Donnerstag, 18. Oktober 2012

Es ist offiziell: Ich werde alt...;)

Woran ich das merke? Nicht unbedingt an meiner Alterszahl.Auch nicht zwingend an den Knitterfältchen die es sich beim Lachen auf meiner Backe gemütlich machen und auch nicht an dem mittlerweile 5. schwarzen Haar das dick wie ne Schweineborste aus meinem Kinn wächst.

Nein ich merke es an meinem Schminkverhalten! Noch vor gut nem 1,5 Jahr konnte es in meinem Gesicht nicht bunt genug zugehen.Nude? Öde! Erdige Lidschatten? Gääähn!
Ohne schwarzen Lidstrich fühlte ich mich nackig und je mehr auffällige Farben ich auf dem Lid spazieren trug, desto besser! Man sollte ja schliesslich sehen dass ich mich morgens im Bad abgemüht hatte :D

Und jetzt? Jetzt trage ich braunen Kajal und langweiligen matten braunen Lidschatten (wenn überhaupt) und fühle mich gut so!

Aufgefallen ist mir das, weil ich kaum noch Augen Make ups gepostet habe und wenn, sahen sie fast immer ähnlich natürlich (oder langweilig :P) aus. Erst habe ich mich gefragt ob ich schlicht und ergreifend faul wie Mist geworden bin, denn bunte auffällige Make ups bedürfen ja meist einer gewissen Zeit ;)

Aber neulich habe ich mich in einem Anflug von akuter Langeweile mal wieder ordentlich zugepinselt.Petrolfarbener Lidschatten in Kombi mit dunklem Lila...das Make up an sich fand ich super aber an mir?
Ich fühlte mich wie ne Drag Queen auf dem Christopher Street Day und konnte mich nicht überwinden so einen Fuss vor die Tür zu setzen, dabei waren solche Farben noch vor nem Jahr für mich im Alltag normal :O

Was ist also in den letzten Monaten passiert? Bin ich über Nacht zum Schminkspiesser mutiert?

Mhh..ich glaube es ist eine für mich völlig normale Entwicklung. Ich habe soviel probiert, benutzt, geschminkt und Farben und Produkte gefunden die mir stehen und immer so funktionieren wie ich es will. Nicht dass mir bunte Make ups nicht mehr gefallen, im Gegenteil, aber ich fühle mich mittlerweile einfach komisch damit.
Ja, ich habe erste Falten, meine Haut ist nicht mehr so straff wie Mitte 20 und man sieht einfach, dass ich ein paar Jahre (ok, oder ein paar mehr) auf dem krummen Buckel habe.

Ich finde knallbunte Augen an mir (ja ich rede nur von MIR, an anderen Gleichaltrigen oder Älteren sehe ich das gar nicht so) einfach affig wenn ich gleichzeitig den Zahn der Zeit an meinem Gesicht knabbern sehe...lange Rede kurzer Sinn:Es gefällt mir an mir nicht mehr!

Hätte man mir letztes Jahr was von alterentsprechendem Make up erzählt, hätte ich demjenigen was um die Ohren gehauen. Altsentsprechend...was fürn bescheuertes Wort!
Und dennoch tue ich es jetzt trotzdem, schminke mich unbewusst "altersentsprechend"! Nicht weils die Masse so vorgibt und ich mich anpassen sollte, sondern weil ich es so möchte und weil ich mir so  besser gefalle.
Weils mittlerweile besser aussieht meine "Vorzüge" natürlich zu betonen statt mit knallbunten Augen "HIER" zu schreien und die Aufmerksamkeit auf meine immer schlaffer werdenden Schlupflider zu lenken.
Natürlich brezel ich mich noch liebend gerne auf wenn ich was vorhabe und greife dann schonmal in den Farbtopf aber es ist auch hier nicht mehr das grelle Pink oder krasse Kanarienvogelgelb dass ich mir aufs Lid haue! 
Meine roten Lippen bleiben davon übrigens unbeeinflusst, die werde ich wohl noch mit 80 tragen aber  die gehen eh immer und bei jedem :)

Unwillkürlich hab ich mich gefragt ob es wirklich an meinem Alter liegt. Beeinflussen mich meine Fältchen doch mehr als ich denke? Werde ich ungewollt immer langweiliger, faltiger und unscheinbarer?

Als ich meinem Freund die Ohren von meiner Falten-Schmink-Midlife-Crises vollgejammert habe (er mag mich eh am liebsten ohne O-Ton "Zeug im Gesicht") sagte er Folgendes zu mir :"Du bist eine Frau die mit jeder Falte interessanter wird!"

Er sagte weder hübsch, noch schön noch sonstwas, er sagte "interessant" und das war mir soviel mehr wert als 1000 andere Komplimente mit irgendwelchen  "hübsch" Adjektiven!

Vielleicht stiefel ich in nem Jahr doch wieder mit Regenbogenaugen durch die Gegend und fühle mich gut so, wer weiß ;)

Gehts vielleicht den "älteren" unter euch genauso? Haben sich eure Schminkvorlieben auch im Laufe der Zeit geändert?

Kommentare:

  1. ich merke das auch schon an mir, dabei bin ich noch gar nicht sooo alt, gerade mal 24 Jahre. aber morgens vor der Arbeit habe ich immer nicht so viel Zeit und im Büro will man ja auch anständig ausschauen. dementsprechend greife ich meist dann doch zu meine braun- und nude-Tönen. am Wochenende greife ich dann ab und an mal in die Farbkiste

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich ganz genau so unterschreiben! Und ich wundere mich schon seit einiger Zeit, warum ich so schminkfaul bin, aber es ist genau das: Ich habe einfach das Bedürfnis nach Auffälligkeit nicht mehr und möchte mich eher wohlfühlen. Obwohl ich ja beim Wort "altersentsprechend" immer noch allergisch reagiere - ob beim Makeup oder Klamotten. ;) Ich würde es eher "persönlichkeitsentsprechend" nennen, denn auch die ändert sich immer wieder und ist ja bekanntlich stimmungs- und situationsabhängig. So kann es dann wirklich sein, dass mir an meinen schlaffen Schlupflidern (schön zu lesen, dass ich damit nicht allein bin!) bald wieder Knallfarben gefallen, aber momentan mag ich es natürlich. Nur bei den Lippen halte ich es auch wie du: da darf es gern wieder knallen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön, die Umbenennung in "persönlichkeitsentsprechend", da stimme ich auch zu! Trotz meiner 30 Jahre weigere ich mich größtenteils, "altersentsprechende" Dinge zu tun, nur im Moment hab ich halt mehr Bock auf nude (make up^^)!

      Löschen
  3. Ich finde es sehr bewundernswert, wenn man die Schmink-Fähigkeit hat, sehr farbenfrohe AMUs zu zaubern. Aber selbst wenn ich es könnte, würde ich sowas nicht (mehr) tragen wollen. Mit (fast) 30 mag ich dezentere Looks, die etwas eleganter und zurückhaltender sind. Das könnte man zwar auch langweilig finden, aber mir gefällt es so einfach besser und ich fühle mich damit wohler. Ich kann also total nachvollziehen, was Du schreibst.

    AntwortenLöschen
  4. Kann ich genauso unterschreiben!
    So richtig auffällig isses bei mir nur noch selten. Mag daran liegen, dass ich mich an anderen schön austoben kann manchmal :D

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin auch erst / schon 24 (je nachdem wie man es betrachtet :D) und konnte selbst da schon eine gewisse Veränderung feststellen. Zwar habe ich zumindest auf meinen Augenlidern noch kein Faltenproblem (von denen unter den Augen fange ich jetzt bewusst nicht zu reden an!!), trotzdem schminke ich mich nicht mehr so bunt wie früher bzw. greife nicht mehr zu auffälligen Farbkombinationen. Nach wie vor schminke ich mir mal blaue, lila, grüne AMU's, dies dann aber eher Ton-in-Ton und insgesamt einfach stimmig und dadurch dezent. Und wenn mal eine Farbe wie pink auf dem Auge zum Einsatz kommt, dann als kleiner Blickfang und nicht in Kombination mit gelb o. ä.. Mit 20 galt bei mir eher, je auffälliger desto besser. Bei mir liegt es eher an dem Wandel meines persönlichen Geschmacks. Ich trage schließlich heute einfach auch andere Klamotten und Schmuck als noch vor 5 Jahren. Aber gerade dadurch bleibt es ja auch so spannend und abwechslungsreich ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Word ;) Ich bin zwar auch "erst" 26, aber die ersten Fältchen sind leider schon da und auch mein Make-up wird dezenter. Wäre ich früher nicht ohne mindestens 2 Lidschattenfarben, Highlighter, Kaja und fett Mascara aus dem Haus gegangen, sind mir heute ein paar Minuten Schlaf viel wichtiger und im Büro ist es mir eh nicht so wichtig, wie ich ausschau, meistens reicht es nur zu Mascara.
    Heute trage ich eine lila Lidstrich, weil mir heute danach war und es zu meinen Accessoires passt, aber ich dachte heute morgen noch kurz original: "Ist das in meinem Alter und im Büro nicht ein wenig affig?" :D

    Eine Ausnahme mache ich allerdings bei bunten Nägeln ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ein klares Ja! Ist so... aber frag mich nicht, wann es sich so eingeschlichen hat- ich kann das gut akzeptieren und anscheinend kann auch meine Umgebung gut damit leben ;) ich frage mich eh oft, ob ich für dieses oder jenes nicht schon alt bin - aktuell gerade die Flechtfrisuren, die ich so mag und dann denke ich wieder :ach sch... doch drauf - ich mag es und punkt ;)
    Und meine Lachfältchen mag ich sogar auch ein bisschen...

    AntwortenLöschen
  8. Ein klares Ja! Ist so... aber frag mich nicht, wann es sich so eingeschlichen hat- ich kann das gut akzeptieren und anscheinend kann auch meine Umgebung gut damit leben ;) ich frage mich eh oft, ob ich für dieses oder jenes nicht schon alt bin - aktuell gerade die Flechtfrisuren, die ich so mag und dann denke ich wieder :ach sch... doch drauf - ich mag es und punkt ;)
    Und meine Lachfältchen mag ich sogar auch ein bisschen...

    AntwortenLöschen
  9. Oooh ja, das kenn ich auch... Umso mehr Farbe an den Augen, desto weniger gefall ich mir meistens... ;o) Mir ist an mir ganz natürlich auch am liebsten! Und wenn mich nicht alles täuscht, sind wir relativ im gleichen Alter!

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin noch nicht mal 20 und hab jetzt schon so ein Schminkverhalten wie du es bei dir aktuell beschreibst :) Ich denke das hat nicht nur was mit dem Alter zu tun, sondern dann ist man an einen Punkt gelangt, an dem einen das eine halt besser gefällt und man weiß dann auch, was einem immer steht und gefahrfrei auch mal verschlafen ins Gesicht gepinselt werden kann ^^

    AntwortenLöschen
  11. Das ist mir auch erst kürzlich bei mir aufgefallen. Erst habe ich es auf akute Schminkfaulheit geschoben, aber eigentlich sind es andere Gründe.

    Aber ganz ehrlich: den Zahn der Zeit sehe ich auf deinen Fotos nicht. Du siehst immer sehr frisch und hübsch.

    AntwortenLöschen
  12. Sehr sehr interessanter Post!!
    Du sprichst mir aus der Seele, besonders in den vergangenen Wochen und Monaten ist mir das bei mir selbst extrem aufgefallen!
    Mein Stil ist gefestigter, ich weiß genau, wie ich wirken möchte bzw. was ich mit meinen Looks zum Ausdruck bringen möchte und welches Make-up zu welchem Anlass am besten passt. Im Alltag trage ich so gut wie immer den selben (langweiligen) Look und experimentiere kaum noch. Aber ich fühle mich richtig gut dabei - und das ist ja die Hauptsache! ;)
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  13. Ja, ich bin mutiger geworden und probiere mehr aus.
    Als Teenie und Anfangstwen habe ich mir ziemlich viel schwarz um die Augen gematscht. Danach habe ich eine Zeitlang nur Erdtöne benutzt und mich seltener geschminkt, aber mittlerweile bin ich wieder zu meinen bevorzugten Farben (Lila- und zumeist dunkle Töne) und zu auffälligeren Amus zurückgekehrt.
    Ach ja, ich bin mittlerweile 42 und auch wenn irgendwelche Jungspunde meinen, in dem Alter dürfe man sich keine dunklen smokey eyes mehr schminken, schere ich mich nicht drum. Ich sehe gut damit aus, basta! *lach*

    AntwortenLöschen
  14. ich bin mittlerweile 28 und war eigentlich immer bekannt für meine knalligen und bunten AMUs...momentan ist es so dass ich manchmal denke - "wie soll ich denn gelb mit lila kombinieren dass es gut aussieht"

    aktuell greife ich auch eher zu den etwas gedeckteren Tönen...ich schließe nicht aus dass es wieder anders wird ich hoffe es sogar denn wozu hab ich sonst die Massen an buntem Schminkkram ;)

    AntwortenLöschen
  15. Tine du und alt? Was soll ich denn da sagen mit meinen 45 Lenzen? Aber wenn ich mich erinnere habe ich mich mit so ca. 30 furchtbar alt gefühlt, also viel älter als jetzt. Auf´s damals sowieso noch sehr dezente Schminken hatte das schon einen Einfluss.

    Jetzt laufe ich unabhängig vom gefühlten Alter mal bunt und mal nude rum, je nach Laune. Im Urlaub kann´s schon mal passieren, dass ich ein recht buntes Amu pinsele und auf Arbeit laufe ich manchmal wochenlang nur mit grauen oder braunen Amu´s rum. Dann packt es mich wieder und ich schminke mich bunter und empfinde das ganz und gar nicht daneben. Wer mich kennt, wundert sich darüber nicht mehr und ich fühle mich auf alle Fälle wohl damit.

    Also ich denke mal, es könnten vielleicht auch bei dir zukünftig Zeiten kommen, in denen dein gefühltes Alter niedriger ist als momentan und du dich mit bunten Amu´s wieder so richtig wohl fühlst.

    Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
  16. das ist witzig, denn mir ging es genau ähnlich mit mitte 30 rum. weiß ja nicht, wie alt du bist. aber ich bin inzwschen bereits ü40 und es kommen immer mal wieder bunte phasen. ganz vorbei ist es irgendwie nie, aber es kommt und geht. also jedenfalls meine erfahrung der letzten jahre.
    das ist wie mit vielem anderen im leben: man hat es mal ausprobiert, es war okay, aber man muß es nicht mehr immer haben. man weiß aber, daß man's noch könnte, wenn man wollte. ;-)
    ich habe z.b. so viele (fern)reisen in meinem leben gemacht, daß ich heute froh bin, wenn es mal "nur" nach österreich geht. - gehört nicht so hier hin, nur als beispiel, daß ich glaube daß das auch teil einer art "altersgelassenheit" ist.

    AntwortenLöschen
  17. Ich bin 33 und könnte das grad alles auch so unterschreiben :-) Ich hab schon Probleme, den Eyeliner ohne "Knittern" aufzutragen und da greif ich dann auch zu Braun...da sieht man das Geschmiere net so

    AntwortenLöschen
  18. gnihihihi... is bei mir aber auch so. bin gestern mit knallblau rumgelaufen und dachte mir oh gott muss das wirklich so? biste wieder n teeny? :D wat solls, wir entwickeln uns weiter und ich schminke mich so, wie es zu mir passt und das sind auch bei mir eher die gedeckteren töne, obwohl ich den lidstrich doch sehr mag :D

    ach und um mal deine these runterzumörteln: mir steht lippenstift überhaupt nicht :D seh aus wie n clown auf entzug

    AntwortenLöschen
  19. Ich bin ja schon in den 40ern und da sind die meisten von euch für mich noch relativ jung. :) Aber auch mein Schminkverhalten hat sich verändert. Als ich um die 20 rum war konnte es nicht knallig genug für mich sein, oder sehr dunkel - teils gruselig aus heutiger Sicht. Ich bin aber auch heute noch der Ansicht, dass farbig geschminkt zu sein keine Altersgrenze voraussetzt. Illamasqua hat das vor kurzen ja auch eindrucksvoll gezeigt. Dennoch, an den meisten Tagen mag ich es dezenter, höchstens mit Lidstrich mal einen Akzent gesetzt, oder mit kräftigem Lippenstift. Es ist und bleibt der Wohlfühl-Faktor, der mich leitet. Was andere dazu sagen, wenn ich mal in den Petrol, Grün oder Lilatopf greife (meine bevorzugten Lidschattenfarben) ist mir wurscht. Wer schreibt schon vor wie man sich in welchem Alter zu schminken, zu kleiden und zu stylen hat. Hauptsache gepflegt, harmonisch und authentisch zur eigenen Persönlichkeit, das ist mir wichtig. :)

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  20. Das kenn ich! Ich bewundere und liebe Youtube-Videos, wo wild gepinselt und verblendet wird und das ganze mit 17 Millionen verschiedenen Pinseln, die ich mir natürlich nachkaufen mußte. Leider sind das in der Regel alle Mädels bis Mitte 20, wo das Lid eben noch straff ist und deshalb nicht wie bei mir der Eyeliner leider Kurven malt, weil mir das Lid mal wieder fast überm Auge hängt. Wenn ich versuche, mir Smokey Eyes zu schminken und beispielsweise 3 verschiedene Brauntöne nehme, kommt am Ende ein Henry-Maske-nach-12-Runden-und-Einheitsbraun raus. Es steht mir einfach nicht. Ich gucke tagsüber in den Spiegel und denke dann: Oh Gott, jetzt sieht man die Falten nur noch mehr. Besonders gut geeignet dafür sind Lidschatten mit Glitzer! Ab einem bestimmten Alter sollte Glitzerlidschatten verboten werden. Früher konnte es gerne "als druff" sein, heute versuche ich eher "ungeschminkt" auszusehen und so gefalle ich mir ehrlich auch am besten.

    AntwortenLöschen
  21. Das ist eine ganz normale Weiterentwicklung,wie ich finde.Hat jetzt,meiner Meinung nach,gar nicht so krass mit dem Alter zu tun.Sondern das man mit der Zeit einfach weiß,was man mag und was einem am besten steht.Und warum dann noch ständig alles mögliche pinseln,wenn man seinen "Look" schon gefunden hat.

    AntwortenLöschen
  22. Ich bin zwar erst Mitte 20, sehe es aber recht ähnlich. Während noch vor 1, 2 Jahren zu jeder Oberteilfarbe ein Lidschatten in meinem Fundus war, gibt es mittlerweile nur noch ein beschauliches Häufchen in Braun- und Grautönen. Das passt sehr gut zu mir, es geht schnell und ich fühle mich wohl.

    Auch mit Lippenstiften geht's mir so: vor ein paar Jahren damit angefangen, viele Farben gehabt, mittlerweile sind es "nur" noch um die 8 Stück, die aber auch hautton- und farbtechnisch zu mir passen - sie sind unauffällig.

    ;-)

    AntwortenLöschen
  23. Ich werd nun nächstes Jahr 27 und ich muss sagen, dass ich anfangs sehr gerne und viel farblich ausprobiert habe. Inzwischen aber ist das auch anders. Es reiht sich eine Nudepalette an die nächste. Die knalligen Paletten sind teilweise nichtmals mehr vorhanden - weitergegeben oder verkauft. Ein paar wenige lilatöne haben überlebt, so wie 2 UrbanDecay Paletten die auch ein paar kräftigere Töne beinhalten. Ich finde es nicht schlimm :)

    AntwortenLöschen
  24. Moin, interessantes Thema! Ich denke das hängt auch viel mit den Lebensumständen zusammen. Ich bin selber 27 und habe bis vor 1 Jahr noch studiert (don't judge me ;)), war bis vor 2 Jahren dauersolo.

    Nun arbeite ich im Büro und muss/sollte mich zB dezenter schminken und überlege schon ob mein glitzer-lila Augenmakeup zu viel ist.

    In meiner Solophase habe ich in Zeiten des Liebeskummers, bzw wenn mir alles zu viel war, auch gerne und dick Make-Up aufgetragen und dem Amy-Winehouse-Lidstrich zelebriert. Rückblickend, war das wie eine Art Schutzwall vor der Außenwelt. Nun ruhe ich eher in mir und habe gar nicht mehr das Bedürfnis danach.

    AntwortenLöschen
  25. Das unterschreibe ich haargenau so ;)

    Alles Liebe,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  26. Ja, irgendwann ist man halt kein Mädchen mehr sondern eine Frau. Aber das ist noch viiiieeeel schöner :-)

    LG

    AntwortenLöschen
  27. Achherrje, ich bin 47 Jahre und habs ab und an immer noch gerne farbintensiv. Gitzer muss nicht aber orange, grün, lila und petrol sind immer mal wieder dabei.
    Seid doch nicht so alt im Kopf, alt kommt von alleine ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mache das ja nicht weil ich denke ich muss das jetzt, sondern weils mir einfach momentan beser gefällt...ich schliesse aber nicht aus dass sich das wieder ändert ;)

      Löschen
  28. Dein Post hat mich eben echt zum Schmunzeln gebracht. Zwar habe ich mich noch nie wirklich bunt geschminkt, was teils auch mit meinen naturroten Haaren zusammenhängt. Ich mochte einfach immer lieber erdige, natürliche Töne, weil sie mir eben besser stehen. Dafür aber auch mal mit Glitzer oder Schimmer. Allerdings würde ich mich auch jetzt, mit meinen inzwischen 36 Jahren, nicht mehr an bunten AMU's vergreifen. Vielleicht für einen entsprechenden Anlass, wie Fasching o.ä. Aber vor die Tür gehe ich dann doch lieber 'unauffällig'.

    AntwortenLöschen

  29. Sehr interessantes Thema... wie verändert sich eigtl die Nutzung und Wahrnehmung von Kosmetik im Hinblick auf erste, ernsthafte Alterserscheinungen des Gesichts. Mit mittlerweile 40 kann ich dazu einiges schreiben... ;)

    Lidschatten: Seit ich Anfang 20 war, habe ich kaum noch welchen benutzt, allenfalls mal einige Brauntöne. Vor zwei Jahren ungefähr habe ich mir dann wieder einige andere Farben gekauft und auch benutzt, und wirklich jedes Mal hatte ich bei allen Nicht-Braun-Tönen das Gefühl: Oh Gott, du siehst aus wie eine Drag-queen! (jaa, ich hatte tatsächlich genau deinen Gedanken *g*) An ganz schlimmen Tagen flog mich dann auch mal die Assoziation zu einer in die Jahre kommenden Vegas-Bedienung an.
    Ehrlich gesagt bin ich gar nicht auf die Idee gekommen, dass es etwas mit dem Alter zu tun hat, ich dachte die ganze Zeit, mein Geschmack hätte sich vllt einfach zu sehr geändert. Nun erkenne ich nach einem gestrigen Experiment: Manche Sachen brauchen (für mich) einfach ein sehr glattes Gesicht, um gut auszusehen.

    Lippenstift: Bis Anfang 30 war mein liebster Begleiter ein dunkel-bis weinroter Lippenstift, der dann nach und nach durch zuviel andere Produkten, die ausprobiert werden wollten, in Vergessenheit geriet. Letztes Jahr habe ich mir die Farbe wieder gekauft und plötzlich stand er mir überhaupt nicht mehr. Große Verwunderung. Die dunkle Farbe ließ mein Gesicht plötzlich härter und älter wirken als es eigentlich aussieht. Der Effekt hatte mich dann doch ziemlich überrascht.

    Glitzer & Schimmer: Ich liebe Highlighter sehr... an anderen. An mir selber habe ich das Gefühl, dass es mein Gesicht unruhiger macht, die Hautstruktur wird negativ betont. Und sehr stark schimmernde Lidschatten lassen einen plötzlich erkennen, dass die Haut am Auge nicht mehr so fein ist, wie vor 10 jahren noch, ein Umstand, den ich sonst ohne e/s gar nicht wahrnehme.

    Gestern habe ich mich zu Testzwecken noch mal mit all den o.g. Produkten geschminkt und bin für mich (ich spreche nur für mich, will natürlich hier keine allgemeingültigen Regeln aufstellen) zu dem Schluß gekommen: Ne, das sieht irgendwie nicht mehr wirklich gut aus, manches wirkt regelrecht wie ein Fremdkörper und aufgemalt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da erkenne ich mich in so manchem auch wieder. Mir gehts zb. auch mit Foundation so.Früher konnte sie nicht deckend genug sein, heute benutze ich alle Schaltjahre mal welche weil sie vorhandene Fältchen einfach mehr betont und ich mi Foundation älter aussehe als ohne :(

      Löschen
  30. schmunzel...mh verändert hat sich bei mir im Laufe der Jahr nichts. Ich schminke mich seit vielen vielen Jahren immer ähnlich. War nie extrem bunt..

    Ich bin jetzt 34 (grrrr) und bekomme jetzt die ersten Falten(chen) und die machen mir mehr zu denken, wobei auch das einfach zm alt werden gehört.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  31. Hach, ich liebe deine Beiträge "aus dem Leben", man liest mindestens mit nem Lächeln, wenn nicht mit einem Grinsen. Bei diesem Thema kann ich dir auch nur beipflichten, bin 32 und fühle mich optisch momentan wie 100. Leider konnte ich das Schminken gar nicht so richtig auskosten, da ich erst Ende 20 überhaupt drauf gekommen bin und natürlich eine Weile gebraucht habe, bis ich von bissel Puder und Mascara zu einem Komplett-Makeup mit mehrfarbigem Lidschatten gekommen bin. Jetzt ist auch bei mir weniger mehr und ich versuche, gerade nicht geschminkt auszusehen, sondern einfach frischer und damit vielleicht etwas jünger... (die Hoffnung stirbt zuletzt) Arge Schlupflider hatte ich leider auch schon immer, so dass Farbexplosionen am Auge eh nicht den Effekt bei mir hatten. Ich rede mir immer ein, dass ich alles nachhole, wenn ich dann alle geplanten Schönheits-OPs hinter mich gebracht habe ;-), weiß aber, dass ich in Wirklichkeit wohl einfach bei nem natürlichen Look bleiben werde, der - so doof es auch klingt - eben meinem Alter entspricht :-).

    AntwortenLöschen
  32. Mit meinen 35... in kurzer Kürze dann 36, benehm ich mich Kleidungs- und auch AMU-technisch eigentlich meistens überhaupt nicht altersentsprechend... wobei ich bei dieser Aussage sowieso schmunzeln muss... den was genau ist altersentsprechend und worand wird das definiert... Aber geändert hat sich tatsächlich etwas... seit ein paar Wochen gehe ich viel mehr aus mir heraus und habe viel mehr Spaß daran mich zu schminken und bei mir wird es JETZT eher etwas auffälliger, mutiger und bunter... und gerade jetzt lerne ich auch immer mehr dazu... Ich genieße das in vollen Zügen...

    AntwortenLöschen

Auch hier gilt: seid nett zueinander und zu uns. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht. Wir behalten uns vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.