Donnerstag, 14. August 2014

"Spiegel sind böse!"

Dieses Zitat stammt nicht von mir sondern entsprang einem kleinen Twitterplausch den ich heute Morgen mit Frau Shopping hatte.

Ursprünglich ging es um die mangelnde Bildattraktivität beim Verkauf von Gebrauchtwaren auf diversen Plattformen.

Mir fiel dabei sofort ein Foto ein dass ich neulich auf Ebay gesichtet hatte:

Die Auktion eines Mantels erheiterte ungewollt mein Gemüt. Es war nicht das Verkaufsobjekt dass mich zu lautem Gelächter zwang, nein, es war der Hintergrund.
Der Mantel wurde, wie so oft üblich, mit einem Bügel vorm Kleiderschrank drapiert. In der Mitte des Kleiderschranks befand sich eine Spiegeltür die unfreiwillig den Blick ins restliche Schlafzimmer, insbesondere des Betts, freigab.
Darin fläzte sich der offenbar noch müde Freund/Mann in einer unfreiwillig komischen Situation. In Unterhemd und mit verstrubbelten Haaren schlief er seelig während die Frau ihre ausgemusterte Garderobe ablichtete.
Und es war nicht so, dass man es nur schemenhaft erahnen konnte, nein, man sah deutlich wie er ein Bein über die Bettdecke geschwungen hatte und mit offenem Mund da lag. Ich konnte nicht anders, ich musste einfach lachen XD


Wer sich auf Verkaufsplattformen rumtreibt, der kennt sicher solche Foto-Fails. Ich habe euch heute mal meine Top-Five der beliebtesten Bildpannen zusammengestellt:

Füße

Fast schon ein Klassiker und ich gebe zu, dass es mir selbst auch schon passiert ist :D Trotzdem finde ich es immer wieder amüsant wenn etwas auf dem Boden abfotografiert wurde und sich irgendwo am Rand die Zehen mit aufs Bild geschmuggelt haben.
Wahlweise in alten Socken oder Hausschlappen aber auch gerne barfuss.Wenn die Füsse nicht gerade aussehen wie die Klauen von Wolverine ist das per se nicht schlimm aber lustig ;)

Neulich auf Kleiderkreisel habe ich wieder ein besonders schönes Beispiel entdeckt. Frau streckt ihren angezogenen Stiefel ganz stilvoll in die Kamera. Offenbar war der Bildradius doch etwas größer als gedacht und im Hintergrund war ein nylonbestrumpfter verrenkter Fuss samt Wade zu sehen. Das Foto sah dermassen ulkig aus weil man sah, wie angestrengt sie versuchte den hohen Stiefel zu präsentieren. Dabei stand der schuhlose Fuss ganz platt und unbeteiligt in O-Bein Manier a la Charlie Chaplin daneben, fast als wäre er nicht von ihr, zum Schiessen :D

Chaos

Ja das sieht man auch immer wieder gerne. Irgendwas wird abgelichtet und im Hintergrund stapelt sich das Altpapier der letzten Wochen bis unter die Decke. Statt Altpapier kann man hier so ziemlich alles einsetzen: Klamottenberge, Schuhe, Pfandflaschen ...alles schon gesehen. Beliebt scheinen auch Regale zu sein die bis zum letzten Rest mit irgendeinem Kram vollgestopft sind. Da muss ich immer gleich an die Wimmelbücher aus meiner Kindheit denken: Wo ist der rote Strumpf? Such! :D

Auch immer wieder schön anzusehen wenn irgendwas auf dem Boden drapiert wird, bespielsweise ein Pulli und rundherum liegen die Krümel und Wollmäuse vom letzten halben Jahr! Da jucken die Finger doch gleich doppelt mitzubieten!



Möbel

Meine Lieblingskategorie. Ich schaue oft in die Ebay Kleinanzeigen auf der Suche nach alten Echtholzmöbeln die ich aufhübschen kann. Was man dort beim Durchscrollen zu sehen bekommt ist zum Teil echt episch.

Da wären zum Beispiel die beiden Kinder die beim Fotografieren des zu verkaufenden Schlafzimmers gerade seelenruhig die Nachtischschubladen ausräumen.
Oder, und das ist kein Scherz, die Frau gemütlich mit Wolldecke auf der Couchgarnitur lümmelt die veräußert werden soll. Immerhin hatte man ihr den Kopf abgeschnitten....also nicht in echt, per Bildbearbeitung natürlich :D

Auch nicht schlecht war das Foto einer alten Kommode die gerade von 2 Männern zu Demonstrationszwecken angehoben wurde. Sie schien äußerst schwer zu sein, denn der Herr rechts im Bilde hatte einen knallroten Kopf und so aufgeplusterte, dicke Backen dass man allein vom Zusehen förmlich die Last spürte.


Es gehört zwar eigentlich in die Chaosrubrik aber gerade auf Möbeln sieht man gerne mal den halben Hausstand. Auf dem Esszimmertisch steht noch das Geschirr vom Mittag, der Wohnzimmertisch ist übersäht mit Aschenbecher, Kippenpäckchen, Fernbedienungen, Snickerspapierchen und benutzten Tempos.

Ich frag mich dann immer ob das wirklich deren Ernst ist?


Spiegelung

Die Nummer ist mir selber schon etliche Male passiert. Dinge mit spiegelnder Oberfläche sind aber auch heimtückisch und meistens merkt man es noch nichtmal. Wie oft hab ich mich mit verknautschtem Fischaugengesicht auf irgendeiner Hochglanzproduktverpackung gespiegelt.

Wenn man Glück hat sieht man nur den Umriss mit Kamera vorm Kopf und ungünstiger Doppelkinnpose. Mit Pech wird daraus ein verzerrtes Knetgummigesicht a la Wallace & Gromit.

Und ehrlich, wie oft hat sich auf solchen Fotos schon die eigene Oberweite verewigt. Naja, im Vergleich zum Knetgummikopf ist das wenigstens ein netter Anblick ;)

In  "richtigen"  Spiegeln erkennt man einen Faux Pas doch deutlich besser...sollte man meinen. Die oben erwähnte Situation vom Mann im Bett ist allerdings kein Einzelfall.
Da sieht man im Spiegel zb. den Ehemann der mit einer Hand in der Hüfte und einer am Gestikulieren dem Kameramann aka Ehefrau Anweisungen gibt. Oder die Fotografin selber, die in Jogginghose und Simon and Garfunkel-Gedächtnisfrisur ihre Klamottenbilder schiesst....ach, da könnte man noch ewig weitermachen ;)



Tiere

Seit ich beim Tierschutz mithelfe schaue ich öfter in die Kleinanzeigen der Katzen-Kategorie. Dort gibt es tatsächlich Leute die ne benutzte Schaufel für's Katzenklo oder eine zerrupfte Spielmaus verkaufen!!!

Aber darum soll's nicht gehen, das ist ein anderes Thema! Es geht vielmehr um die Präsentation der Tiere.
Ja, es ist sicher nicht einfach eine Horde kleiner, spielender Katzenbabys dazu zu überreden für die Kamera zu posieren und dabei so niedliche Knopfaugen zu machen wie der gestiefelte Kater aus Shrek.
Ein Anbieter wollte wohl besonders schlau sein und dachte sich den niedlichen Knopfaugeneffekt könnte man auch anders herbeiführen. So fotografierte er ein Kätzchen doch tatsächlich beim Verrichten seines Geschäfts im Katzenstreu!!! Große Augen hat es da wohl gemacht aber ob das so niedlich war, sei mal dahingestellt :P
Ich hätte ja mal gern gesehen wie der Fotograf das gefunden hätte wenn man ihn mit großen Augen auf dem Klo abgeschossen hätte um den Badezimmerteppich vor seinen Füßen in den Kleinanzeigen feilzubieten!
 

Naja, im Endeffekt ist es für mich immer wieder belustigend welcher verkaufsfördernder Massnahmen man sich bedienen kann, anders sind solche Schnappschüsse doch wirklich nicht zu erklären :D






















Kommentare:

  1. Ich musste so lachen! Herrlich! Besonders das Bild (in meinem Kopf) des auf dem Klo sitzenden, großäugig in die Kamera blickenden Herren werde ich wohl nicht so schnell wieder los...! *g*

    AntwortenLöschen
  2. Haha ;D Danke für diesen tollen Post. Made my day!

    AntwortenLöschen
  3. Aber Kätzchen im Katzenklo gucken ja auch allerliebst :D

    AntwortenLöschen
  4. Das Kätzchen im Katzenklo ist definitiv mein Highlight :D

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbarer Post, hat mich zum Lachen gebracht =D
    Und zum Nachdenken, ob ich auch jemals so ein Foto in die Weiten des Internet entlassen habe...

    AntwortenLöschen
  6. Das mit den Möbeln kenne ich, ich wollte mal bei Ebay nach Betten gucken, da gab's ein Bild wo noch eine Person seelenruhig im Bett schlief während schon mal das Foto gemacht würde, netterweise wurde wenigstens das Gesicht unkenntlich gemacht :D

    AntwortenLöschen
  7. Crazy, was es so alles gibt ... Danke für den herrlich lustigen Artikel :)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    wieder sehr schön und amüsant geschrieben, aber mir fehlen noch zwei Kategorien, die besonders bei Kleiderkreis massiv vertreten sind!

    Poser - Junge Mädels werfen sich in Pose, als ob sie für einen H&M-Katalog posieren, dass man das zu bewerbenden Kleidungsstück kaum sieht - geschenkt! Hauptsache, man sieht aus als würde man sich für GNTM bewerben. Inklusive Duckface, Titten raus und sieh-mal-wie-dünn-ich-bin.

    Die Drapierer - das zu verkaufende Objekt wird wahllos zwischen Chanel-Täschen, roten Rosen, Smoothies, High Heels, Haustieren und anderem Gedöns drapiert. Es bleibt dann immer die Frage: Was von dem Zeug kostet denn 7 Euro?

    Jaja, Selbstdarstellung nimmt zuweilen merkwürdige Formen an. :D

    Liebe Grüße,

    Holly

    AntwortenLöschen
  9. Aua, jetzt tut mir mein Bauch weh vor Lachen! Das Kopfkino mit dem Mann aufm Klo war einfach zu viel für mich.
    Vergiss aber nicht die Fotos bei denen man denkt, derjenige hätte auch gleich darauf verzichten können: unscharf, dunkel verschwommen, nur Datum und Uhrzeit sind gestochen scharf in gelb am Rand.

    liebe Grüße~

    AntwortenLöschen

Auch hier gilt: seid nett zueinander und zu uns. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht. Wir behalten uns vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.