Montag, 28. Oktober 2013

Ungeplanter Familienzuwachs im Hause Lipgloss


Ich will nicht wissen wieviele von euch jetzt gedacht haben die Lipgloss liegt mit dickem Kugelbauch auf der Couch und sieht mit nem Glas Essiggurken baldigen Mutterfreuden entgegen :P
Nee, da muss ich euch enttäuschen, es geht lediglich um tierischen Zuwachs der mit einer äußerst unschönen Geschichte begann.

In den letzten Wochen habe ich mich derart über die "Tierliebe" einiger Menschen aufgeregt, dass ich es zum Anlass genommen habe dem ganzen hier Luft zu machen, wohlwissend dass Katzenhaltung in der Beautybloggersphäre wohl überdimensional hoch vertreten ist ;)
Den wissenschaftlichen Zusammenhang werde ich heute wohl nicht klären können aber im Anbetracht dessen dass bald Weihnachten vor der Tür steht und dort auch gerne mal Tiere auf dem Wunschzettel stehen, fand ich ich den Beitrag nicht völlig deplatziert.

Wer also kein Interesse an diesem Post hat, der sollte jetzt besser das kleine rote X oben rechts drücken.

Einige haben vielleicht auf Twitter mitbekommen, dass ein kleiner weißer Kater bei uns eingezogen ist. Besagten Kater haben wir ganz bewusst und gewollt bei einem Tierschutzverein ausgesucht.



Es gab zu keiner Zeit irgendwelche Probleme und mit der Frau der Pflegestelle habe ich mich gleich gut verstanden. Wir hatten auch nach der Vermittlung guten Kontakt und ich hielt sie auf dem Laufenden wie sich unsere Mieze entwickelte.

Eines schönen Nachmittags rief sie mich überraschend an und fragte ob ich keine Möglichkeit hätte für 3 Wochen ein 10 Wochen altes Kätzchen aufzunehmen.Sie müsse in Reha und sämtliche Auffangstationen seien heillos überfüllt.

Sie erzählte mir das die Halter der Katze sie erst vor etwa 3 Wochen von einem Züchter gekauft hätten, sich nun aber in Trennung befänden und in der neuen Wohnung der Frau keine Tierhaltung erlaubt sei.Die Katze müsse also schnellstmöglich einen Platz finden da sogar das ortsansässige Tierheim keine Katzenwelpen mehr aufnehmen könne.

Obwohl die Sache recht dringlich schien, handelte ich erstmal nen Tag Bedenkzeit aus.Mal eben 3 Wochen ne kleine Katze zu meinen 2 frisch aneinander gewöhnten Miezen zu stecken würde vermutlich nicht einfach werden. Davon ab, dass ich ja nicht wusste ob sie mir irgendwelche Krankheiten ins Haus schleppt und die anderen beiden ansteckt.

Am nächsten Tag rief sie erneut an um mir zu berichten, dass die Katze von ihren Besitzern  bereits geimpft, tierärztlich untersucht und frisch entfloht/ entwurmt sei. Meine Mutter Theresa Ambitionen schlugen danach voll durch und ich sagte zu.

Schon 2 Stunden später kam der Anruf der Pflegestelle, die Katze sei gerade vorbeigebracht worden und ich könne sie nun abholen.

Dort angekommen, erzählte mir die Frau vom Tierschutz, sie hätte das kleine Fellknäulchen erstmal baden müssen, sie sei völlig ölverschmiert gewesen. Die Besitzer hätten behauptet dass sie kurz zuvor in der Garage entwischt wäre, sie aber keine Zeit mehr zum Waschen gehabt hätten.
Soweit so gut. Ebenfalls erfuhr ich, dass es sich um eine 500€ teure Maine Coon vom Züchter handelte, was mich schon etwas stutzig machte.Wieso kauft man sich ein so teures Tier und gibt es dann für lau beim Tierschutz ab???

Zuhause dann die erste Überraschung: Die Katze hatte an mehreren Stellen kaum noch Fell, der Bauch war wundgekratzt und die Haare dermassen verfilzt dass ich gleich mal die Nagelschere auspacken musste.
Zudem war sie völlig ausgehungert und ausser ner Menge Fell war kaum was dran.



Nach 2 Tagen dann die nächste Hiobsbotschaft. Was ich zunächst für Dreck gehalten hatte entpuppte sich nach genauem Hinsehen als übelster Flohbefall.

So kam ich in den Genuss nicht nur die kleine Katze entflohen zu müssen sondern auch meine beiden mitzubehandeln.Von dem ganzen Gedöns dass ich sonst noch betreiben musste will ich gar nicht erst reden, jedenfalls rannte ich tagelang durch die Gegend und kratzte mir beim blossen Gedanken daran die halbe Kopphaut runter *schüttel*.

Kurze Zeit später bekam sie hohes Fieber.Ich doktorte tagelang beim Tierarzt herum, sie bekam Infusionen, Medikamente und ich flößte ihr alle paar Stunden Wasser mit einer Pipette ein. Zum guten Schluss stellte sich heraus dass sie an Katzenschnupfen erkrankt war.Von wegen geimpft!! Nix war!!! Es ging ihr richtig schlecht und der Tierarzt meinte dass gerade bei so kleinen Katzen in diesem nicht so dollen Allgemeinzustand die Möglichkeit besteht, dass sie es nicht schaffen. Ich war ferddisch und konnte noch froh sein dass meine beiden durchgeimpft waren und sich wenigstens nicht anstecken konnten.

Beim Tierarztbesuch fiel dann auch noch auf, dass die Ohren innen komplett schwarz waren, was ich durch die Fellbüschel erst gar nicht bemerkt hatte. Der Tierarzt meinte, er hätte selten so nen Milbenbefall gesehen und musste das ganze erstmal spülen um überhaupt ins Ohr gucken zu können. Er bestätigte mir, dass die Katze mit 100% Sicherheit in den letzten Wochen keine Wurm- oder Milbenkur gesehen hat.

Nach tagelangem Bangen ging es ihr endlich wieder besser. Dann bildete sich auf ihrer Nase ein seltsam haarloser Fleck, kurze Zeit später zogen auch meine Beiden nach: Eine hatte ein dick verkrustetes Auge, die andere ähnliche Flecken am Ohr und es breitete sich immer weiter aus!
Nachdem auch die halbe Lipglossfamilie von der Fleckenkrankheit befallen wurde stellte sich heraus, dass wir auch noch nen ansteckenden Hautpilz namens Microsporum canis im Haus hatten....meine Nerven!

Ich durfte den halben Hausstand ständig desinfizieren und sämtliche Familienmitglieder, ob Mensch oder Tier mussten behandelt werden. Die Sache ist übrigens immer noch nicht völlig ausgestanden und wird wohl auch noch lange dauern.


Es kam wie's kommen musste: Nach der ganzen Nummer war ich soweit, dass ich mir nicht vorstellen konnte die Katze wieder abzugeben. Was, wenn sie wieder in schlechte Hände kam? Wochenlang hatte ich sie gepflegt und gepäppelt und brachte es nicht über mich sie nochmal in fremde Hände zu geben.
Nach intensiver Aufbauarbeit hatte sich aus dem kleinen, mickrigen Wollknäuel ein stattlicher Kater entwickelt, der laut Tierarzt ausgewachsen auf ordentliche 8-10 kg kommen würde ;)



Jetzt, einige Monate später, hatte ich mich wieder abgeregt und eigentlich schon mit der Geschichte abgeschlossen als überraschend ein Anruf vom Tierschutz kam.

Man hatte über die Nachbarn der vorherigen Halter in Erfahrung gebracht, dass die Katze nachdem sie statt ihrem Katzenklo diverse Möbelstücke benutzt hatte (hat er bei uns übrigens noch nie), einfach in die Garage gesteckt worden war.Es wurde sich nicht mehr groß drum gekümmert, man wollte sie loswerden und so wurde sie inseriert.Niemand war aber bei dem Zustand der Katze bereit was zu zahlen.Zum guten Schluss wurde sie mit der "Trennungsnummer" beim Tierschutz abgegeben. Ich muss wohl nicht erwähnen dass sie immer noch friedlich zusammenwohnen.

Ich könnte immer noch ausrasten wenn ich daran denke! Man weiß doch im Vorfeld was auf einen zukommen kann, wenn man sich ein Kätzchen mit gerade mal 7 Wochen ins Haus holt? Und wenns dann nicht so funktionert wie mans gerade gern hätte, wirds in die Garage gesteckt und entsorgt!!!

Es wäre wirklich mal wünschenswert wenn man sich vorher darüber Gedanken macht ob man die Verantwortung für ein Tier übernehmen kann!

Ich habe keine Sekunde meiner Entscheidung bereut, es ist so ein unglaublich dankbares und liebes Fellknäuel und er versteht sich ganz wunderbar mit meinen anderen Miezen.


Es musste wohl einfach so sein ;)



Irgendwann sitze ich sicher umringt von 200 quietschenden Katzen in ner Finca auf Malle und mache nen Gnadenhof auf :)

Ich kann nach wie vor nicht verstehen wie man so mit einem Tier umgehen kann.Kennt ihr solche Geschichten oder habt habt ihr mal ähnliche Fälle erlebt?

Kommentare:

  1. Das arme kleine Kätzchen konnte nichts dafür und wird Dir sicherlich immer dankbar sein, dass Du sich um sie gekümmert hast.

    AntwortenLöschen
  2. Oh wow, manche Leute sind echt einfach nur schrecklich. Ich rege mich immer wieder darüber auf wie Menschen mit Tieren umgehen. Es macht mich einfach nur traurig und wütend. Ich bin so froh, dass die Katze nun bei Dir bleiben kann und ein tolles Zuhause gefunden hat! Ich kenne einige solcher Geschichten und bin jedes Mal wieder fassungslos. Ich habe damals auch meine beiden Kaninchen adoptiert weil sie krank waren und der Besitzer sie einfach nicht mehr wollte. Hätte ja Geld gekostet. Die beiden waren erst ein paar Wochen alt.
    Du bist wirklich toll! :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh Mann, bei sowas könnt ich auch immer komplett ausrasten. Ich habe meine beiden Hunde ebenfalls vom Tierschutz und das nie bereut. Eine der beiden wurde vorher in einem Schuppen gehalten, weil die Leute sie nicht im Haus haben wollten. Als sie dann alt wurde, landete sie im Tierheim. Sie ist so eine liebe, schlaue und überhaupt megatolle Hündin.

    Du hast da eine gute Tat getan. Meinen höchsten Respekt dafür.

    AntwortenLöschen
  4. Oh man, das ist echt übel, da kann die kleine Mieze aber glücklich sein, dass sie bei dir untergekommen ist!

    AntwortenLöschen
  5. Boah, wenn ich Geschichten von solchen Leuten höre, bekomm ich immer sooo nen Hals und werd richtiggehend aggressiv! Manche Menschen besitzen wohl echt keinen Funken Verstand, oder sie sind einfach total ingnorant, Boah, ey.
    Gut, dass der Hübsche an dich geraten ist, aber hätte ja auch ganz anders ausgehen können (und die 500 Öcken für die Rassekatze hast du mittlerweile bestimmt an Tierarztrechnungen gezahlt...)

    AntwortenLöschen
  6. Puh da hätte ich die kleine Mieze anschließend auch nicht mehr angegeben! Meine beide sind von einem Bauernhof da hatte ich auch das schlimmste befürchtet kam aber außer Würmer nichts tragisches. Die Katze von meiner Schwägerin haben wir auch vom Tierschutzverein bzw von der katzenhilfe.

    AntwortenLöschen
  7. Da kann man echt froh sein, dass es Menschen wie dich gibt. Da kommen mir Tränen vor lauter Wut in die Augen, weil ich sowas (als selbst leidenschaftliche Katzenmama) absolut nicht nachvollziehen kann. Der kleine hat sich bei dir echt prächtig entwickelt. So ein hübsches Katerchen. Ganz dickes Flausch an euch alle. <3

    AntwortenLöschen
  8. Das ist wirkliche eine ganz schlimme Geschichte :( Ich mag Menschen mittlerweile schon gar nicht mehr. Es wird immer schlimmer auf dieser Welt und die Dummheit stirbt einfach nicht aus. Habe selbst einen Kater und eine Katze, die wir von kleinauf haben (gefunden) und ich hätte nicht einmal im Traum daran gedacht sie abzuschieben.

    AntwortenLöschen
  9. ich hab hier selbst zwei katzen rumsitzen und finde es tragisch, was manche menschen so mit ihren tieren ohne schlechtes gewissen anstellen. unser katzmann wurde auch mitsamt mutter und geschwistern in einem leerstehendem haus oder wohnung, das weiß ich gar nicht mehr, gefunden. die besitzer hatten das trächtige muttertier einfach zurückgelassen. er war dann zwar in besserer verfassung als dein mäuschen da, aber kannte keinen menschlichen kontakt. das war auch schwierig, ihn an uns zu gewöhnen.

    aber toll, dass alles ein gutes ende gefunden hat. :)

    AntwortenLöschen
  10. Manche Menschen gehören rund um die Uhr geohrfeigt *kopfschüttel*

    AntwortenLöschen
  11. BEi so was werd ich echt wütend. Wie kann man mit einem Lebewesen nur so umgehen? Der kleine wird ja seine Gründe gehabt haben, nicht das KaKlo zu nutzen. Die gehen nicht einfach so auf Möbeln....
    Ich finds toll, dass du dich so kümmerst.

    Ich bin ja immer noch dafür, dass Leute, die so was mit Tieren machen und wo mand as halt rausbekommen, NIE WIEDER irgendwo irgendein Tier kaufen dürfen!!

    AntwortenLöschen
  12. Heilige Scheiße, bis zum Schluss hab ich mich gefragt, was man bitte mit so einer jungen Katze anstellen muss um sie in einen derartigen Zustand zu bringen!? Mir bleibt die Spucke weg....
    Schön, dass sie nun ein gutes Zuhause gefunden hat...

    AntwortenLöschen
  13. die arme, aber ich denke das sie es bei dir gut haben wird :) unser männchen haben wir damals aus einem üblen haushalt retten müssen. heute geht es ihm gut und wir lieben ihn :) lg LionLady

    lion--lady.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  14. Kann man die Vorbesitzer nicht anzeigen? Zum Teil wegen Tierquälerei, zum Anderen wegen Angabe und Versicherung falscher Tatsachen? Ich würde echt zur Polizei gehen und denen die Hölle heiß machen... Ich finde es unglaublich, wie man so ein hilfloses Tier nur so behandeln kann :(

    AntwortenLöschen
  15. Ich glaube, bei manchen (dummen) Menschen herrscht einfach der Irrglaube, eine Katze sei doch viel pflegeleichter als ein Hund und deswegen wird da ohne groß zu überlegen gehandelt. Dass das kleine süße Tierchen aber auch mal auf den Teppich kackt oder die halbe Tapete von der Wand reißt, kommt ihnen ja nicht in den Sinn. Und wenn dann die böse Überraschung kommt, ist das Verantwortungsgefühl ganz schnell dahin. Ich finde es wirklich ganz ganz furchtbar, dass gerade Katzen so sorglos angeschafft werden und könnte jedesmal platzen, wenn ich sowas höre.

    AntwortenLöschen
  16. Oh Mann... da kommen mir echt die Tränen, wenn ich das lese! Ich hatte selbst 11 Jahre lang einen Exotic-Shorthair-Kater. Ja, die machen viel Arbeit und meiner hat mit Vorliebe an Möbeln und noch lieber an Tapetenwänden gekratzt... ja mei... deswegen hätte ich meinen Dicken im Leben nicht wieder her gegeben... schlimm, wenn die Leute sich nicht aus Tierliebe, sonder wegen "chic" und "in" nen Tier holen...
    Das ist sooo süss, wie Du Dich um den Kleinen gekümmert hast! So viele Strapazen... da würde ich ihn auch nicht mehr her geben...

    AntwortenLöschen
  17. Oh man, ich hasse Menschen. Manchmal denke ich an die Wand stellen und erschießen - bitte entschuldigt diese drastischen Worte. Aber bei Tieren, die keinerlei Chance haben sich zu wehren kann ich einfach nicht anders...

    Ich kenne selbst keine so schlimmen Fälle, aber ich habe auch schon viel Katzenjammer mit angeguckt.
    Mein Schwiegerpaps liebt Katzen schätzungsweise mehr als Menschen. Nachdem ca. eine Woche lang eine halb verhungerte Miez in seinem Garten rumstreifte hat er sie einfach eingepackt und zu Hause aufgepäppelt - nur Kam ca 6 Wochen später eine kleine Überrashcung in Form dreier kleiner Miezis. Eine davon habe ich ihm abluchsen können und meiner Oma feierlich übergeben (liebt Katzen ähnlich doll). Wenige Wochen später war ein kleines halb verhungertes Miezchen auf seinem Heimweg - hat er natürlich mitgenommen. Die Muttikatze hatte derweil übrigens ein erneutes Schwangerschaftsproblemchen (EINMAL war sie draußen, genau einmal :D) - Ende davon waren wieder zwei Kleine. Nachdem wir nun bei insgesamt 8 sind, konnte er zu dem einen dicken Katzenkater im Garten auch nicht nein sagen und hat den auch erstmal für viel Geld aufgepäppelt (er brauchte Ersatz für die eine kleine Miez, die verschwunden ist, als sie im Garten war :() Und, man glaubt es kaum, vor 6 Wochen hat er die nächste Katze eingesammelt - keine 10 Wochen war die alt und wurde offenbar ausgesetezt, denn vermisst hat sie in der Wohnanlage niemand.

    Da sitzt er nun in seiner Mietwohnung mit 9 Katzen und freut sich, dass er nicht so allein ist.

    Ich bewundere es, wie viel Liebe und Kraft (und, man muss es fairerweise ja auch mal sagen: Geld (Impfung, diverse Kuren, Futter - es bezahlt sich nunmal nicht von selbst) viele Menschen in Tiere investieren. Ich wünsche jedem Tier einen Besitzer, der es bedingungslos liebt und bereit ist viel dafür zu geben.
    Und dir an dieser Stelle nochmal absolute Achtung - ich weiß nicht, ob ich das durchgehalten hätte, wenn ich eine kleine, so kranke Miez übernommen hätte...

    Liebe Grüße,
    die katzenliebende JuJu

    AntwortenLöschen
  18. Da kriegt man doch echt die Krise bei sowas. Ich hasse solche Menschen, die sich Tiere anschaffen in dem Glauben, außer fressen geben und streicheln muss man ja nix machen. Ein Tier bedeutet immer Arbeit und braucht Erziehung, aber dafür gibt es einem ja genug zurück. Was machen denn die Leute wenn sie mal Kinder haben? Geben die die dann auch zur Adioption frei, wenn sie ihnen zu anstrengend werden? Ich hatte auch zwei Katzen (inzwischen nur noch eine, da mein Kater letztes Jahr verstorben ist) und wir haben sie auch aufgezogen, da hat eine dann halt man auf den Teppich gemacht oder den Sessel als Kratzbaum benutzt, mein Gott. Passiert. Dann schimpft man halt und dann lernen sie es auch irgendwann.

    Aber ich bin echt froh, dass es immernoch Menschen wie dich gibt, die die Tiere dann aufnehmen und aufpäppeln, wenn sie schon so einen schlechten Start ins Leben hatten. Ich hätte den kleinen dann auch nicht mehr hergeben wollen, wenn man soviel mit ihm durchgemacht hat. Und ich denke, soviel wie ihr jetzt schon zusammen durchgemacht habt, kann es nur noch besser werden^^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  19. Jaja, ich kann ein ähnliches Lied davon singen...mein früherer Freund wollte unbedingt einen eigenen Hund, weil meine Lady ihn einfach ignorierte. nach längerem hin und her haben wir gemeinsam beschlossen einen 2. Vierbeiner anzuschaffen der aber definitiv von ihm zu betreuen ist. Da der "Dicke" nicht ganz ohne war erklärte uns die tierheimleiterin auch gleich, dass wenn er wieder kommen würde es keine weitere Vermittlung mehr für ihn geben würde. na tolle Aussicht. Naja nach 9 Monaten haben wir uns getrennt und er hat Benny "erstmal" bei mir gelassen, bis er was geeigntes gefunden hat. ich denke es ahnt schon jeder....Benny ist bei mir vergessen wordn, den ein knurriger 40 kg Rüde ist nicht so leicht unter zu bringen. Als ich ihn mal getroffen habe und gefragt habe was mit "seinem" hund ist, musste ich mir anhören wenn ich keinen Bock drauf hätte könne ich ihn ja ins Tierheim bringen....Zwischenzeitlich sind fast 6 jahre rum, Benny hatte einen Schlaganfall und meine alte Lady, er und ich sind zu einem Dreamteam tzusammen gewachsen. Es ist nicht leicht und monatlich 150,-€ nur für Medikamente ist auch nicht ohne, aber abschieben??? Dann gibt es eben für mich nur noch Spagetti Napoli....ich finde auch man muss sich der Verantwortung stellen. LG Bianca

    AntwortenLöschen
  20. Oh, solche Geschichten kenn ich nur zu gut.
    Wir haben 2 Chinchillas zu Hause, ursprünglich 3. Alle aus dem Tierheim...das Pärchen haben wir vor 2 Jahren geholt, laut Tierheim wurden sie in einer Transportbox an einer Straße ausgesetzt. Denen ging es trotzdem vergleichsweise gut. Wahrscheinlich konnte man sie bei einem Umzug nicht mitnehmen und so wurden sie einfach ausgesetzt. Der Dritte wurde vom Veterinäramt in einem Kellerabteil gefunden. Völlig verwahrlost ähnlich wie dein Kater und mit einem halben Ohr weniger, das ihm laut ehemaligen Besitzer ein Vogel abgebissen haben soll....ich krieg da richtige Wutanfälle. Wie kann man TieTiere einfach so aussetzen oder verwahrlosen lassen?! Es muss doch jedem klar sein, dass die Pflege brauchen, mir zerreist es jedes Mal fast das Herz wenn ich daran denke, was mit meinen Kleinen alles schon passiert ist.
    Bei uns leben sie in einem selbst gebauten, riesigen Käfig, bekommen jeden Abend ihren Auslauf in der Wohnung, sind rundum mit Futter versorgt und werden zum Tierarzt gebracht, auch wenn es noch so harmlos wirkt. Das halte ich für selbstverständlich...wie jemand es über sich bringt, Haustiere sich selbst zu überlassen werd ich nie kapieren.

    AntwortenLöschen
  21. Erschreckend... auch, wenn man bedenkt, dass solche Menschen nicht nur nach Wunsch Haustiere kaufen dürfen...die könnten ja auch Kinder kriegen - was passiert, wenn die nicht so "funktionieren" wie sie sollen? Oder wenn sie am Ende nicht zu den Möbeln passen...?! Der Unterschied zwischen einem Lebewesen und einem Lifestyle-Accessoire scheint manchen Leuten nicht so richtig klar zu sein...

    AntwortenLöschen
  22. Ein dickes fettes großes RESPEKT an dich! Wieviel zeit, Kraft und Nerven und vor allem geld du in die Kleine investiert hast, kann ich gar nicht nachvollziehen. Das ist der Wahnsinn! Da möchte man am liebsten die beiden Menschen verklagen, um sich das Geld wiederzuholen und diese Tierquäler anschließend bei der Polizei anzeigen.

    Ich kann nur den Kopfschütteln über solch verantwortungslose Leute und hoffe, dass es Karma gibt!

    Viele Grüße von mir und meinen beiden Katern (ja, Katzenhaltung ist unter Bloggern sehr verbreitet)

    AntwortenLöschen
  23. Krasse Story. :o finde ich gut, dass du das alles mitgemacht hast und ihr sozusagen das Leben gerettet hast!

    Meine beiden Kater hatten sowas ähnliches durch. Wir haben Sie von einer Frau die hilfsbedürftige Katzen aus Spanien hier einfliegen lässt. jaja ich weiß den Tieren hier gehts auch nicht gut und unser Tierheim quillt über - aber darum soll es hier jetzt mal nicht gehen ;).

    Der weiße wurde mit seinen 5 Geschwistern in eine Transportbox von einer Engländerin in einem Spanischen Tierheim abgegeben. Das gute war - sie ist für die Kosten aufgekommen. Das schlechte. Die wurden die ganze Zeit über Tage in dieser Box gehalten !!!!

    Der rote Kater wurde mit seinen Geschwistern im Müll entsorgt. Er war auch in der Zeitung hihi :) Leider hatte der rote Hauptpilz, was erst mal nur ein kleiner Fleck am Ohr war. Dadurch hatte sich dann auch der andere Kater angesteckt, meine Familie, mein Freund, Freunde.. ohja das war ein Spaß. Das Problem ist, ich habe immer noch nach 6 Jahren ! damit zu kämpfen, weil er irgendwann einfach immer wieder kommt :( ich hoffe du erleidest nicht das selbe Problem. Echt ätzend. Er kratzt halt und sieht unschön aus... hm..

    Aber an sich hab ich es auch nicht bereut und die beiden sind Goldstück bzw waren. Der rote hatte Blutkrebs und musste nach 2 Jahren eingeschläfter werden..

    Aber ich kann solche Menschen auch überhaupt nicht verstehen. Das ist extrem asozial! Es gibt heutzutage doch wirklich bessere Wege sein Haustier los zu werden -.-

    AntwortenLöschen
  24. Tja, leider keine Seltenheit. Unser Kater (übrigens auch ein Roter) hat uns adoptiert, nachdem sich seine Besitzerin (aus dem Nebenhaus) nicht mehr um ihn gekümmert hatte. Er war ebenfalls stark befallen von Flöhen, musste entwurmt werden, hatte keine Impfungen udn war auch nicht kastriert. Direkt als wir das OK der Hausverwaltung hatten durfte er zu uns (vorher hatte ich ihn draußen gefüttert) und wurde am gleichen Tag kastriert. Seine Besitzerin war nämlich ohne ihn weggezogen. Er war total ausgemergelt udn dankbar. ABER, auch wie ein typischer roter Kater extremst aktiv udn krallte und biss gerne. Ich hatte die ersten 2 Jahre Unterarme und Oberschenkel, weil er sich immer wieder in mir verbiss, er war sehr scheu und auf den Schoß ging gar nicht. Mit der Schwangerschaft wurde es besser. er merkte scheinbar, dass er trotz seiner eskapaden geliebt war. Auchw enn meine Kollegen udn diverse Eltern mir Ritzerei anhängen wollten (incl. psychischer anderer Probleme lol). Tiere sind so dankbar, wenn man sie akzeptiert wie sie sind. Schön, dass das Knäuel bei euch ein zu Hause fand (an das finanzielle denke ich jetzt mal nicht lol)

    glG
    ela

    AntwortenLöschen
  25. Ich bin froh, dass der süsse kleine Kerl bei dir gelandet ist und nicht bei jemandem dem es irgendwann zu viel oder blöd geworden wäre! Deine drei passen super zusammen, so rein optisch :)

    Eine Katzengeschichte hab ich auch zu erzählen:
    Als ich 10 war starb mein über alles geliebter Kater und ich war am Boden zerstört. Ich wollte nie mehr eine andere Katze haben, weil sowieso keine mehr so sein würde wie er. Ein paar Wochen danach erzählte meine Mutter von einem Arbeitskollegen, der ein neues Zuhause für seine 1-Jährige Katze sucht, weil seine Tochter sie nicht mehr will, da sie (die Katze) nicht mehr klein ist und die Exfrau sie von Anfang an nicht wollte. Die Katze wurde also seit Monaten hin und her geschoben, von einem Verwandten zum anderen. Ich hatte sofort Mitleid mit dem armen Ding und hätte der Tochter von dem Kerl am liebsten eine reingehauen (jaja, ich war damals sehr rabiat wenns darum ging, dass andere Tiere schlecht behandeln ;))

    Es hiess, dass Pumuckel (so hiess sie) nicht zutraulich und zickig ist. Unsere erste Katze war auch eine kleine Diva, darum war das für uns keine grosse Sache. Als sie zu uns kam, versteckte sie sich als erstes für ein paar Stunden unter dem Bett. Wir liessen sie in Ruhe, lebten unser Leben und warteten ab. Irgendwann schlich sie sich zum Futternapf und erkundete die Wohnung, fand auch gleich ihr Klo, und nach ein paar Tagen schmiegte sie sich um unsere Beine und liess sich streicheln.
    Nach nur einem Monat wurde sie zu meiner neuen tierischen besten Freundin, liess sich knuddeln und im Puppenwagen durch die Wohnung kutschieren :D

    Eine Zicke war sie nur, als wir 2 Kätzchen adoptierten und sie keine Lust hatte die Couch zu teilen ;)

    Solche Leute gibt es leider schon seit Jahren, und wird es wohl noch weiterhin geben. Sie schieben die Tiere einfach ab, oder noch schlimmer, überlassen sie sich selbst, in der Hoffnung dass sie irgendwann sterben.

    AntwortenLöschen
  26. Mich machen solche Geschichten auch immer sehr traurig .

    Im Moment kann ich leider keine Katze haben aber in ca. 2 Jahren wird es soweit sein und da werde ich mind 1 Katze aus dem Tierheim aufnehmen, damit es wenigstens 1er Katze besser geht und ein zu Hause hat.
    Mein gelbes Fellknäul,welches bei meinen Eltern lebt, kam auch im fürchterliche Zustand zu uns und es hat lange gedauert bis er wieder fit war.
    Die 3 sehen auch schon sehr harmonisch aus auf dem Foto. Generell sind Main Coons ja sehr friedliche,liebevolle und anhängliche Tiere-meiner ist halber Main Coon und so ein anhängliches, liebevolles Tier habe ich vorher und bis jetzt noch nie kennengelernt.

    Ich wünsche euch alles Gute

    O.

    AntwortenLöschen
  27. Was für widerliche Menschen. Ich wünsche denen übelsten Flohbefall, Würmer und alles Pech der Welt. Wie kann man einem kleinen, wehrlosen Tier sowas antun! Danke, dass es Menschen wie dich gibt! :)

    AntwortenLöschen
  28. Ich hasse solche Menschen, da schwanke ich sofort zwischen einer unglaublichen Wut und könnte aber gleichzeitig auch heulen, dass es solche ************ gibt. Mir fallen gerade schon wieder 75454 Schimpfwörter für solche Leute ein..

    Ich kenne sowas leider auch :/ Eine unserer ersten Katzen haben wir aus einer Mülltonne aufgegabelt, weil sie dort ausgesetzt wurde.. Da war sie gerade mal ein paar Tage alt, wir haben sie dann mit der Hand aufgezogen. Irgendwann kam dann ***** Nummer 2 und hat sie überfahren und uns vor die Haustür gelegt, ohne sich mal bemerkbar zu machen.. -.-

    Eine ehemalige Freundin von mir geht leider auch schlecht mit Tieren um. Sie schafft sich ständig ein neues an um nicht einsam zu sein, dabei hat sie aber kaum Zeit und kümmert sich schlecht. Und wenn die Tiere dann irgendwas böses machen, werden sie sofort wieder ins Heim zurückgesteckt. Richtig schlimm sowas, kein Wunder dass ihre Katze mal durchgedreht ist, wenn sie zwei Tage weder Futter noch Trinken bekommen hat und das Katzenklo über Wochen nicht sauber gemacht wurde -.-

    AntwortenLöschen
  29. Wenn ich sowas lese, dann kriege ich so einen Hals! Ich könnte kotzen, heulen - alles gleichzeitig.
    Aber schön, dass es Menschen wie dich gibt. Auch wenn ich dich nicht kenne: DANKE!
    Und nun gehe ich meine beiden Kater knuddeln :-)

    AntwortenLöschen
  30. Hey!
    Ich finde es wirklich toll, dass Du dich so wundervoll und liebevoll gekümmert hast. Ich wil niemanden in Schutz nehmen, manche wissen wirklich nicht, was auf sie zukommt, wenn sie sich ein Haustier anschaffen. Dennoch gibt es da andere Lösungen als "in die Garage stecken" weil einem etwas nicht passt :/ Das ist einfach nur Tierquälerei in meinen Augen!
    Ich bin mir sicher, dass das Karma zuschlägt: Du wirst ne tolle Zeit mit deinen Miezen haben, und die Vorbesitzer bekommen schon ihr Fett weg.

    Alles Gute Euch! :)

    AntwortenLöschen
  31. Sowas verdient die Bezeichnung Mensch nicht :/
    Find ich super, dass du und deine Familie die Katze aufgenommen habt~
    Einer meiner beiden Hunde ist auch ein Straßenhund gewesen und ich finde, mehr Menschen sollten bewusst Tiere aus dem Tierheim od. schutzbedürftige holen wie du ^^

    AntwortenLöschen
  32. Echt schlimm! Gott sei Dank hat er bei euch ein liebevolles neues Zuhause gefunden!

    Unser Hund hat auch schon eine längere Geschichte hinter sich. Er hat mit seinem Bruder und der Mutter als lebendige Alarmanlage auf einem Schrottplatz in einem Autowrack gelebt. Nachdem die drei öfters von dort abgehaut sind und ziemlich verwahrlost waren, haben örtliche Tierschützer dem Besitzer angeboten, eine Alarmanlage zu finanzieren, wenn er die Hunde hergibt, worauf er aber nicht eingegangen ist. Daraufhin sind sie auf "mysteriöse Weise" verschwunden und in einer Pflegefamilie wieder aufgetaucht...

    Einen von den dreien haben seit ein paar Jahren wir, er ist ein ganz lieber, irrsinnig schmusig und liebesbedürftig. Zu Beginn war er sehr verschreckt, hat die Wäsche auf der Wäscheleine angebellt und sich vor allem und jedem gefürchtet. Das einzige, was ihm davon geblieben ist, ist die Angst vor Besen und Plastikflaschen, denn damit wurde er früher geschlagen. Unser Straßenkehrer würde ihn immer gerne streicheln, aber wenn er den Besen sieht, zuckt er aus und führt sich auf, als wolle er ihn umbringen, vor lauter Angst!

    Zu der Pflegefamilie kommt er immer noch, wenn wir auf Urlaub fahren, er führt sich dort sehr wohl. Und letztens, wie meine Mutter ihn von dort abgeholt hat, hatten sie dort kleine Bauernhofkatzen, die sie aufgepäppelt haben und da musste sie natürlich gleich eine mitbringen!

    Und ich möchte unsere zwei beiden auf keinen Fall mehr missen!

    AntwortenLöschen
  33. Ich könnte schreien vor Wut, wenn ich sowas höre und Dich mag ich noch ein Stückchen mehr :) so ein süßer Kerl- grad rote Katzen sind ja meine Liebe ... wie kann man nur? Ich werde es nie verstehen- ich sterbe schon beim Gedanken daran, dass meine Lucy irgendwann mal nicht mehr da ist :(

    AntwortenLöschen
  34. Das ist doch einfach nur zum kotzen!!! Wie kann man nur so mit Tieren umgehen, mir würde das im Traum nicht einfallen. Man muss sich mal die Quälerei des Tieres vorstellen, die Ohren und der ganze Körper juckt, sie hört dann wahrscheinlich auch kaum was...einfach nur unfassbar.

    Davon mal ganz abgesehen, wusste ich gar nicht, das Katzen einen soll aggressiven Hautpilz übertragen können.

    AntwortenLöschen
  35. Süüüß :)
    Komische Menschen sind das, die ein solches Lebewesen so mies behandeln :(
    Leider hat mein Mann eine Katzenallergie :(

    AntwortenLöschen
  36. Oh mann, was für eine Geschichte. Da bin ich jetzt echt froh, daß ihr dem Kater ein schönes neues Zuhause gegeben habt.
    Ich kann es auch nicht verstehen, wie man sich ein (so teures) Tier anschafft und dann jede Verantwortung ablehnt.
    Leider gibt es immer noch genug Leute, die sowas machen, ohne zu überlegen.

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Tine,
    diese, deine Geschichte habe ich jetzt schon einiger Male gelesen und ich bin so sehr froh, dass es noch Menschen wie dich gibt! Es ist einfach nur wunderbar wie du den kleinen Kater gepflegt, versorgt und aufgepäppelt hast.
    Deine Geschichte ist trotz allem sehr humorvoll geschrieben (wie schaffst du das?), ich hab eine Ahnung was dahinter steckt. Einen halb verhungerten Kater wieder hoch zu bringen ist schon eine Leistung für sich, dann schlimme Krankheiten, Ungeziefer und zu guter Letzt noch einen hartnäckigen Hauspilz zu bekämpfen erfordert viel Stehvermögen und Durchhaltekraft. Die ganze Arbeit die dahinter steckt einen Haushalt und 3 Katzen zu entflohen kenne ich nur zu einem drittel. Das reicht mir aber schon.
    Menschen die so mit einem Tier umgehen kann ich nicht verstehen, aber es gibt zu viele davon. Manche gehen 3 Wochen in Urlaub, machen die Haustüre zu und die Katze bleibt da. Entweder sie kommt durch oder nicht. Andere Katzen werden in den Müll geworfen, irgendwo ausgesetzt und noch schlimmeres. Egal wie winzig sie sind.
    Tine, ich finde dein Engagement großartig und wünsche dir und deinen Katzen das Allerbeste!
    Neben mir liegt auch so ein Kater der abgemagert und in sehr schlechtem Zustand vor einem Jahr bei mir eingezogen ist. Niemand hat ihn gesucht, vermisst, nichts. Als er etwas zugenommen hatte und sich besser fühlte konnte man erkennen dass es sich um einen Perser handelt. Ein Perser mit Nase, also auch ein teures Tier. Laut Tierarzt ca. 2 Jahre alt und einige Monate auf der Straße. Wie geht so etwas? Ein Perser ist eine reine Hauskatze soweit ich weiß. Jetzt ist er fast immer gesund, ganz prächtig und der beste, liebste, klügste und anhänglichste Kater den man sich vorstellen kann. Er ist immer noch empfindlich, aber ich passe gut auf und würde ihn niemals wieder hergeben.
    Ich würde wohl neben dir wohnen auf Malle. :-)

    Wie heißt dein Kater?

    Lieben Gruß Claudia

    AntwortenLöschen
  38. Ich bin so dankbar, dass du das alles auf dich genommen hast. So eine suesse Katze! Manche Leute sind einfach furchtbar, leider auch mit ihren eigenen Kindern. Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  39. Ich möchte dir keine Flausen in den Kopf setzen, aber leider muss ich dir sagen :(
    Den Pilz wirst du nicht mehr los.
    Wir haben selber Katzen und den Pilz im Haus. Bzw hatten.
    ICH selber hatte ihn auch, also man kann sich damit auch anstecken.

    Der Pilz, wenn er einmal da war, bleibt auch. Außer du leihst dir irgendwo Ozon-Geräte, die dann an die 12std in einem geschlossenen Raum laufen müssen und ALLES abtöten.

    Informier dich doch evtl darüber, denn die Katzen können ihn somit auch immer wieder bekommen!

    Liebe Grüße und viel Glück mit dem Katerchen!

    AntwortenLöschen

Auch hier gilt: seid nett zueinander und zu uns. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht. Wir behalten uns vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.