Samstag, 26. Juli 2014

Vom dick sein ohne dickem Fell!

Diesen Post habe ich schon 50 mal angefangen, doch nie fertig geschrieben. Es ist nämlich ein Thema das eigentlich schon ziemlich durchgenudelt ist.
Trotzdem hat es mich immer wieder beschäftigt und manchmal brauch man eben ein Ventil.

Anfang letzten Jahres hatte ich endlich mein Wohlfühlgewicht wieder. Mit Kleidergröße 38 war ich absolut zufrieden doch leider machte mir meine CP und die Einnahme von hochdosiertem Kortison einen Strich durch die Rechnung.
Binnen einiger Monate legte ich massiv an Gewicht zu, ohne dass sich an meiner Ernährung etwas geändert hatte. Auch hatte ich plötzlich extreme Wassereinlagerungen und das kortisonübliche Mondgesicht blieb mir, wie ihr unten seht, auch nicht erspart.



Natürlich habe ich versucht mit weniger Kalorien und Sport das Ruder rumzureissen, doch es nützte rein gar nix....unglaublich frustrierend! 17 stramme Kilos habe ich innerhalb von 4 Monaten draufgepackt. Ich war schockiert aber sogar eine Woche Almased brachte kein Gramm weniger, sondern 500 gr. mehr!

Mittlerweile hat sich mein Gewicht zwar eingependelt und ich nehme wenigstens nicht mehr weiter zu aber ab nehme ich, egal wie ich mich diszipliniere, auch nicht. Im Netz habe ich gelesen, dass ich mit meiner Medikation nur 800 Kalorien zu mir nehmen dürfte um nicht zuzunehmen. Ob das stimmt weiß ich nicht, meine Waage hält es jedenfalls nicht für ein Gerücht.

Mein Arzt meinte zwar, dass sich mein Gewicht nach Absetzen der Medikamente wieder reduziert, doch aktuell traue ich mich das einfach noch nicht. Ich denke wer selbst mal einen heftigen Schub hatte bei dem er kaum noch laufen oder sich selber nen Knopf zumachen konnte, der wird mich verstehen!

Bis ich soweit bin, werde ich mich also damit abfinden müssen, was mir wahnsinnig schwer fällt, denn ich fühle mich so ganz und gar nicht wohl.
 




Mein Selbstbewusstsein war noch nie das Größte und mit Übergewicht erst recht nicht.
Dazu tragen auch meine Mitmenschen bei. Was ich mir seither alles anhören musste ist wirklich unschön.  "Oh Gott, was hast du denn gemacht? :O? , "Dir schmeckt aber auch gut, was?" oder " Ich will ja nix sagen (dann sach doch nix!!!!) aber du siehst echt schlimm aus!" waren noch die netteren Aussagen. Gefolgt von 1000 Diättipps und Sportempfehlungen....als wüsste ich das nicht selber!

Die Sprüche kamen natürlich nicht aus meinen engen Umfeld, denn diejenigen die mir nahe stehen, wissen wie ich mich fühle und warum ich so zugelegt habe.
Ich habe ein einziges Mal versucht mich zu rechtfertigen und jemand Aussenstehendem von der Kortisoneinnahme erzählt, die Antwort darauf: " Das ist aber eine schlechte Ausrede!"

Seither lass ich das. Da zieht man sich eh schon wie Kaugummi es überhaupt zu erzählen, dann wird dir entweder nicht geglaubt oder man ist eben der verfressene, disziplinlose Sack der sich selber in die Taschen lügt!
Das ist wirklich verletzend und macht die Situation für mich nicht einfacher!
Interessant war auch zu sehen, dass genau dieselben Leute nach meiner Gewichtsabnahme im letzten Jahr, auch nix Positives zu sagen hatten: "Das Kräftigere hat dir aber besser gestanden!"  Ähem, alles klar! Zudem kritisieren mich fast immer welche, die selber mit ihrem Gewicht unzufrieden sind. Manchmal hab ich den Eindruck sie freuen sich richtig dir was vor den Latz knallen zu können.

Neulich kam dann noch ein Spruch der das Fass zum Überlaufen brachte:" Ich finde es toll dass du dich noch zurechtmachst obwohl du so dick geworden bist!" Das sollte wohl ein Kompliment sein, machte mich aber einfach nur rasend!
Was erwarten die denn? Dass ich mich jetzt nicht mehr wasche, mir nen Bart wachsen lasse und ein Loch in ne Zeltplane schneide damit ich die überziehen kann? Oder soll ich mich besser ganz verstecken damit mich niemand mehr drauf anspricht?

Ja, ich habe Übergewicht und trage mittlerweile Gr. 42/44 und offenbar ist es in den Augen anderer völlig sinnlos sich damit aufzuhübschen! Ganz nach dem Motto: Ist ja wegen des Gewichts eh Hopfen und Malz verloren!
Das ist auch der springende Punkt, warum ich euch die Fotos zeige: Ich will mich nicht verstecken, auch wenn ich unzufrieden bin will ich mich trotzdem überall frei bewegen ohne mir ständig Litaneien anzuhören!


Mit Anfang 20 und Größe 32/34 musste ich mir erklären lassen, ich sei zu dünn und sähe krank aus, jetzt bin ich zu dick. Es geht mir sowas von auf den Sender dass egal mit welchem Gewicht andere sich rausnehmen ungefragt ihren Senf abzugeben oder mich beurteilen zu müssen.


Ich will nicht beschissen werden, ich weiß wie ich ausehe aber ich möchte auch nicht dauernd darauf angelabert und kritisert werden als wäre mein Gewicht das Einzige das mich ausmacht.

Ist es zuviel verlangt zur Begrüßung einfach nur ein "Hallo" statt nem " Boah, du hast aber zugenommen" zu hören? 

Ehrlich, ich würde mich halb so unwohl in meiner Haut fühlen, wären andere mal etwas feinfühliger im Umgang.

Ich erwarte gar nicht dass man mich mit Samthandschuhen anfasst (ok, vielleicht doch :P)  aber wenn man schon ungefragt seine Meinung kundgeben muss, dann doch bitte mit etwas mehr Taktgefühl.

Dass hinterm Rücken eh anders geredet wird, ist mir klar. Jeder lästert mal aber was ich nicht höre, macht mir eben auch nichts aus. Ich will es nur einfach nicht ständig auf unsensible Art vor den Kopf geknallt bekommen.
Ich hätte gerne das Selbstbewusstsein meine Ohren auf Durchzug stellen zu können doch wenn man selber unzufrieden ist, funktioniert das eher schlecht.

Fakt ist: Ich kann die Denkweise anderer nicht ändern, ich kann nur dafür plädieren, sich manche Dinge einfach mal zu verkneifen statt sie laut auszusprechen.

Man weiß doch nie warum jemand zu- oder abgenommen hat, ob er Medikamente nimmt, irgendeine Erkrankung hat, seelische Probleme oder nur nach aussen hin so tut als ob ihn Kritik kalt lässt.
Ich denke, niemand wird gern kritisiert, egal in welcher Hinsicht und bevor man es anderen um die Ohren haut, sollte man sich einfach mal vorstellen wie man sich an deren Stelle fühlen würde. Das könnte schon so manche unschöne Situation vermeiden!

Zum Abschluss noch ein paar Fragen an euch: Hat jemand ebenfalls Erfahrungen mit hochdosiertem Kortison? Vielleicht sogar auch in Zusammenhang mit CP?













Kommentare:

  1. Ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass ich dich auf den Bildern total hübsch finde! Ich trage die gleiche Kleidergröße und fühle mich ebenfalls nicht wohl... bei mir ist eine Hormonstörung schuld, allerdings habe ich die 20 Extrakilos über Jahre zugenommen, nicht in so kurzer Zeit. Trotzdem ist es frustrierend, dass Disziplin und Sport nicht anschlagen und ich nicht alles tragen kann, worauf ich Lust habe...

    Ich habe mich jetzt in die Hände eines Hormonspezialisten begeben und hoffe, dass er mir helfen kann!

    Dir alles Liebe und Gute! Du siehst toll aus!

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein toller Text! Ich habe gute 20 Kilo zu viel, aber irgendwie will mein Kopf nicht mitspielen und lässt meinen Körper weiteressen! Neben den von dir erwähnten Nettigkeiten, fragen dann auch viele in welchem Monat ich denn schon sei......................freu! Es tut immer weh, ich schaff es auch nicht darüber hinwegzuhören. Viel Kraft dir und alles Liebe und Gute! Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Oh nein, bitte bite lasse dir nicht einreden, dass du nicht schön bist und vor allem rede es dir bitte nicht selbst ein. Du bist wunderschön, vielleicht angemoppelt aber nicht dick, aber das ist doch egal? Warum setzten immer alle Attraktivität mit einer schlanken Figur gleich? Es gibt so viele tolle Frauen, die nicht mit Idealmaßen herumlaufen. Das einzige, was länger braucht, als das Zunehmen, ist das Bilden von Selbstbewusstsein. Ich wünsche dir sehr, dass dies bei dir schnell geht, das ist wichtiger, als Almased und Diät-Quälerei!

    AntwortenLöschen
  4. Ein ganz toller Text der mir Tränen in die Augen gebracht hat...Obwohl ich dich überhaupt nicht kenne hat es mir so weh getan zu lesen wie Menschen mit dir umgehen, und sehr wahrscheinlich mit anderen auch. Ich kann mir vorstellen wie furchtbar es sein muss in so kurzer Zeit so viel zu zunehmen ohne etwas ändern zu können...Das kratzt gewaltig am Selbstbewusstsein, das würde mir wohl auch so gehen. Ich wünsche dir viel Kraft für die nächsten Monate und hoffe dein Gewicht pendelt sich wieder ein sobald du das Kortison absetzen kannst... Ich kann die leider keine Tips geben, ich kenne Kortison nur von äusserer Anwendung wegem meinen Ekzems, musste es aber zum Glück noch nie innerlich verwenden!
    Du bist eine starke Frau, alleine schon so einen mutigen Text zu verfassen sagt alles!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe ähnliche Erfahrung aber wegen anderen Krankheiten. Zum einen habe ich Hashimoto und wer sich da ein wenig einliest, weiß, dass man auch aufhören kann mit dem Essen und trotzdem zunehmen kann. Außerdem habe ich letztes Jahr das Vergnügen einer mehrmonatigen Chemotherapie gehabt, da wird begleitend Kortison eingesetzt. Ich habe kaum gegessen und trotzdem zugenommen, unter anderem weil das Ganze eine Insulinresistenz verursacht hat. Übrigens habe ich mehrfach das schockierte Gesicht von Leuten gesehen, die sich eine Krebspatientin abgemagert vorstellen...

    Das Ende der Geschichte: 6kg innerhalb kurzer Zeit auf meine eh schon lang nicht mehr schlanke Erscheinung. Egal wie viel Sport ich gemacht habe und wie wenig ich gegessen habe: Null Effekt.

    Mit Almased als Kickstart habe ich zwar mit größter mühe geschafft, bisschen was runter zu bekommen, aber das ist keine Dauerlösung.

    Nun habe ich aber durch zwei Bücher unglaubliche Informationen bekommen, die ganz genau erklären, was da passiert. Agata hat mir Dr. Jacobs Weg des genussvollen Verzichts empfohlen (hässlicher Titel für ein fantastisches Fachbuch) und dazu habe ich noch Brendan Braizers "vegan in Topform". Der hat als Triathlet irgendwann kaum noch gegessen und nur Sport gemacht, dabei aber immer mehr Fett angesetzt! Kam mir so bekannt vor! Alle Studien zeigen deutlichen Zusammenhang zwischen Krankheiten und Ernährung, wer sich möglichst vegan ernährt, hat die besten Karten. Tierische Stoffe treiben nicht nur die Insulinausschüttung hoch (und dann wird Null Fett verbrannt) und liefern dem Körper fleißig Brennstoff zur Bildung von, sagen wir mal Dreck.

    Ich will abnehmen, ich will nie wieder Krebs haben, ich will viel Energie haben. Es sieht nach 3 Wochen Veganer Ernährung deutlich besser aus mit mir! Ich bin ohne Witz viel fitter und kaum noch müde, meine Haut ist besser! Meine Mama hat Dr. Jacobs Buch noch vor mir gelesen und ist seit 5 Wochen Veganerin :-) der propagiert letztendlich keine Extremernährung, zeigt aber wie wichtig die Reduktion der tierischen Stoffe ist.
    Und Brendan Brazier zeigt auf, dass man allein durch pflanzliche Stoffe mit vielen Mikronährstoffen eine ganze Menge bewirken kann.

    Jedenfalls: wenn du verzweifelt bist wie ich, lies dich doch mal rein, vielleicht würdest du damit auch einen Schritt voran kommen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Buchtipp! Mein Freund hat trotz Halbmarathon, Rudern etc immer größere Gewichtsprobleme und zweifelt stark an sich. Schilddrüse ok. Ich esse eh vegan, er nur zuhause, sonst viel Fleisch. Werd ich ihm besorgen :)

      Löschen
    2. Ich kann Dir ein Buch bezüglich Hashimoto empfehlen: "Leben mit Hashimoto-Thyreoiditis" von Levenke Brakebusch und Armin Heufelder - Zuckschwerdtverlag
      Es gibt viele hilfreiche Tipps und hilft, sich mit der Krankheit auszukennen, um den teilweise unwissenden Kommentaren von Ärzten begegnen zu können.

      Löschen
  6. Ich finde dich voll schön! Und Größe 42 wäre für mich auch voll okay, aber ich trage 48/ 50^^
    Ich denke, Selbstbewusstsein macht ne Menge aus, aber das kann man ja nicht her zaubern und ich bin aktuell auch dabei, die Ernährung umzustellen und gehe Sport machen. Und im Fitnessstudio lacht und guckt keiner. Die haben alle dort alle ihre Probleme - abnehmen, zulegen, sofar die Bodybuildertypen sind saunett^^ Hatte vorher immer Angst da hin zu gehen... Allerdings geht es schleppend, weil meine Schilddrüse nicht richtig will. Kack Hormone.
    Die Leute sehen nicht, dass man aus krankheitsgründen dick ist und wenn man vorher schlank war, gibt es anscheinend für viele nichts befriedigenderes, als anderen zu sagen, wie dick sie doch geworden sind. Ich sage solchen Menschen dann aber auch nen Text :D
    Lass dir nichts einreden, du bist sehr schön. Und das Gewicht wird sich wieder ändern. Und das Selbstbewusstsein kommt auch wieder :) Ich kann dir echt den Tipp mit Sport geben. Auch wenn du nicht in 4 Monaten 20kg runter hast, der Körper ändert sich zum positiven!

    Liebe Grüße und alles Gute :)

    AntwortenLöschen
  7. Meine Nichte hat Morbus Crohn (quasi Rheuma im Darm) und hat fast ein Jahr sehr sehr hoch dosiert Kortison nehmen müssen und obwohl ihre Klasse aufgeklärt war über ihre Gesundheit und wusste, dass sie eigentlich sehr schlank ist, wurde sie gehänselt. Unglaublich wie Menschen sind.
    Ich muss sagen, ich finde dich trotzdem sehr hübsch, ich habe selber lange die Kleidergröße getragen und habe sie nie in so einer schönen Proportion gehabt. Ich weiß, dass tröstet nicht wirklich, ich fühle mich seit meinem 6ten Lebensjahr zu dick, egal wie dick oder dünn ich war/bin, bei mir kam und kommt leider auch nie an, wenn andere mich als durchaus hübsch beschrieben.
    Mir geht sehr vieles gegen den Strich, was so in unserer Gesellschaft passiert bezüglich Gewicht, mit am schlimmsten (tatsächlich noch schlimmer als Magazine und Co) finde ich was wir normalen Frauen uns gegenseitig antun. Es wird propagiert, man soll jeden Tag 20 Stunden Sport machen nur noch Gemüse essen, welches bei Vollmond in einer Wüste wächst, etc. Und welche Frauen sich dann als "fett" bezeichnen, da wird mir ganz anders. Ich bin mir zumindest bewusst, dass ich ein gestörtes Verhältnis zu meinem Körper habe und ich kann sogar benennen, was da passiert ist als ich 6 war das mich dazu brachte so von mir zu denken, aber bei vielen bin ich mir nicht sicher, was sie mit ihren Bildern, Posts etc anrichten können an Seelen, die das noch nicht so differenziert betrachten können. In meiner Parallelklasse war eine die war Typ sportlich, kantig, an keiner Stelle zu dick, aber nicht dieses Schönheitsmaß, dass wir heute haben, der Rest in ihrer Klasse nur sehr sehr dünne Puppen, die hat eine 1a Essstörung entwickelt.

    Ich habe erst abgenommen, als ich mich akzeptiert hatte (also als 42/44), und dann ohne wirkliche Mühen, was leider nie was an meinem Bild von mir ändern konnte.
    Meine charmantesten Aussagen waren "Ihr (meine Schwester und ich) müsst wohl erst volljährig werden um hübsch zu werden" und letztes Jahr nahm ich aufgrund von Stress und Kummer in 4 Tagen 7kg ab da kam ein "Wir sollten schauen, dass du immer Stress hast"

    Langer Text, kurzer Sinn, ich finde es so unheimlich schade, dass es uns so schwer gemacht wird mit uns selber im Reinen zu sein. Wenn jeder sich immer erst einmal an die eigenen Nase fassen würde, bevor er den Mund aufmacht, würde es uns sicher besser gehen.

    Meine Nichte hat nachdem das Kortison endlich raus war übrigens ruckzuck wieder abgenommen, was durch das Medikament drauf kam, ich bin mir also sicher, dass es bei dir dann auch der Fall sein wird. Und ich wünsche dir von Herzen, dass es bald wieder so gut wird, dass du es nicht brauchst. Und so lange "tröste" dich doch bitte mit meinem Neid, dass ich mit deiner Kleidergröße nicht einen Tag so schön ausgesehen habe :) (und geschätzt hätte ich die Größe übrigens auch nicht bei dir O.O)

    Liebste Grüße
    Lala (die zu faul ist sich über ihr Google-Konto anzumelden XD)

    AntwortenLöschen
  8. Kleidergröße 42/44 ist nicht dick. Es wird uns nur von allen Seiten suggeriert. Ab das Thema ist auch schon hinlänglich bekannt. Ganz ehrlich, ich glaube, du gibst dir die Antwort schon selbst: die anderen werden immer irgendwas über dich denken. Egal was. Mach' dich frei davon. Es wird dich keiner dafür loben oder lieben, dass du immer die Erwartungen anderer Leute erfüllst. Im Gegenteil. Du bist du. Und ich bin ich. Ich bin älter und dicker als du. So isses halt. Ich wünsche dir alles Gute für deine Gesundheit! Danke für den Post! Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie recht du hast! Dein Kommentar hat bei mir die totale Gänsehaut verursacht!

      Löschen
  9. Du siehst wunderschön aus! :-) Ich kann Dir alles nachempfinden (hochdosiertes Cortison und 'ne rheumatische Erkrankung, aber nicht cP) und weiß, wie frustig das alles ist. Ganz ehrlich: Ich habe es damals in der ganz dicken Zeit nicht geschafft, mich aufzuhübschen, weil ich es so gar nicht akzeptieren konnte. Irgendwann hat sich mein Arzt erbarmt und mir Lymphdrainage aufgeschrieben. Dann sind die "Wasser-Kilos" ziemlich schnell gepurzelt. Halte durch! Die Kilos gehen im Laufe der Zeit weg, wenn Du das Cortison reduzieren kannst, und das wirst Du über kurz oder lang :-)
    Lieben Gruß, Mimi

    AntwortenLöschen
  10. Mich schockiert wie frech manche Leute mit einer hübschen Frau wie Dir umgehen! Ich werde nie verstehen was manche Personen sich denken wenn sie ungefragt solche Sprüche bringen, das ist unglaublich.

    Ich bin seit der Pubertät immer mal mehr und mal weniger an meinem Gewicht am Arbeiten und muß immer aufpassen was ich so esse. Vor einigen Jahren hatte ich es geschafft fast 20kg mit WW abzunehmen, was ich aber nach meiner Schwangerschaft zum großen Teil wieder drauf hatte. Seitdem bin ich wieder am Abnehmen. Wieder mit WW und dazu Sport. Es gibt Phasen da klappt es super, ich esse gesund und nehme ab, treibe Sport und tue auch sonst was für mich. Aber es gibt auch immer mal wieder die anderen Phasen, wo es mit dem Sport nicht klappt und auch die Ernährung nicht so ist wie sie sein sollte. Das frustriert mich ungemein, aber ich möchte nicht aufgeben. Ich glaube daran dass ich es irgendwann schaffen werde so viel abzunehmen dass es im gesunden Bereich ist (sollten so 15kg sein). Das ist zu schaffen, aber es ist nicht leicht. Trotzdem mache ich weiter, weil ich mich eben auch nicht wohl fühle in meiner Haut. Mein Selbstbewusstsein ist auch nicht das Beste...

    Ich wünsche Dir einfach dass Du einen guten Weg findest Dich wieder wohl zu fühlen und Dein Gewicht zu reduzieren! Und ich wünsche Dir Menschen um Dich herum die Dir immer wieder Mut machen und Dir sagen wie toll Du bist! Denn du hast eine tolle Austrahlung und ein hübsches Gesicht, da machen die Mehr-Kilos nichts aus, lass Dir nie etwas anderes einreden!
    Liebe Grüße,
    Sara

    AntwortenLöschen
  11. Ich verstehe ganz genau, wie du dich fühlst. Selber habe ich Größe 48, war zwar schon mal dicker und habe 20 Kilo abgenommen, aber durch Depressionen und Angststörungen geht's nicht so einfach, den Rest weg zu bekommen... Ich fühle mich auch nicht wohl in meiner Haut und finde die Reaktionen dazu so schrecklich teilweise, was die Sache nicht besser, sondern schlimmer macht. Ich verstehe nicht warum man einen Menschen nicht einfach so nehmen kann wie er ist, egal wie er aussieht.

    Ich finde dich wirklich sehr hübsch und deine Figur finde ich auch nicht schlimm! Deshalb solltest du versuchen (ja, das klingt einfacher als es ist) es nicht zu sehr an dich ranzulassen. Deswegen bist du keine schlechte Person, nur weil dein Gewicht nicht das eines Topmodels ist.

    AntwortenLöschen
  12. Hi!

    Musste erst mal nachlesen, was CP ist - nicht schön, sowas :( Stell mir das sehr unangenehm vor!

    Ich kann dich aber vollstens verstehen. Habe selbst die Kleidergröße 42/44, einen gesunden Hunger und keine Schilddrüse. Woran jetzt mein Übergewicht bzw die Unfähigkeit für 'Normalgewicht' liegt, weiß ich nicht. Ich muss aber auch sagen, dass mich das permanente Beschäftigen mit Essen extrem nervt und ich 2-3x/Woche Sport mache, weil ich mich sonst auch nicht wohl fühle. Es gibt aber Tage, da hilft alles nix, da gefällt mir mein Schrankinhalt nicht, alles ist eklig und wabbelt und an anderen Tagen bin ich stolz, durch den Sport immerhin die Figur etwas verändert zu haben. Mich von blöden Gedanken zu befreien habe ich noch nicht geschafft, von blöden Sprüchen auch nicht - aber wie will man das auch schaffen, wenn suggeriert wird, dass eine 36/38 perfekt ist?
    Ich finde mittlerweile viele 'Plus Size Models' (ey, ab Größe 42!!) sehr attraktiv, was vllt auch am Fotografen liegt, aber eben weil es irgendwie der Realität entspricht. Die würden zwar seltsam in Victoria Secret Unterwäsche aussehen, aber wer will die schon?
    Kopf Hoch, Tine! Auch wenn ich dich nicht kenne, wünsche ich Dir die Kraft, da drüber zu stehen und deinen Weg zu gehen. Mit welche Kleidergröße auch immer - Charakter und Ausstrahlung hast du, nach dem, was man von dir lesen darf, auf jeden Fall. :)

    Alles Liebe!
    Katharina

    AntwortenLöschen
  13. Tine - tolles Posting - wirklich.
    Ich finde es auch unglaublich, was si9ch manche Menschen heraus nehmen, warum kann man nicht einfach mal mitfühlend sein und sich beleidigende Kommentare klemmen.
    Grade weil man nie weiß, was dir Gründe für Gewichtsveränderungen sind, sollte man im Zweifelsfall lieber interessiert und freundlich nachfragen, als Unverschämtheiten von sich zu geben...

    Ich finde dich übrigens auch mit der aktuellen Kleidergrße sehr hübsch - Sympathie und Ausstrahlungen sind halt einfach nicht konfektionsgrößenabhängig.
    Dennoch kann ich auch gut verstehen, dass man nicht immer auf Durchzug schlaten kann, dass es einen verletzt, obwohl man das vielleicht gar nicht will, und dass man sich viele gedanken darüber macht...

    Trotzdem - du bist schön, egal ob 38 oder 42/44 =)

    Liebe Grüße
    JuJu

    AntwortenLöschen
  14. Ich kann dich so gut verstehen! Ich habe zwar nicht durch Kortison in meiner Jugend stark zugenommen, aber durch eine Schilddrüse, die den Geist aufgegeben hat. Innerhalb weniger Monate (lass es mal ein halbes Jahr sein) hat man plötzlich 20 Kilo mehr auf dem Hintern. Damals war ich ungefähr 17. Alle anderen Menschen meinen dann natürlich, man würde sich zuhause jeden Abend vollstopfen, und wenn man in Wirklichkeit keinen Bissen mehr dafür nehmen "durfte", bringt einen das wirklich zum Heulen. Und auch mir ging es so wie dir: Egal, wie wenig ich gegessen habe: Es ging nix runter. Irgendwann habe ich einfach wieder normal angefangen zu essen, denn es macht so unfassbar unglücklich, sich eigentlich fast abzumagern und trotzdem zuzunehmen, so paradox es auch klingt. Mit 18 habe ich dann endlich herausgefunden, was das Problem war und dann fing bei mir der Medikamentenverzehr an. Ich musste Hormone nehmen, andauernd zur Blutkontrolle gehen, bis die Dosis endlich die richtige war. Und es hat im Ernst vier Jahre gedauert, bis mein Hormonspiegel wieder so normal war, dass ich abnehmen konnte und dann ging es auch beinahe von allein. Heute habe ich nur noch 5 Kilo mehr drauf, als bei meinem "Ausgangsgewicht".
    Ich denke, dass auch du gute Hoffnung haben darfst, die meisten Menschen nehmen nach der Absetzung von Kortison wieder ab, wenn man sich normal ernährt. Ich glaube, die Kunst liegt einfach darin, bis zu diesem Moment durchzuhalten und nicht anzufangen, sich vor lauter Hoffnungslosigkeit und Wut "gehen zu lassen" (ich hasse den Begriff, aber ich denke, man versteht, wie ich das meine) und das dann in die Phase, in der der Körper wieder so funktioniert, wie er soll, nicht "mitzunehmen". Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass nach der Absetzung auch bei dir alles wieder zurückgeht. Dazu will ich aber auch sagen, dass du eine sehr hübsche Frau bist und dich weiß Gott nicht zu "verstecken" brauchst. Alle Leute, die meinen, einem sagen zu müssen, dass man dick ist, haben meist selbst einen dermaßen großen Sprung in der Schüssel, dass sie jemanden brauchen, dem sie sagen können, er wäre in irgendetwas schlechter als sie selbst und sei es eben die Figur. Die sind einfach nur zu blöd, sich um sich selbst zu scheren und das will ich an dieser Stelle einfach nicht freundlicher ausdrücken.
    Liebe Grüße und danke für den Post! :)

    AntwortenLöschen
  15. Ich finde, du siehst toll aus! Das sag ich jetzt nicht, weil man das "unter Bloggern so macht" ( ich HASSE es), sondern weil ich wirklich der Meinung bin. Ich kenne deine Situation, da ich auch seit einer ganze Weile Cortison nehmen muss und es mir extrem schwer fällt abzunehmen. Ich finde auch nicht, dass man dir das Cortison ansieht... Da gibt es schlimme Fälle und du zählst nicht dazu.

    Wie unverschämt können die Leute bitte sein? Ich bekomm auch sehr oft Diät-Tipps und "Mach-doch-einfach-Sport" - Zusprüche, aber da bin ich selbst schuld. Ich bin eine Pienzbacke! Ich finde deinen Post unheimlich Mutig und du hast mich damit motiviert, an meinem Selbstbewusstsein zu arbeiten! Danke dafür.

    Daumen hoch für deinen Beitrag und dafür, dass du ihn zu Ende gebracht hast ;)

    LG Chili

    AntwortenLöschen
  16. Ich fühle mit dir in deinem Text.

    Ich hab starke Allergie, und als ich 14 war. war es dann so weit, das ich viel kortison nehmen musste. Was sich bei mir sofort bemerkbar gemacht hat. Ich hab innerhalb 1 1/2 Monate 20 kg zugenommen. Ohne groß zu essen. Was nicht wirklich der angeschlagenen Psyche und dem Selbstwertgefühl in der Pubertät hilft.
    Ich bin anschließend an einen ziemlich schlechten Arzt gekommen, der mir über einen zu langen Zeitraum zu viel Kortison gegeben hat, was wiederum damit geendet hat das ich mit einer Kortisonvergiftung im Krankenhaus lag.
    Ich hab bis heute (7 Jahre später) noch mit den Nachwirkungen zu kämpfen, ich bekomme fast monatlich neue Allergien dazu, es wurden stellen meines Hypothalamus beschädigt (im gehirn-> ich hab kein Hungergefühl mehr) und meine Schilddrüse wurde beschädigt. Das meine Schilddrüse fast keine Hormone mehr herstellt hat allerdings keiner meiner Ärzte festgestellt (trotz regelmäßiger Blutabnahme) und mir ging es immer schlechter. Durch das fehlende Kortison im körper (es wird kaum noch hergestellt, ich darf aber auch keins mehr nehmen, da die Gefahr da ist das der Körper die Produktion ganz einstellt) funktioniert auch mein Immunsystem nicht mehr 100% weshalb ich schnell krank werde, und Krankheiten schwieriger loszuwerden sind. Ich war also immer müde, kraftlos, konnte mich nicht mehr konzentrieren, hatte kein Hungergefühl -> wodurch ich immer wieder umgekippt bin, da ich erst zu spät merke das ich etwas essen muss, und hatte durch eine nicht eingestellt Schilddrüse weiterhin stetig zugenommen.

    Gerade die Blicke und Kommentare tun einem wirklich weh. Auch wenn man es sich nicht anmerken lassen will. Man würde am liebsten jedem der einem in der Stadt entgegen läuft und ansieht ins Gesicht schreien das man doch nichts dafür kann. Das es doch durch eine Krankheit ist, und man doch nichts daran ändern kann. Ich hab in den letzten Jahren wirklich viele Diäten und Ernährungsumstellungen versucht die immer gescheitert sind (meist 1kg abgenommen und zwei tage später wieder 3 kg dazu, ohne etwas zu ändern)

    Ich hab mir vor 9 Monaten einen neuen Hausarzt gesucht, wurde wieder untersucht, und dabei wurde erst herausgefunden das ich so schlechte Schilddrüsenwerte habe. Ich bin allerdings 2 Tage später für ein Auslandsjahr in die USA geflogen und konnte nicht mehr richtig eingestellt werden. Als ich vor einigen Wochen zurückgekehrt bin, wurde ich eingestellt.
    Aber die Ärzte meinten weiterhin, das ich für jedes Grämmchen das ich abnehmen möchte weitaus mehr kämpfen muss als normale Menschen. Aber es ist ein Lichtblick,...

    und darf ich dir sagen: du hast eine wundervolle Ausstrahlung. fühl dich gedrückt ♥

    AntwortenLöschen
  17. Du bist wunderhübsch! Ich finde es wirklich zum ko** , wie viele Menschen reagieren, vermutlich einfach nur, um ein "Gesprächsthema" zu haben oder von ihren eigenen Fehlern oder Unzulänglichkeiten abzulenken. Wenn du dünner bist, passt es denen ja wie du schreibst auch wieder nicht- so eine Verhalten sollte man gar nicht ernst nehmen. Ich rede mich da natürlich sehr leicht und ich kann voll und ganz verstehen, wie du dich fühlst, trotzdem hoffe ich, dass du dich von deiner Umwelt nicht in ein völlig verzerrtes Bild von dir selber treiben lässt. Du hast so viel Ausstrahlung und mit deiner Krankheit eh schon genug zu kämpfen, drum lass dich nicht wegen deinem Gewicht verunsichern, du bist so eine Hübsche! Ich wünsche dir die Kraft oder das Selbstbewusstsein, solche affigen Kommentare nicht an dich ran zu lassen (sagt sich auch wieder leicht) und v.a. auch ein möglichstes Stagnieren der Krankheit ohne weitere Schübe. Wenn du das Cortison irgendwann ausschleichen kannst, verlierst du von alleine wieder Gewicht, aber Schönheit ist zum Glück nicht konfektionsgrößenabhängig.

    AntwortenLöschen
  18. Punkt 1: ich finde, dass du überhaupt nicht "schlimm" oder auch nur dick aussiehst, auf deinen Bildern.
    Punkt 2: an deiner Stelle würde ich den Bekanntenkreis wechseln, das klingt nach echten A.. na, du weißt, was ich sagen will.

    AntwortenLöschen
  19. Also zunächst einmal: Du bist sehr hübsch! Egal, was die Waage und andere Menschen sagen!!!! Schönheit macht man nicht an dem Gewicht fest ;)

    Und ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich habe auch Übergewicht. Besonders schön ist es, wenn man von Kunden ständig Glückwünsche entgegen nehmen darf..... wegen der Schwangerschaft...... Ich sag dann immer ziemlich platt, dass ich nicht schwanger, sondern nur fett bin. Weh tut es trotzdem immer. Solche Sprüche kommen vor allem immer dann, wenn man gerade stolz ein paar Kilo abgenommen hat :(

    Mein direktes Umfeld reagiert unterschiedlich. Meine Familie spricht mich oft an, natürlich NUR, weil sie sich Sorgen um meine Gesundheit machen..... Von meinen Freunden und Bekannten habe ich schon oft gehört, dass man bei mir das Übergewicht gar nicht als Erstes wahrnehmen würde. Zum Einen, weil ich mich ordentlich zurecht mache und zum Anderen, weil ich eine positive Ausstrahlung habe.

    Und ja, ich versuche mich mehr aufzuhübschen, als andere es vielleicht tun. Vielleicht führe ich auch nur einen Schminkblog, WEIL ich dick bin. Ich finde an mir mein Gesicht am schönsten und möchte es hervorheben, um andere Defizite in den Hintergrund zu stellen. So ist es nun mal. Ich behaupte einfach, dass man sich als Dicke mehr Gedanken um sein Äußeres machen muss als Jemand schlankes. Wenn eine schlanke Person mal ungeschminkt und "gammelig" auf die Strasse geht, wird ihr das weniger übel genommen, als wenn es eine Dicke macht, die direkt als "bah, guck mal, fett und ungepflegt" beschimpft wird. Kann sein, dass das auch nur meine Gedanken sind und andere das gar nicht so sehen. Ich empfinde es aber immer so (vielleicht so ein "Dicken"-Problem).

    Naja, ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass Du zufrieden mit Dir bist, egal ob schlank oder nicht. Und vor allem wünsche ich Dir das Beste für Deine Gesundheit!

    AntwortenLöschen
  20. Es ist und bleibt leider so...der Großteil der Menschen sind Idioten. Es geht andere echt einen Scheißdreck an wie man aussieht. Im Grunde hat da keiner das Recht zu urteilen. Schon gar nicht, wenn du da so eine Hintergrundgeschichte hast.
    Also die Aussage mit dem hübsch machen macht mich aber auch richtig wütend. Was soll denn so ein Mist? Man ist doch nicht gleich hässlich und verwahrlost nur weil man nicht dem derzeitigen Schönheitsideal entspricht.O.o Das ist völlig unverschämt und ich kann da leider nicht den Ansatz eines Kompliments sehen.
    Apropos zum Thema verkneifen von dem, was man sagt...wir haben da vergangene Woche in einer Vorlesung ein sehr passendes Video geguckt, was mir seither nicht aus dem Kopf geht und echt super zu der Situation passt:
    https://www.youtube.com/watch?v=kVrFL_t_kgg
    Es sind die anderen Leute, die einen an der Waffel haben und sich scheinbar nicht kontrollieren können.;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja wie herrlich ist das denn?! Das triffts genau :D

      Löschen
  21. Es ist ja nicht so, dass Du Dich nicht jeden Tag im Spiegel siehst. Manchmal wäre es besser wenn die Mitmenschen ihren Mund aufmachen würden wenn es notwendig wäre und die Klappe halten würden, wenn sie auch nur eine Sekunde drüber nachdenken was sie da sagen.
    Ich mag Dich egal wie viel zum lieb haben dran ist :)

    AntwortenLöschen
  22. Ich war noch nie mega dünn, würde mich aber auch nicht als dick bezeichnen (andere sicherlich manchmal schon (mein Hintern brauch ne 40-42)). Auch bin ich keine klassische Schönheit, der die Männerwelt zu Füßen liegt. Trotzdem gelingt es mir meistens sehr gut, mich wohl zu fühlen und andere reden zu lassen. Früher habe ich sehr viel Sport gemacht, zunächst Judo. Der Kampfsport hat mich sehr selbstbewusst gemacht. Zu wissen, man kann sich körperlich verteidigen, wenn es drauf ankommt, half mir scheinbar auch psychisch.

    Als ich dann vor einigen Jahren meinen Freund kennen lernte, hatte ich einen enormen Schuppenflechte-Schub. Der ganze Körper voller roter erhabener Flecken. Ich hätte heulen können, wenn ich mich im Spiegel sah. Ihn interessierte das allerdings nicht die Bohne und andere Männer (gute Freunde, aber auch lose Bekannte) fanden das auch gar nicht tragisch.
    Das hat schon sehr geholfen.
    In der Zeit habe ich mir auch sehr viel anhören dürfen. Irgendwann habe ich dann patzig geantwortet, weil ich es nicht mehr in mich hinein fressen wollte "wenn mein Aussehen, dein größes Problem ist, hätte ich gerne deine Probleme", "du kennst doch Dieter Nuhr, oder? Dann weißt du ja "wenn man keine Ahnung hat..."" oder einfach "hast du keine eigenen Probleme"?
    Letztlich sind es Tatsache Menschen, die ein Selbstwertproblem haben und sich auf deine Kosten besser fühlen wollen. Richtig einfach wird es nie, aber solange es niemand ist, der mir wichtig ist, kann ich mittler Weile gut drüber schmunzeln.
    Und in einer Zitate-sammel-Phase habe ich noch einiges zusammen getragen, was ich in schwierigen Momenten gerne hervorkrame:

    (Alle die Zitate nicht leiden können: weiterscrollen)

    "Denken ist schwer, darum urteilen die meisten" Carl Gustav Jung
    "Ach wie gut, dass niemand weiß, auf wen und was ich alles scheiß"
    "Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich" K.Adenauer
    "Lächel einfach, du kannst sie nicht alle schlagen(leicht modifiziert)"
    "Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten"
    "Stress entsteht, wenn das Gehirn dem Körper verbietet jemandem in die Fresse zu schlagen, der es eigentlich verdient hat"
    "Die Erde wimmelt von Menschen, die nicht Wert sind, dass man mit ihnen spricht" Voltaire
    "Viele Menschen erreichen eine gewisse Tiefe nur im Schlaf"
    und einer noch:
    "Manche Menschen sind wie Gockel. Sie glauben, die Sonne sei aufgegangen, nur um sie krähen zu hören."

    Etwas davon zu denken, treibt mich auch manchmal ein Lächeln ins Gesicht, was den Gegenüber nur verunsichert.

    Letztlich wünsche ich dir viel Kraft, das Durchzustehen, gute Besserung und einfach alles Gute!

    AntwortenLöschen
  23. *seufz* Ich verstehe die Menschen einfach nicht... Ist es so schwer, sich seinen Senf zu verkneifen? Solche Kommentare wie du sie beschreibst sind einfach nur bösartig. Natürlich registriert man, wenn jemand in seiner Umgebung zunimmt (ich bemerke das auch oft), aber mir würde nie im Traum einfallen, diesen Menschen derartig darauf anzusprechen! Vor allem nicht, wenn der- oder diejenige nicht zum engsten Freundeskreis gehört! So etwas sind einfach nur furchtbar schlechte Manieren und diese Menschen sollten sich schämen. Wenn man nichts Intelligentes zu sagen hat, sollte man einfach den Mund halten.

    AntwortenLöschen
  24. Du bist total hübsch! Ich sehe da kein "Übergewicht"!

    AntwortenLöschen
  25. das schlimme ist einfach die gesellschaft in der wir leben. man DARF sich hier gar nicht mehr gut fühlen, wenn man nicht dem standard entspricht - oder man muss sich sonst was anhören. ich habe keine erfahrung mit kortison, aber aufgrund einer mittlerweile 10 jährigen essstörung alles durch von 45-90 kilo. zudem habe ich ne schilddrüsenunterfunktion, die aber denke ich durch die essstörung kam, und die meiner meinung nach auch keinen großen einfluss aufs gewicht hat - aber es halt nicht einfacher macht. nach dem tod 2 er geliebter menschen vor 6 jahren innerhalb von 2 monaten habe ich rasant zugenommen. ich bin in die klinik, um wieder lebensmut zu bekommen - gratis dazu gabs die kilos, die ich auch lange mit mir rumschleppte. tja, aber die menschheit interessiert nicht, was du durch hast. du wiegst zu viel, also kann man dich beleidigen. irgendwann hielt ich das nicht mehr aus, und nahm innerhalb von ca 6 monaten wieder 30 kilo ab, um zu hören, dass das ja schon wieder zu dünn ist. aber gut, zu dünn ist weniger angriffsfläche als zu fett.tja. letztes jahr im juni hatte in ne schwere krise, die sich über monate zog. und was passierte? alles gewicht innerhalb kurzer zeit wieder drauf. reaktionen? "wie kann man in so kurzer zeit wieder so fett werden??" (vom selben typ, der als ich dünn war meinte :" ich steh ja auf dünn, aber langsam kommst du in den bereich mager!") etc pp. rational weiß ich, dass solche kommentare einfach nicht zählen. dass leute, die wichtig sind, so nie mit mir reden würden. aber klar tut es weh. gerade wenn man seit kindheit mit sich selbst nicht im reinen ist. dennoch: für diese scheiß gesellschaft muss ich nicht abnehmen. wenn, dann für mich - und ja, es wär schön, im sommer wieder ohne strumpfhosen raus zu können. nicht sofort außer atem zu sein. alles gute dir!

    AntwortenLöschen
  26. Ja, die Reaktionen der Umgebung sind nicht nett, wenn man nicht der Norm entspricht. Egal, was man kann oder ist, man ist immer das fette faule undisziplinierte Schwein. Spielt keine Rolle, woher die zusätzlichen Kilos kommen. Ich musste mich vor 3 Jahren auch entscheiden, ob ich weiter täglich mit Schmerzen lebe oder eine Kortisontherapie versuche und habe letzteres getan, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass mit hochdosiertem Kortison + Schmerzmittel es zwar wieder möglich ist, dass man ohne Probleme aufstehen kann und einen Knopf zumachen usw., aber leider ging das auch bei mir mit einem großen Gewichtszunahme einher. Und ich hatte immer Hunger. Mit dem Absetzen der Medikamente pegelt sich das aber wieder ein!

    Als Alternative habe ich jetzt MSM Tabletten (ist zwar ein "alternatives" Produkt, aber die Erfahrungen bei rheumatischen Erkrankungen sind gut) und Diclofenac (bei starken Schmerzen) und hoffe sehr, dass ich nicht so schnell wieder zurück zu Kortison muss.
    Ich hoffe, dir geht es bald wieder besser und du kannst vielleicht mit dem Kortison aufhören und findest eine alternative Therapie :-)
    LG
    Kat

    AntwortenLöschen
  27. Du siehst auf den Fotos wunderhübsch aus & ich kenne das, was Du schilderst, nur allzu gut. Zwar habe ich kein CP (das ist eine rheumatische Erkrankung, oder?), aber seit über 20 Jahren Morbus Crohn, eine chronische Darmerkrankung. Was Du mit dem Kortison er lebst, habe ich auch hinter mir. Mittlerweile nehme ich Biologika, die wieder andere Nebenwirkungen haben. Alles in allem habe ich über die Jahre mehr als 10kg zugenommen. Den 55kg, die ich mal wog, weine ich nicht mehr hinterher, aber das ein oder andere Kilo hätte ich schon gerne weniger. Dann erinnere ich mich aber wieder an meine Schübe, bei denen ich binnen weniger Tage bis zu 10kg verloren habe & bin einfach nur froh, dass ich momentan stabil bin.
    Ohnehin hat man es als chronisch Kranker nicht so leicht, weil man, wie Du auch schreibst, nicht ständig jedem alles erklären möchte. So geht es mir mit dem Essen, ich mag nicht immer erklären, warum ich dies oder jenes nicht essen kann, zumal sich das auch manchmal ändert. Besonders schlimm empfinde ich das bei Einladungen.
    Du hast mir mit Deinem Post wirklich aus der Seele gesprochen & ich danke Dir sehr dafür!
    Auch wir Mädels jenseits der 38 sind schön! Ich trage übrigens in etwa Deine Größe. Bei Hosen passe ich noch gut in Größe 40, aber wegen meiner Oberweite trage ich bei Oberteilen 42/44.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass dir die Leute teilweise sagen bzw vorwerfen die Zunahme durch cortison sei eine Ausrede, ist echt krass.
      Ich hab cortison nie nehmen müssen, die Auswirkung und Veränderung aber an meinem damaligen Freund erlebt. Er bekam die höchste Dosierung von cortison, weil er einen Hirntumor hatte.
      Er war immer sportlich und schlank, hat super viel gegessen, aber nie zugenommen. Nun gut, dann kam das cortison ins Spiel was ihn zu einem völlig anderen Menschen entwickelt hat. Er kam darauf anfangs überhaupt nicht klar. Das Selbstbewusstsein war gleich bei Null und die Lust sich Schick zu machen war auch weg. Irgendwann kam aber das klicken in ihm vor. Er saß neben mir und sagte: "weißt du Schatz? Aussehen ist nicht alles. Ich fühle mich zwar echt nicht wohl, aber bin einfach froh Leben zu können."
      Und das ist das was ich dir gerne mit auf den Weg geben möchte. Kilos hin oder her, du bist eine gestandene, vorallem selbstbewusste Frau. Das zeigst du schon in dem du einen Blog eröffnest, in dem du heutige Bilder von die postest, obwohl du dich nicht wohl fühlst.
      Ich kenne die ups and downs auch mit den Kilos und weiß auch wie es ist, wenn die Leute so Sprüche raushauen. Aber steh drüber und lass dir nicht vorwerfen, dass cortison eine Ausrede ist. Ist es nicht, denn dagegen kann man kaum ankämpfen.
      Ich wünsche dir auf deinem weiteren Lebensweg viel Glück und Gesundheit! Bleib stark und lass dich nicht klein Kriegen von solchen Kommentaren.

      -carpe diem-

      Löschen
  28. Ich hab seitdem ich 18 war immer über 100 Kilo gewogen - in den letzten 10 Jahren vor LCHF sogar weitaus mehr. Ich bin mit Größe 52/54 erwachsen geworden und nein, das war nie schön.
    Und was Sahara sagte, stimmt absolut: Wir dürfen uns nicht mehr gut fühlen. Wir sind entweder zu dünn, zu dick, und wenn wir "normal" sind, sind unsere Brüste falsch, oder unser Hintern zu groß.
    Und das schlimmste ist, dass wir Frauen uns das untereinander gegenseitig am schlimmsten antun.
    Da werden andere schlecht gemacht, damit man sich von seinen eigenen "Makeln" ablenken kann.
    Ich hab Freundinnen die dünner sind als ich, welche die dicker sind als ich, und ich hab keine Ahnung wo ich mich da einordnen sollte - ich versuch aber auch immer wieder, das nicht zu tun.
    Nun ist das für mich vielleicht etwas leichter - ich hab kein Problem damit "zuzugeben" dass ich Größe 44/46 trage, weil ich eben aus einer ganz anderen "Moppel-Liga" komme und immer noch großen Respekt dafür bekomme, dass ich letztes Jahr 35 Kilo abgenommen habe. Das Gewicht zu halten und mich wohlzufühlen ist allerdings eine größere Herausforderung.

    Und dann noch was zur Blogosphäre: Natürlich gibt es die schlanken Fashion-Blogger, und es gibt die Plus-Size-Blogger - aber wo man sich da einordnen soll? Muss man das überhaupt?
    Ich bin jedenfalls immer wieder erstaunt, wieviele Beauty-Blogger auch übergewichtig sind - was man oft gar nicht sieht, weil wir alle ja ganz hervorragend gut darin sind, uns immer schön von oben zu fotografieren und das Bild heraussuchen, auf dem unser Gesicht am schmalsten aussieht.
    Ich würde mir wünschen, dass mehr Bloggerinnen, die sonst nur ihr Gesicht zeigen, sich auch mal im ganzen zeigen. Das würde doch für viele andere den Druck rausnehmen. Ich weiß, dass das Überwindung kostet - ich in fast gestorben, als ich mein erstes Ganzkörperfoto bei Instagram postete.

    Dass Du hübsch bist, brauch ich Dir nicht sagen ;) Wenn Du Dein Gesicht nicht mögen würdest, gäbe es diesen Blog ja nicht - und darum ging es Dir ja auch nicht.

    Zu CP und Cortison kann ich nicht viel sagen, ich weiß nur, dass für mich LCHF mittlerweile fast ein kleines "Allheilmittel" geworden ist - nicht nur zum Abnehmen, sondern auch für meine Gesundheit.
    Kannst Dir das Konzept ja mal anschauen, vielleicht ist das ja auch was für Dich. :)

    AntwortenLöschen
  29. Was ich noch vergessen habe und was viele (auch die Mädels, die hier lieb kommentiert haben): es ist völlig egal, ob Leute sagen man sei hübsch oder dick, das Problem ist ja vor allem, dass man völlig machtlos seinem Körper gegenüber ist. Nicht jeder von uns natürlich, bei manchen reicht es aus weniger zu essen und mehr Sport zu machen, ja. Aber bei vielen ist das leider nicht die Lösung und ich persönlich verzweifelte daran, keinen Einfluss auf den Körper zu haben. Es nutzt mir dann nix zu hören, ich sei trotzdem toll und so. Ich sehe dann nur etwas im Spiegel, dass auf meine Bemühungen nicht reagiert.

    Was einem die Gesellschaft oder die Mitmenschen suggerieren bezüglich Dicksein, ist auch egal (ich finde mich mit Hosengrösse 42 bereits dick, weil um Hüften, Bauch und Po Fetteinlagerung sind, was weder gesund ist noch schön), man muss ja darauf achten, dass man gesund ist - und Bauchfett ist es nicht. Daher höre ich nicht auf die Gesellschaft, sondern auf mein Gefühl. Und ich akzeptiere mich eben nicht mit Bauchfett, was unter anderem mein eh hohes Diabetesrisiko noch steigert.

    Ich glaube, ich schreibe etwas wirr, hab zu viele Gedanken :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gebe ich dir völlig recht, mit dem gedanken, dass man seinem körper gegenüber machtlos ist. nur bin ich sozusagen das gegenteil - ich war schon mein leben lang (21 jahre) immer dünn, also wirklich dünn, mager, weil ich einfach nicht zunehme. Ich halte mein gewicht seit jahren in einem gleichen rahmen und trage größe 32-34 bei einer größe von 1.62m. auch ich durfte mir seit kindheit anhören ich sei magersüchtig, ein stock, würde ja bei der kleinsten berührung zerbrechen (wusste gar nicht, dass eine fettschicht stabilere knochen macht..) und und und. ich kam mir immer als die kleine vor, nie wirklich als frau. auch heute nicht immer, wenn ich andere gleichaltrige oder jüngere frauen neben mir sehe, die wie man so schön umschreibt, weiblicher aussehen im auge der gesellschaft.
      ich weiß, wie es ist, für sein äußeres verurteilt zu werden, obwohl man nichts daran ändern kann. vor allem dieses unnötige aufmerksam machen - als ob wir nicht selber wüssten, dass wir dort eine warze, einen huckel auf der nase haben, fett oder mager sind!
      ja ich denke mir auch oft genug meinen teil. auch denke ich, dass wir alle, auch alle die hier kommentieren, trotzdem das allgemein verbreitete denken über schönheit und idealbilder haben. ich erwische mich oft genug dabei, dass ich denke huch, die kurze hose oder das bauchfreie top sind nicht sehr vorteilhaft. im nächsten moment aber, jeder darf sich so kleiden wie er will. na und? dann hat sie halt cellulite. mir geht es in der hinsicht ja nicht anders. wir sollten uns doch nicht für andere verstecken.
      mittlerweile kann ich meinen körper besser akzeptieren und auch schön finden. vielleicht auch, weil ich nicht mehr ganz so mager aussehe wie damals. ich bin auch weiblich, habe all das, was andere frauen auch haben. ich werde trotzdem von männern begehrt und bekomme auch das ein oder andere kompliment. doch es ist sehr schwer immer noch, das anzunehmen und im kopf zu verankern - du bist schön und gut so wie du bist. komplimente dringen nicht durch, beleidigungen und unsensible äußerungen um so mehr. diese oberflächlichkeit geht einem so auf den keks, aber ich glaube, dass sich das so schnell nicht ändern wird. das ist nun mal die gesellschaft und der mensch heute. trotzdem wünsche ich mir, dass alle ein stück einfühlsamer werden, mal eine sekunde mehr darüber nachdenken, wie man einer anderen person gegenüber tritt. man möchte doch selbst auch so behandelt werden - niemand ist mit sich 100% zufrieden. ich für meinen teil versuche, mit dieser maxime zu leben und ich behaupte, dass das bisher ganz gut klappt. denn anfangen mit einer veränderung kann man nur bei sich selbst. Wenn man sich prinzipien setzt, dann muss man sich auch selbst daran halten. nur dann wird sich in der gesamtheit etwas bewegen.
      im übrigen haben alle vorrednerinnen recht, du siehst toll aus ob mit mehr gewicht oder ohne, es ist deine ausstrahlung. und lass dir diese bitte nicht durch solche dummen, unreflektierten und unzufriedenen menschen nehmen. die sollen sich selbst an ihre vielleicht zu große nase oder an ihr eigenes fett packen, bevor sie ihren frust respektlos auf kosten anderer versuchen zu kompensieren.

      Löschen
  30. Auch von mir Respekt für diesen starken Post. Ich bin selbst übergewichtig, schon seit mehreren Jahren, durch falsche Ernähurng und natürlich auch seelische Probleme kamen eben immer mehr Kilos dazu.

    Das wichtigste, finde ich, ist immer die Gesundheit. Solange jemand gesund ist, egal welche Kleidergröße er/sie trägt, sollte das das wichtigste sein, und nicht die Vorstellungen anderer. Und das du durch Medis wieder ohne massive Einschränkungen leben kannst ist toll, und es ist schade, dass andere dann so etwas ablassen müssen.

    Ich glaube, wir sollten als Gesellschaft endlich mal eine grundsätzliche Veränderung unserer Schönheitswahrnehmungen, anstreben. Jede kleine Zellulitedelle bei prominenten Damen wird gleich überall in 50igfacher Vergrößerung abgedruckt und ständig höre ich überall nur noch von Diäten oder die ist zu fett oder zu dünn. Am krankesten ist der Trend, jetzt sogar bei Schwangeren(!!!) anzufangen, diese ständige Figurüberwachung einzuführen. Es ist schlichtweg beschämend und so unglaublich abwertend und objektivierend, wenn irendein dahergelaufener Fatzke meint, Frauen sofort nach der Geburt wieder zu MILFs (alleine die Bezeichnung!!!) umstylen zu müssen.... ekelhaft.
    Solange Gewicht immer nur mit Disziplin(-losigkeit) in Verbindung gebracht wird und die HIntergründe einer Gewichtszu- oder abnahme üerhaupt keine Rolle spielen, und solange es gesellschaftlich so anerkannt ist, Menschen wegen ihres Gewichtes öffentlich kritisieren zu dürfen wird sich leider nichts so schnell ändern.

    Ich kann dir nur sagen, ich finde dich wunderschön. Ich weiß, man selbst ist immer sein härtester Kritiker, aber vielleicht hilft es dir hier zu lesen, wie viele Menschen deine Schönheit sehen und einfach nur froh sind zu hören, dass es dir gut geht. <3

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Tine!

    Leider gibt es wahnsinnig viel Dummheit in dieser Welt da draußen!
    "Nicken, lächeln, Arschloch denken!"... ist ein Satz, der mir häufig im Kopf herumgeht...

    Du bist eine wunderschöne Frau und ich hoffe, du kommst irgendwann auch zu dieser Erkenntnis!

    Btw: Die Zahl meiner Kleidergröße ist noch ein wenig größer als deine und sie war sogar noch wesentlich größer...Ich würde von jeder "Diät" abesehen. Versuche nur das, wo du dir vorstellen kannst, dich ein Leben lang so zu ernähren, sonst geht es nach hinten los, wenn du damit aufhörst.
    Setz deinen Fokus darauf, was dir gut tut und womit du dich wohlfühlst (mit 800 Kalorien am Tag hat man auf Dauer nicht genug Kraft und Nerven und die brauchst du für deine Gesundheit. Interessante Ansätze habe ich in der TCM Ernährung (5 Elemente) gefunden, wobei ich eine Gegnerin aller Extreme bin...

    Ich wünsche dir alles Gute und Kraft für das Finden deines Weges!
    ulli ks

    AntwortenLöschen
  32. ''dir schmeckt's aber gut'' peng in die fresse! gott, wie widerlich leute sein können. seit ich 20 kilo abgenommen habe und größe 36 trage, komme ich in der welt viel besser an. zufriedener? nö. netter? auch net. die welt ist einfach kotz oberflächlich und entweder fügt man sich dem, oder man macht sein eigenes ding. ich hoffe du bist stark!

    xx selin www.selinsbeautyplace.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  33. Sehr toller Beitrag. Ich persönlich nehme kein Cortison sondern mein Freund. Er hat auch immer Befürchtungen wegen dem Mondgesicht und der Gewichtszunahme. Um ihn zu ärgern nennnen ihn manche Hamsterbaeckchen. Am Anfang hat er mitgelacht am Ende hat ihn das einfach nur rasend gemacht. Ich kann also deine Reaktion nur verstehen. Ich habe zwar ^Idealgewicht^ bin aber von Lästereien nicht verschont worden. Ich glaub viele sind mit sich selbst sehr unzufrieden und dadurch das sie andere -kleiner machen- fuehlen sie sich selbst etwas stärker. Mit so Leuten kann man eigentlich nur Mitleid haben. Ich wuensche dir noch viel Kraft ueber solche Lästereien drüber zu stehen. :)

    AntwortenLöschen
  34. Dieser ständige Schlank- und Schönheitsdruck geht mir auch sowas von auf den Sack. Ich kann deine Gedanken zum Thema zunehmen gerade zu gut nachvollziehen, da ich im 6. MOnat schwanger bin :D Ich denke aber in beiden Instanzen ist es nicht so sehr das zunehmen, sondern die Kontrolle über den Körper zu verlieren. Zu wissen "Ok, egal was ich jetzt tue, ich werde nicht abnehmen. Ich habe gerade null Einfluss darüber wie sich mein Körper verändern wird."

    Ich finde es auch sehr schwierig, das der Fokus in beiden Fällen so auf "OMG DU MUSST SCHLANK WERDEN" liegt und nicht darauf, dass ich jetzt z.B. Sport mache, weil es mir gerade gut tut und ich dann keine Rückenschmerzen mehr habe oder weil das Gefühl alles mal bewegt zu haben einfach grandios ist.

    Und wie oft ich mri schon anhören durfte "Aber danach machste gleich wieder Sport ne". Ja klar, hinterm Kreißsaal wartet schon die Personal Trainerin auf mich und los geht's...

    Die Menschen sehen einfach nicht, was für unglaubliches sowohl deiner als auch mein Körper gerade leisten. Ich baue etwas auf und dein Körper versucht grad mit aller Macht gesund zu werden. Wie schade, dass leider niemand das sieht, sondern nur die "unschönen" Nebenwirkungen.

    AntwortenLöschen
  35. 1. Du bist eine sehr hübsche Frau
    2. Was es für Leute gibt. Haben die nichts zu tun? Als ob man seine eigene Gewichtszunahme nicht selbst bemerken würde. Mir würde NIE einfallen, jemanden mit seiner Zunahme zu konfrontieren 0o. Und dann am besten noch Leute, die sich sonst einen Sch**** um einen scheren. Hab ich aber auch schon mitgemacht, wegen Schilddrüsenunterfunktion. Dann habe ich irgendwann wegen Mangelernährung nach einer Not-OP krass abgenommen, das musste dann auch jeder kommentieren "Iss mal mehr". Ähm ja.

    Kopf hoch!

    AntwortenLöschen
  36. Huhu Tine,
    ich kenne dich nicht und deinen Blog auch nicht, aber der erste Artikel, den ich hier von dir gelesen habe, hat mich wirklich berührt!
    Ich kann all meinen Vorrednerinnen nur zustimmen: Ich finde, du bist eine wunderschöne Frau und du hast eine tolle Ausstrahlung und wirkst auf mich mega sympathisch! :)
    Ich finde es gut, dass du dieses Thema ansprichst und ehrlich bist. Die Teilung der Gesellschaft in "Die Dicken" und "Die Dünnen" finde ich sowieso was ganz Grausames und Unnötiges, aber schätzungsweise wird sich das so schnell nicht wieder ändern. Gerade so ein Post wie deiner Macht einem klar, dass Kleidergrößen wirklich nicht alles sind und auch niemals sein sollten. Man ist eben doch irgendwie im eigenen Körper "gefangen", der auf Krankheiten, äußere Umstände oder schlechte Behandlung reagiert und schlussendlich sich dadurch die Freude am Leben nehmen zu lassen, wäre einfach nicht richtig - schließlich kann man nicht schnell mal in ein andres Fell schlüpfen, nur damit man Spaß haben oder sich stylen "darf".
    Mach weiter so, gib nicht auf und lächel dich selbst im Spiegel an, auch wenn's manchmal eher ein Zähne zeigen ist :)
    Viele liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  37. Boah....solche dummern Menschen regen mich dermaßen auf! Diese Respektlosigkeit und diese unglaubliche Intoleranz....es ist einfach nur zum kot***.
    Die Sache ist die, das ich mich jetzt Stunden über solch ein Thema aufregen und diskutiern könnte. Bei magersüchtigen Menschen wird so lange gesagt, was für eine tolle Figur sie hättem, bis es mal auffällt, das die Person halt magersüchtig ist....und die etwas Übergewichtigen werden beleidigt, bis es mal an die Öffentlichkeit komme, das sie an einer Krankheit leiden, die es verchuldet.

    Dieser blinder Blick , mit dem Augenmaß auf "das Perfekte"...

    hat dich an deiner Familie und deinen Freunden fest, die wissen es ja, warum es so gekommen ist und das du dafür nichts kannst. Und alle anderen, sollten die gepflegt den Buckel runter rutschen!

    Ich habe zwar keine CP, aber ich habe meine Erfahrung letztes Jahr mit einer systematischen Gelenkentzündung gemacht, bei der sich Wasser in Knöcheln und Knien angelagert hat, begleitet von steifen und schmerzhaften Handgelenken. Ich weiß, wie es ist keinen Knopf zu zu griegen und keine 5 Meter laufen zu können, ohne das einem die Tränen in die Augen schießen. Mir war in dem Moment alles egal, ich wollte nur noch das der Schmerz aufhört! Ich habe auch lange die Medikamente weiter genommen um sicher zu gehen, das es wirklich abgeklungen ist. Ich kann dich da also völlig verstehen.


    Ich kann auch verstehen, das du dich trotzdem unwohl fühlst. Aber hey, du siehst toll aus! Du bist eine wunderhübsche junge Frau. Und wenn der Schub vorbei ist, dann geht es auch wieder nach unten mit dem Gewicht...bei der Krankheit ist es halt wegen den Medikamenten ein auf und ab.
    Aber lerne damit um zu gehen und erfreue dich an schmerzfreiheit....das ist das A&O....wenn du keine Medis nehmen würdest, dann könntest du schließelich garkeinen Sport treiben, weil halt alles schmerzt. So bist du zwar leicht übergewichtig, aber kannst dich fut und sportlich halten. Und das hat meiner Meinung nichts mit der Figur zu tun!


    Der nächste der dir blöd kommt, dem knallste einfach ein paar und sagst: "Dank den Medikamenten kann ich dir wenigstens ordentlich eine Scheuern! " :D ;)))))

    Fühl dich gedrückt :*************************************************************

    Eve

    AntwortenLöschen
  38. ...aber mit Größe 42/44 ist man doch nicht dick. Ich weiß grad gar nicht wie ich das verarbeiten soll.
    Und dann noch die Leute mit dem Einfühlvermögen einer Biotonne. Fühl dich gedrückt.

    AntwortenLöschen
  39. Reg dich bloß nicht weiter darüber auf. Du schaust total gut aus, eine bildhübsche, sehr gepflegte junge Dame. Unter Frauen ist das sogenannte Fat-talking sehr verbreitet und beliebt. Da wird man aufs Gewicht reduziert und das ist doch total bescheuert. Bleib gelassen, das ändert sich alles wieder und andere sollen erst Mal nach sich selbst schauen. Zeig dich, trag witzige Klamotten und strahle den ganzen Tag. Und jedem, der etwas negatives sagt, zeigst du die Zähne. Lächeln ist dazu die schönste Art, übertreib ruhig damit und bleib tapfer!

    AntwortenLöschen
  40. Bin total schockiert über die Aussagen mancher Leute! Aber ich glaube die finden immer etwas Negatives, bei Größe 32 ist man dann halt magersüchtig und knochig, hat man 5 Kilo mehr ist man wieder fett. Leuten die meckern WOLLEN, kann man es nie recht machen. Nur wenn man sich selbst nicht wohl fühlt gehen einem Kommentare halt näher. Macht mich wirklich traurig sowas zu lesen :-/. Ich hoffe du nimmst solche Aussagen nicht allzu ernst (ich weiß das ist schwierig...). Es wäre doch schlimm sich einfach nicht mehr zu stylen weil es "eh keinen Sinn hat". Also das kann ich absolut nicht nachvollziehen. Gesundheit geht halt einfach vor, hoffentlich gehts dir bald wieder besser. Ich weiß wie nervig chronische Krankheiten sind, noch blöder sind natürlich sichtbare Nebenwirkungen. Man fühlt sich dann halt selbst nicht wohl, wäre das allein ja schon blöd genug.

    AntwortenLöschen
  41. Ich finde auch, dass man mit Gr. 42/44 nicht dick ist, sondern normal..

    AntwortenLöschen
  42. Vielen, vielen Dank für eure lieben und aufmunternden Kommentare und Mails! Mit soviel positivem Feedback hab ich wirklich nicht gerechnet! <3

    AntwortenLöschen

  43. Was ich noch anmerken wollte, so lieb sicher die ganzen Kommentare à la "Aber Größe XY ist doch noch gar nicht dick" gemeint sind, bleibt doch trotzdem der fahle Beigeschmack das dick sein per se trotzdem schlecht ist und dann eben nicht ab Größe XY, sondern ab drei, vier Größen drüber anfängt... :-(

    AntwortenLöschen
  44. Hallo,
    als Erstes muss ich dir sagen wie sehr ich deinen Blog liebe :)

    Ich finde du siehst auf den Bildern wirklich gut aus und hast eine super Ausstrahlung.
    Ich kann dein "Problem" mit den ganzen dummen Kommentaren sehr gut verstehen.
    Vor 3 Jahren musste ich mir anhören, dass ich zu dünn wäre und Kurven ja viel besser wären. Inzwischen wiege ich einige Kilo mehr und muss mir dauerhaft die selben Sprüche anhören wie dir.
    Man kann leider nichts machen außer ihnen selber auch mal nen Spruch entgegen werfen, damit sie merken wie sehr es wehtut.

    Bleib wie du bist und lass dich nicht unterkriegen.
    Ganz liebe Grüße Franzi

    AntwortenLöschen
  45. Tine, was du schreibst entsetzt mich wirklich sehr! Du bist so eine wunderschöne Frau! Ehrlich! Du siehst so toll aus! Auch mit Größe 42/44! Mich macht fassungslos wie andere sich dir gegenüber verhalten... Unglaublich! Erschreckend!
    Hast du alle medizinischen Möglichkeiten ausgeschöpft die sonst noch für eine solche Zunahme sprechen würden? Schilddrüse hattest du glaube ich in Verbindung mit dem Haarausfall schon checken lassen, oder?
    Eine Freundin von mir hast PCOS (bildet zu viele männliche Hormone) und hat zusätzlich eine Insulinresistenz. Sie hat für sich heraus gefunden, dass die Einnahme von Magnesium bei ihr die Abnahme unterstützt. Vorher passierte bei ihr nämlich auch nichts... Trotz Low Carb Ernährung (gegen die Insulinresistenz) und Sport. Vielleicht ist der Artikel zu dem Thema ja auch für dich interessant, wer weiß...
    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/magnesium-uebergewicht.html

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft zukünftig solch blöden Situationen gegenüber. Du bist eine symphatische Frau, egal mit welchem Gewicht. Vergiss das nicht!

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  46. Hallo, es tut mir sehr leid, wie Leute dich behandeln. Aber lass dich nicht entmutigen. Du siehst sehr hübsch aus, du kleidest dich sehr gut und du hast ganz genauso ein verdammtes Recht auf Glück und Spaß und Freude am Leben, an Mode, am Essen, am Ausgehen und am Schön-sein haben wie jeder andere Mensch auch. Du wirst NIE perfekt sein, weil es Perfektionismus bei Menschen m.E. nicht gibt. Also warum versuchen? Die, die dich als Mensch mögen, mögen dich mit Kleidergröße XXXXS genauso wie mit XXXXL. Der Rest zeigt leider sein wahres Gesicht. Entweder du ignorierst sie oder zahlst es ihnen mit gleicher Münze zurück. Am besten ist aber wohl, dass du für dich weißt, dass du schön bist (ich hätte z.B. gerne so eine tolle Haut wie du) und dass wahre Freunde im wahrsten Sinne des Wortes mit dir durch dick und dünn gehen. Und Kleidergröße 42/44 ist im Übrigen nicht dick oder fett, sondern eigentlich noch normal. Krank sind die Bilder, die wir heute von der idealen Kleidergröße im Kopf haben!!!!

    Fühl dich gedrückt, raste ruhig mal aus vor diesen falschen Freunden und ziehe dich erst recht stylish an!!!!

    Liebste Grüße

    Ina

    AntwortenLöschen
  47. Hallo Tine, die Menschen sind leider so. Sobald sich irgendwie eine Möglichkeit ergibt sich über andere zu stellen wird nach unten getreten was das Zeug hält. Ich trage von oben bis unten Größe 44 und ich sehe in den Blicken der anderen sehr häufig dass sie denken ich könnte doch auch mal weniger essen. Allerdings geht das diese Menschen gar nichts an. Die mit den fiesen Bemerkungen haben meistens nur ganz wenig Selbstwertgefühl und sehen eine prima Chance sich irgendwie zu profilieren. Ganz arme Schweine -und so sollte man sie auch betrachten.LG Jutta

    AntwortenLöschen
  48. Ich find's auch ganz unglaublich, dass Gewicht und dessen Bewertung so ein Thema sein müssen. Wieso muss man sich denn überhaupt herausnehmen, andere an so etwas doch eigentlich völlig irrelevantem in welcher Richtung auch immer zu messen? Wieso gibt es einen so breiten Konsens, dass es "zu dick", "zu dünn" und "normal" gibt?!

    Ich find dein Posting super und deine Einstellung großartig! Ich wünsche dir gute Besserung und dass du glücklich bist.

    AntwortenLöschen
  49. Ich find solche unqualifizierten Kommentare einfach nur zum kotzen!
    Ich würde dir jetzt gerne sagen, dass du dir selbst nicht einreden sollst, dass du nicht schön bist, aber ich weiß genau, dass es manchmal viel schwerer ist als man denkt. Ich finde nämlich eine 42/44 total in Ordnung und hätte gerne auch die 42 und nicht die 44. ;)
    Aber ich glaube der beste Weg um sich wieder wohl zu fühlen ist Dinge zu finden, die man an sich mag. Bei mir sind das zum Beispiel meine Augen und klingt bescheuert, aber ich mag meine Handgelenke und Finger ganz gerne.
    An dir find ich zum Beispiel die Haare toll und überhaupt hast du eine super Ausstrahlung! Geb also einfach nichts drauf was andere sagen und leb so wie du willst. Manche Menschen verstehen einfach überhaupt nichts!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  50. Es is sehr interessant und traurig zugleich zu sehen wie Leuten immer noch und immer wieder so reagieren und das solche Reaktionen gegenüber dein Gewicht bzw. dein Aussehen uns wirklich zeigen warum diese Welt von sagen wir mal 70% nur von Idioten bevölkt ist und genauso auch warum die Welt nicht ein Friedensort ist. Ich habe nichts gegen Ignoranz aber oft sind die die nichts wissen oder können diejeniger die am meisten den Mund auf haben und versuchen zu erzählen wie toll sie sind um ihre eigene armseligkeit zu verstecken. Damit tun die regelrecht Menschen verletzen und machen oft sensibel Leute damit unsicher.

    Du hast geschrieben: "Die Sprüche kamen natürlich nicht aus meinen engen Umfeld, denn diejenigen die mir nahe stehen, wissen wie ich mich fühle und warum ich so zugelegt habe."

    Es stimmt anscheinend deinen breiteren Umfeld nicht. Das muss du wohl versuchen zu ändern. Du hast mit solchen Leuten nicht zu suchen. Es sind Energieräuber und sind negativ gepolt. Egal ob man Kortison nimmt oder einfach so zulegt hat man null Recht gegenüber anderen Urteil zu erstatten.

    Zum Schluß, es gibt eine schöne Zitate von Freud die sich schon oft gewährt hat: "Before you diagnose yourself with depression or low self-esteem, first make sure you are not, in fact, just surrounded by assholes."

    Liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
  51. Hallo Tine,
    dein Text hat mich richtig wütend gemacht, auf die Leute in deinem Umfeld. Keiner sollte sich heraus nehmen, über das Aussehen anderer zu urteilen, ohne die Hintergründe zu kennen.
    Ich finde dich echt hübsch auf den Fotos! Lass dir nichts anderes einreden!
    Ich hatte immer ein sehr geringes Selbstbewusstsein. Yoga hat mir dabei sehr gut geholfen..das beruhigt einen total und lenkt die Aufmerksamkeit und die Gedanken von unwichtigen Sachen auf das, was wirklich wichtig ist. Und man lernt in sich hinein zu spüren. Vielleicht klappt das ja bei dir auch :)

    Liebe Grüße und Kopf hoch! Du bist schön! :)

    AntwortenLöschen
  52. Ich bin über Erbses Waschbärenreport auf diesen Artikel aufmerksam geworden. Anfangs war mir nicht ganz klar, in welche Richtung dein Text gehen wird. Allerdings stachen mir die Fotos ins Auge - ich dachte nur, was für eine hübsche Frau! Ich finde dein Gesicht, auch wenn du es als Mondgesicht bezeichnest, sehr schön und deine Haarfarbe passt wunderbar zu dir.
    Ich habe Freunde und Familienmitglieder, die ebenso wie du z.T. mit mäßiger, aber auch schwerer Gewichtszunahme durch viep Kortison zu kämpfen hatten/haben. Natürlich kann man das als Außenstehender nicht vollkommen nachvollziehen, aber diese Personen stehen mir nahe und ihre Probleme beschäftigen mich und ich möchte, dass es ihnen gut geht.
    Ich hoffe, du siehst das nicht als erneute Einmischung einer komplett Fremden, die meint einen Kommentar über dein Aussehen abgeben zu können. Vielmehr wünsche ich mir, dass du all die positiven Kommentare als "Komplimentsammlung" nehmen kannst: für Situationen wie die, die du beschreibst, die dich ärgern.
    Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft!
    LG

    AntwortenLöschen
  53. Hey...

    ich verstehe sehr gut, dass dich das verletzt. Ich war schon mein Leben lang dick und bis es immernoch. Ich hab schon 12 Kilo abgenommen, aber leider sieht man es nicht. 40 Kilo müssen minimum noch runter, also ich lebe in einer anderen Dimension von Dick als du :) Trage Größe 52.
    Es ist übrigends auch nicht hilfreich zu hören, dass man ja so ein hübsches Gesicht und "trotz allem" ja so hübsch ist. Auch das sind Sätze die machen es nicht besser. Entweder man sagt "Du bist hübsch" oder lässt die Kommentare bleiben. MakeupGeek sagte mal in einem ihrer Weightloss-Videos, dass wenn die Leute sagen du hast ein hübsches Gesicht, sie damit meinen, der Rest alllerdings sieht scheisse aus. Und genauso kommt es auch an.
    Man darf auch nicht mit sich zufrieden sein, passt man nicht ins Ideal und das ist das schlimmste daran. Ich bin dick, ja und ich nehme ab, weil ich weiss, dass es gesundheitlich irgendwann zum Problem wird, aber ich mag mich. Ich finde mich hübsch, ich schaue in den Spiegel und fühle mich schön. Trotz Übergewicht. Aber um Himmels Willen, verraten darfst du das niemanden, denn wie kann man sich so hübsch finden?

    Die Gesellschaft ist das Problem, weil sie Probleme schafft wo keine sind. Du siehst sehr gut aus. Mit mehr oder weniger auf den Rippen. Punkt. !

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  54. hi tine,

    dein beitrag ist 2 einige tage alt, aber ich würde trotzdem gerne kurz kommentieren.

    zuerst einmal, fühle ich mit dir mit. diese herablassenden kommentatre haben offenbar seelische wunden hinterlassen, bzw in bereits vorhandene kerben gehauen. so schrecklich schmerzhaft der prozess auch ist, in dem duch dich gerade befindest, so sehr ist er auch ein chance. wie das , fragst du dich?

    nun, wenn ich mal etwas analysieren darf, treffen dich diese negativ bewertungen nur deswegen so, weil sie dich in ihren kategorien ansprechen: anders gesagt: du bewertest nach ähnlichen kriterien...sprich du hast sie selbst verinnerlicht und als wahr angenommen. ich gehe davon aus, dass du selbst dick mit wertlos. faul, schäbig, unästhetisch usw gleichsetzt...zumindest unterbewusst (und noch). leider wurden die meisten menschen (frauen) so gebrainwasht und es dauert diese denkmuster wieder loszuwerden. (frau darf nicht unterschätzen, ws für eine gigantische maschinerie hinter dem schlankheitskult und normierungswahn steckt!) würdest du selbst übergewicht und "dicksein" nicht so sehr ablehnen, hätten dich diese kommentare niemals getroffen,. insofern haben sie auch ihr "gutes"- sie verweisen dich auf eine entscheidende möglichkeit des umdenkens.

    ich bin dort auch durch. ich hatte mir diese auf äußerlichkeiten beruhenden bewertungskategorien unbemerkt ebenfalls angeeignet und sie mir selbst mit ästhetik gerechtfertigt. damit hat es aber nix zu tun. alle körperformen haben ihre ästhetik, die kunst zeigt es uns beispielsweise.

    mach dich von dem hass gegen speck frei, tine!


    liebsten gruß,

    julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tine,
      ich lese deinen Blog zwar gerade zum ersten Mal aber ich kann dich gut verstehen. Nehme CP bedingt schon seit Jahren täglich Kortison. Allerdings in einer kleinen Dosis, sodass ich nur am Anfang der Therapie einpaar Kilos mehr hatte. Die waren aber auch nötig, denn die Krankheit hat mich sehr dünn werden lassen,,,
      Na ja, das ist aber nicht die Message die ich hier schreiben wollte. Mit Sport musst du aufpassen wenn du Abnehmen willst, aber das weißt du ja sicher, sonst ist ein neuer Schub nicht weit. Tatsache ist aber ds Kortison (ich weiß jetzt nicht wie viel du einnehmen musstest) ein Medikament ist das sehr lange und sehr langsam wirkt. Folglich ist es noch eine Weile in deinem Körper. Was die Versuche mit dem Abnehmen etwas erschweren dürfte.Es dauert bei jedem Menschen eine bestimmte Weile bis es wieder weg ist,der Körper stellt es ja auch selbst her. Dann kann es aber auch sein, dass es dir wieder etwas schlechter geht. Das Zeug ist schließlich wie eine Droge für den Körper.
      Das mit dem ach je du bist ja so dünn, kenne ich auch zu genüge. Lass dich nicht unterkriegen! Egal wie du aussiehst du Leute werden immer an einem rummeckern, und man kann es nie allen Recht machen. Hauptsache ist es du fühlst du gesund und kannst mit deiner Erkrankung leben. ;)

      Viele Grüße
      Olga

      Löschen
  55. Hallo Tine,

    ich lese deine Texte sehr gerne, weil sie witzig und trotzdem nah am Menschen geschrieben sind. Da mich dieses Thema sehr trifft, wollte ich auch mal kommentieren.
    Zunächst fand ich dich schon immer hübsch. Kannte bisher nur dein Gesicht.

    Ich wurde als Kleinkind von den Eltern gemästet und habe mir die vielen Kilos alleine wieder abgehungert. Seitdem kämpfe ich mit allen möglichen Essstörungen inkl. Bulimie, esse nicht vor anderen usw. Habe noch leicht Übergewicht und nehme das nur nicht ab, um die Haut nicht noch schlimmer erschlaffen zu lassen, als sie ohnehin schon erschlafft ist -_-
    Trotzdem muss ich ehrlicherweise sagen, dass ich auch über "Dicke lästere". Ja, ich lästere über unförmige, übergewichtige Menschen (innerlich, also ich spreche es nicht aus). Und oftmals habe ich kein schlechtes Gewissen. Sehr viele Menschen fressen sich die Kilos aus Faulheit und Maßlosigkeit an und jammern dann. Ich habe leider auch ein hässliches Gesicht und kann mich nicht auf ein schönes verlassen, deshalb bin ich geradezu entzürnt, wenn die hübschgesichtigen Dicken sich so gehen lassen. Ist das zickig? Es ärgert mich schon ziemlich, da bin ich ehrlich. Ich finde es unfair, dass so viele Dicke so schöne Gesichter haben und ich wurde gestraft und kann mich noch nicht mal darauf verlassen -_- Ich kann auch keine Krankheit (außer Essstörungen) oder sonstwas vorweisen, sondern ich bin einfach hässlich. Da wäre ich lieber dick mit schönem Gesicht. Das sage ich natürlich niemandem, aber ich denke sehr oft daran.
    Wollte hier nur mal eine andere Ansicht kundtun. Ich gönne natürlich niemandem was Schlechtes.
    Aber es ärgert mich, wenn sich Dicke, die mit Willen was für ihr Gewicht tun könnten, beschweren, wobei Leute wie ich alleine (ohne OPs) nichts ändern könnten. Ist das irgendwie nachvollziehbar? XD


    AntwortenLöschen
  56. Hallo Tine,

    der Beitrag ist ja schon älter und Du bist inzwischen wohl auch wieder erschlankt, aber ich kam nicht umhin zu bemerken dass du selbst mit leichtem Übergewicht eine wunderhübsche Frau bist :-*

    LG
    Emily

    AntwortenLöschen

Auch hier gilt: seid nett zueinander und zu uns. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht. Wir behalten uns vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.