Freitag, 13. Juli 2012

Update: Haarausfall

Es kamen immer wieder Nachfragen per Mail ob sich der "Zustand" mittlerweile gebessert hätte über den ich *hier* gejammert hatte.

Es ist nun einige Zeit vergangen in der wiederum einiges passiert ist. Mein Termin beim Hautarzt lief leider nicht ganz so fröhlich ab wie erhofft.
Bei der Untersuchung, die wie ich im Nachhinein weiß, eigentlich kein wirkliches Computertrichogramm sondern eher ein paar vergrößerte Aufnahmen meiner Kopfhaut waren, kam der Arzt zu dem Entschluss, dass es sich im Bereich der Geheimratsecken wohl doch um erblich bedingten Haarausfall handelt, wenn auch um leichten.
Dass meine Haare auf dem Oberkopf laut seiner Aussage "noch gut aussähen" hat mich dann auch nicht mehr wirklich getröstet.

Ich fühlte mich echt veräppelt, denn vorher hatte er mehrfach betont dass es damit sicher nix zu tun hätte und dass diese Untersuchung eigentlich nicht das war wofür ich gezahlt hatte, machte ihn auch nicht gerade vertrauensvoller.
Was mich im Nachhinein immer noch stutzig machte war die Tatsache, dass meine Haare immer noch diffus ausgingen, das heisst auf dem ganzen Kopf und eben nicht nur am Oberkopf...mein Haar war einfach insgesamt wesentlich dünner geworden!

Der Arzt schrieb mir ein hormonhaltiges Kopfwasser auf, von dem mir gleich klar war dass ich es aufgrund meines Gerinnungsdefekts eh nicht nehmen durfte. "Ja dann gucken sie mal, ne!" war die Antwort und natürlich stand fett und breit im Netz dass es in meinem Fall kontraindiziert war. Laut Hautarzt gab es aber auch keine weitere Alternative.

Die Tage danach war ich schon leicht am Verzweifeln, ständig sah ich mich im Geiste mit ner haarlosen Platte die aussah wie ne Clownsperücke. ..schrecklich :(

Ich hockte stundenlang vorm Laptop und suchte nach möglichen Alternativen aber im Endeffekt, sollte es denn wirklich erblich bedingter Haarausfall sein, konnte ich eh nix machen. Alles was vielleicht infrage gekommen wäre war aufgrund von Hormonen für mich hinfällig. Auf Konsumsucht könnt ihr übrigens nen weiteren Erfahrungsbericht zum Thema erblich bedingter Haarausfall lesen.

Was mich etwas "beruhigt" hat war die Intra Force Kopfhauttinktur von Redken.

Ich hatte die Produkte damals bei Magalie gesehen und gleich auch dasselbe Set besorgt weil sie gerade mit dem Spray für die Kopfhaut so zufrieden war.


Dem kann ich nur zustimmen, ich liebe das Spray heiss und innig und hab es sicher schon 4 mal nachgekauft. Was das Spray für ne Wirkweise hat könnt ihr ebenfalls in dem alten Post nachlesen.

Ich weiß nicht obs einfach blosse Einbildung war aber ich hatte zeitweise das Gefühl mein Haar hätte sich durch das Spray etwas erholt, zumindest hatte ich nicht mehr dieses unangenehm spannende Gefühl auf der Kopfhaut. Nachteil war und ist der Preis, ich zahle jeden Monat knapp 25€ obwohl ich nicht 100 pro sicher bin, dass es was bringt aber ich tue was und das gibt mir wenigstens ein gutes Gefühl.
Nicht mehr nachgekauft habe ich den Conditioner aus dem Set, weil er ja eh nicht auf die Kopfhaut kommt und ich nur für die Spitzen noch genug Alternativprodukte hab. Davon ab ist er auch nicht gerade günstig.

Bei den Redken Produkten lohnt es sich übrigens sehr die Preise online zu vergleichen, ich hab jeden Monat immer gerade da bestellt, wo's am Günstigsten war bzw. es die meisten Rabatte gab.

Nach ner Zeit hatte ich wirklich den Eindruck es wäre ausgestanden, es fielen zwar immer noch Haare aus aber in nem Bereich der mich nicht zu Heulattacken animierte, man sah auch ganz viele kurze neue Härchen die wie ne russische Fellmütze um meinen Kopf standen...ich hätte nie gedacht dass ich mich über nen Wollflaum so freuen könnte ;)

Das Ganze hielt dann etwa 2 Monate an und es ging von vorne los. Irgendwie hatte ich mich dran gewöhnt, es schockierte mich auch nicht mehr, ich hatte resigniert und war das Thema einfach nur leid.
Vor kurzem dann der Zufall. Ich war zur Blutabnahme beim Hausarzt der anschliessend fragte ob ich überhaupt noch gerade sitzen könne, denn meine Eisenspeicher seien komplett leer, ich müsste eigentlich total schlapp und müde sein.
Mein damaliges Blutbild dass ich extra wegen dem Haarausfall machen gelassen hatte, war eisenmässig im unteren Normbereich gewesen und mein Hausarzt meinte es sei "noch " nicht behandlungsbedürftig.

Dass ist nun etwa 4 Wochen her und das Eisenpräparat dass ich nehmen sollte vertrag ich Mimose natürlich nicht, jetzt wird nochmal Blut abgenommen und dann bekomme ich Infusionen.

Das man bei ner Eisenmangelanämie auch diffusen Haarausfall hat dürfte kein Geheimnis sein und mein Hausarzt ist sehr zuversichtlich dass mein Haarverlust auch damit zusammenhängt.Allein dass ich eigentlich schon immer dünnere Geheimratsecken hatte, lässt mich doch ein bisschen hoffen dass der Kelch mit der kompletten Oberkopfplatte nochmal an mir vorbeigeht.

Natürlich hoffe ich jetzt, dass es sich dadurch tatsächlich bessert aber verrückt mache ich mich nicht mehr. Wenns so sein soll kann ich eh nix ändern und ich habe mich mittlerweile auch über die Möglichkeit einer Haarverdichtung informiert, sollte der Fall wirklich eintreten, dass mein Haar sich am Oberkopf so lichtet, dass ich damit nicht mehr rumspazieren möchte.
Ich werde euch aber auf dem Laufenden halten ob ich bald wieder mit fülligem Haupthaar gesegnet bin oder nicht ;)

Ich habe übrigens weder mit Nahrungsergänzungsmitteln die zudem auch nicht gerade billig waren noch mit Schüssler Salzen oder sonstwas irgendeine Verbesserung bemerkt. Ich will nicht behaupten dass sowas grundsätzlich nicht wirkt, daher muss es jeder für sich selbst ausprobieren.

Dennoch würde ich mich freuen wenn ihr vielleicht Tipps oder eigene Erfahrungen zum Thema Haarausfall in den Kommentaren beisteuert :))

Kommentare:

  1. "Vertrauenswürdiger" Hautarzt, ich muss schon sagen. Da wäre ich mir an deiner Stelle wirklich veräppelt vorgekommen. Aber Hautärzte sind sowieso n Thema für sich. Ich hoffe jedenfalls, dass du bald wieder vollbehaart bist ;)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tine, das Problem ist mir auch bekannt.
    In den letzten 6 WOchen habe ich gefühlte Hälfte verloren, ist echt Wahnsinn! Zuerst dachte ich, es vergeht, aber nein, immer mehr.. dabei ist die Länge über 60 cm, super schade..
    Was ist mache ist die Kopfmassage mit Meeressalz (mittelkörnig). Es reinigt die Kopfhaut und die Kopfhaut wird besser duchtblutet. Die neuen Härchen wachsen schon brav!)

    AntwortenLöschen
  3. Du Ärmste, du hast mein vollstes Mitgefühl, auch wenn ich nicht wirklich mitfühlen kann, denn ich hatte nur ein einziges Mal mit Haarausfall zu tun. Shampoowechsel - ich benutze ausschließlich NK und keinen Chemiegiftmüll mehr - und regelmäßige Kopfhautmassagen mit hochwertigem Pflanzenöl (Behen, Rizinus, Mandel oder Ölmischungen von Khadi) haben diesen fiesen Dämon allerdings schnell vertrieben.

    Sind deine Schilddrüsenwerte i.O.? Haarausfall kann nämlich auch auf eine SD-Problematik hinweisen.
    LG, Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Ohje, du hast dann bestimmt auch Faktor 5.... Es lohnt sich manchmal einen weiteren Hautarzt zu besuchen. Das hat mir mal geholfen, als ich Probleme mit meiner Haut hatte. Ansonsten viel Glück

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau,ich schätze du auch, so wie du dich auskennst? Ist schon doof dass ich deswegen nix nehmen kann :((

      Löschen
  5. heieiei, das tut mir echt leid, dass du so nen blöden Hautarzt erwischt hast.. dann hoffe ich mal, dass es jetzt nach oben geht.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Tine,

    ich kann voll nachfühlen. Was Du vielleicht auch noch mal checken lassen könntest sind Deine Schilddrüsenwerte, die werden nicht automatisch bei einem Blutbild mitgecheckt, soweit ich weiss. Eine Schilddrüsenunterfunktion könnte auch Verursacher von Haarausfall sein (hatte ich). Ansonsten bliebe nur noch der schöne Ausdruck: Stress. ?

    Ich drück die Daumen, dass bald eine Besserung eintritt.

    AntwortenLöschen
  7. Ich hatte auch mal so ein Problem, weiß natürlich nicht ob es das gleiche ist oder auch nur ansatzweise an dein Problem kommt.
    Aber meine Oma hat mir damals ein Rezept für eine Kur gegeben die man in die Kopfhaut einmassieren muss, und nach einigen Stunden auswäscht.
    Mir hat sie sehr geholfen vielleicht hilft Sie dir auch, man weiß ja nie =)

    Rezept:
    1/2 Tasse Wasser
    1 EL Sennatee
    1 EL Mandelöl
    1 Vitamin B12 Kapsel

    Den Tee kochst du mit der halben Tasse Wasser auf und lässt es dan abkühlen bis es lauwarm geworden ist. Gib nun alles durch ein feines Sieb, jetzt nur noch das Mandelöl und die B12 Kapsel rein(aufbrechen) und sehr gut schütteln.
    Am besten gibst man es in eine Sprühflasche, jetzt alles schon auf die Kopfhaut Sprühen und gut einmassieren. Die Kur mindestens eine halbe Stunde einwirken lassen bevor man Sie ausspült. Diese Kur jede Woche einmal wiederholen und das 3 Monate lang. Danach sollte man einen Monat eine Pause einlegen.
    Die Kur soll die Wurzeln stärken, und so Haarausfall vermeiden.

    Wie gesagt mir hat es geholfen, ob es bei dir auch so ist weiß ich natürlich nicht. Aber ich denke es ist einen Versuch wert =)

    Ich wünsch dir jedenfalls, das du es in den griff bekommst =)

    Lg Tavie

    http://tavietale.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Tine,

    bedenke nicht nur die 'äusserliche'Pflege, wenn mich nicht alles täuscht werden Haare, Haut und Nägel, übers Blut versorgt : möglicher Tipp : Kieselerde und /oder Kräuterblut < sehr eisenhaltig, könnten von innen helfen. + Stress vermeiden ;-)
    allerbeste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tine,
      Kräuterblut wäre auch mein Tip gewesen, wenn du die Inhaltstoffe verträgst. Ich habe es damals nach meiner OP genommen, da ich extrem schlechte Blutwerte hatte und nur schwer auf die Beine kam. Den Geschmack muss man mögen - Jägermeister und co. lassen grüßen, aber ich fands nicht schlimm.
      Viele Grüße
      Minze

      Löschen
    2. Dooferweise krieg ich selbst von Kräuterblut Bauchschmerzen :(

      Löschen
  9. tipps kann ich leider keine geben, aber das thema haarausfall ist wirklich eines meiner größten ängste, ich hab jetzt schon wenig haar und mir graut davor, wie es sein wird wenn ich mal alt bin. *mützeaufsetz*. ich hoffe mit eisenzufuhr wird sich dein köpfchen wieder beruhigen und wallendes haar daraus hervorquellen :). alles liebe, suse

    AntwortenLöschen
  10. Hallo, ich kenne das Problem, mir sind vor einem Jahr auch schlimm die Haare ausgefallen... Hautarzt nahm das Ganze nicht so ernst, aber er hat mir ein Präparat namens Bio-H-tin (also mit Vitamin H) verschrieben. Ziemlich teuer aber bei mir hat es gut gewirkt, denn nach ein paar Monaten (ich habe es drei Monate lang täglich eingenommen) merkte ich, dass die Haare in den Ecken dichter und länger wurden und nicht mehr gleich ausfielen, zudem verstärkt am Wachsen waren. Meine Nägel sind auch robuster geworden. Leider habe ich nun auch an anderen Regionen verstärkten Haarwuchs, aber egal :)
    Dann - Eisenmangel hatte ich auch schon. Aber da gibt es auch unterschiedliche Medikamente, vielleicht findest du eins, was du verträgst, denn Blutdiffusionen sind auf die Dauer ja keine Lösung... Seit meinem Eisenmangel (wie du hatte ich extrem niedrige Werte, hatte aber Glück, dass mir gleich ein Medikament verschrieben wurde, was auch für empfindliche Mägen verträglich ist) achte ich besser auf Ernährung und Bewegung, lasse meine Blutwerte regelmäßig checken. Haare verliere ich immer noch viel, aber nicht mehr beängstigend viel.
    Also - es brauch sehr sehr viel Geduld, aber es wird. Nicht die Hoffnung aufgeben, Ärzte nerven, Dinge ausprobieren... Ich hatte Glück, dass es gleich gefunzt hat, aber andernfalls muss man eben immer am Ball bleiben... heute gibt es ja viele Wege, Haarausfall zu bekämpfen!

    lg und viel Glück,

    Nath

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Tine :),

    ich bin zwar schon einige Jahre älter als du, aber plage mich mit dem Problem seit 2003 (!) rum. Und habe auch die ersten zwei Jahre eine wahre Odysee hinter mir: Hausarzt, Internist, Dermatologe, Haarsprechstunde in einer Uniklinik. Diagnosen und Tipps? "Eisenmangelbedingter Haarausfall; kein sichtbarer Hhaarausfall ( ich hatte zu dem Zeitpunkt die Hälfte meiner zugegeben extrem dicken Haare schon verloren), leichte Hormonabweichungen, ganz am Ende dann doch eventuell androgenetischer HA." Meine Behandlungen: Pantostin, Eisen, Schildddrüsenhormone. Gebracht hat ehrlich gesagt nichts so wirklich was, und so schlage ich mich also nun 9 Jahre mit dem Problem rum... Es ist mal stärker, mal schwächer, zwischendrin hatte ich sogar mal eine Phase mit Null Ausfall. Aber weggehen tut's nicht mehr und ich habe seit Jahren jegliche Behandlung aufgeben, was in meinen Augen keinen Unterschied in den Schwankungen machte. Irgendwann habe ich gemerkt, dass trotz des HA für andere die Haare gar nicht soviel sichtbar weniger werden und das hatte mich beruhigt. Man sagt, es dauert so ~ 10 Jahre bis wirklich ein deutlicher Haarrückgang erkennbar ist.

    An den Strohhalm "mir fallen überall die Haare aus, nicht nur oben!" hatte ich mich auch erst geklammert - allerdings habe ich noch nie eine Frau mit AGA gesehen, die superdicke Haare und eben nur am Oberkopfbereich Lichtungen hat. Es wird schon überall dünner.

    Ich nehme zur Zeit, weil's jetzt allmählich doch wieder ziemlich belastend wird, Alpecin Coffein-Tinktur und muss auch dringend wieder mit Eisensubstitution anfangen. Wird wohl wieder nichts bringen, aber eben auch nicht schaden. ;) Sehr empfehlen kann ich die Ferro Sanol Duodenal Dragees (es müssen zwingend die Dragées sein!). Zuvor hatte ich die Kapseln, die mein Magen gar nicht vertragen hatte, die D. waren dann ganz problemlos! Vielleicht ja auch was für dich? :)

    Meine Freundin ist plötzlich seit letztem Jahr auch betroffen... Das greift um sich wie eine Seuche bei Frauen ab 30.

    Würde mich freuen, wenn du antwortest bzw. weiter berichtest!

    LG
    Klara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich erkenne mich in deiner Geschichte echt wieder, einerseits beruhigt mich das nicht gerade , andererseits ist es gut zu sehen, dass es anderen genauso geht.Es ist schon sehr belastend aber seit ich für mich die Option mit der Haarverdichting ins Auge gefasst habe (falls wirklich lichte Stellen auftreten sollten) gehts mir irgendwie besser. Egal was kommt, man kann zumindest optisch was machen auch wenn es nicht dasselbe wie die eigenen Haare ist. Würde mich freuen wenn auch du mich auf dem Laufenden halten würdest wie es bei dir weitergeht, gerne auch per Mail :))

      Löschen
    2. Ja, klar, mache ich- ich sehe ohnehin fast täglich in euren Blog ;)
      Was ich so abschreckend an Haarintegrationen finde, sind die Preise. Oder hat sich da die letzten Jahre was getan? Früher hat sowas locker vierstellig gekostet und dann höchstens anderthalb Jahre gehalten.

      Löschen
    3. Nee ich glaube nicht, es ist immer noch so teuer :( Aber ich denk wenns echt so schlimm werden würde , dass ich gar nix mehr am Oberkopf hätte würde ich es trotzdem investieren...ich weiß auch dass dann sogar anteilig was von der Krankenkasse übernommen wird.

      Löschen
  12. Hi Tine,

    falls du die Schilddrüse checken lässt, lass direkt auch auf Schilddrüsen-Antikörper prüfen. Meine Hausärztin meinte, dass sei fast immer die Ursache bei ihren Patienten, wenn die Haarausfall haben. Bei mir ist es leider nicht das, und ich habe sogar kreisrunden Haarausfall an mehreren Stellen :( Ansonsten zu viel Stress vermeiden, was ja leider leichter gesagt ist als getan.

    Alles Gute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhh Antikörper hat mein Arzt meines Wissens nicht überprüft, werde das mal ansprechen, danke :)

      Löschen
  13. Hallo Tine,

    zu deinem vorherigen Haarausfall-Post hatte ich ja schon was geschrieben.
    Ich sage immer noch "Kopf hoch! Es könnte schlimmer sein."

    Was ich empfehlen kann ist Bio-H-Tin. Wenn du neben dem Haarausfall auch Probleme mit deinen Nägel (brüchig, trocken) hast, würde ich es damit mal probieren. Vitamin H kann der Körper nämlich nicht selbst produzieren. Das mal als Vorschlag, wenn du darauf allerdings schlecht reagierst - Finger weg!

    Ansonsten, was die Entspannung angeht, empfehle ich Autogenes Trainig oder Progressive Muskelentspannung.

    ALternativ, auch wenn das jetzt total esoterisch klingt, lege ich dir ans Herz dir eine Freizeitbeschäftigung zu suchen, bei der du Erfolge siehst und du dich um was kümmern musst. Ich habe meinen Balkon bepflanzt und mich um die Pflanzen zu kümmern (bzw. später eigenens Gemüse zu ernten ;-) ) wirkt für mich fast meditativ.

    Ich weiß, ich weiß, dass klingt verrückt - hilft aber beim "runterkommen" wenn der Tag einfach mal richtig stressig war.

    Weiterhin alles Gute,
    Tina

    AntwortenLöschen
  14. ich habe viele eisentabletten überhaupt nicht vertragen, mir wurde ständig extreeeem schlecht. was als einziges gewirkt hat war ferro folsan. das ist eisen +vitamin B-komplex zusammen. seit dem hat sich mein zopfumfang erheblich! vergrößert. die sind ganz klein und überzuckert und verträglich. dann habe ich noch ein shampoo und conditioner von yestocarrots abgelegt, weil ich den verdacht hatte, es lässt mir die haare ausfallen. austrocknendes shampoo von lush habe ich auch abgegeben. alles was sodium laureth sulfate, alkohol und glycerin hat, nehme ich auch nicht mehr. mineralöl/dimethicone selbstverständlich auch nicht. bin zwar immer noch auf der suche nach der richtigen pflege, aber der umfang ist geblieben! stress habe ich immer und wer mir zu weniger rät, kriegt eins auf's gemüt.

    AntwortenLöschen
  15. plantur 21 hilft bei mir.

    AntwortenLöschen
  16. Ich hatte eine Zeitlang auch krassen Haarausfall und mit 17 ist das natürlich nicht toll, mit 60 sage ich okay, jetzt ist es mir nicht mehr so wichtig wieviele Haare ich am Kopf habe, aber jetzt will ich sie noch behalten. Als es bei Schlecker alles günstiger gab, habe ich mir eine Flasche Plantur 21 gekauft und bin damit recht glücklich!

    AntwortenLöschen
  17. Also was ich nur empfehlen kann ist http://www.ifue-haartransplantation.de
    das ist eine ganz tolle Methode, mit der ich meine Augenbrauen nach einem Unfall mit Feuer wieder bekommen habe. Zwar nicht ganz billig aber einwandfreie Arbeit

    AntwortenLöschen
  18. oje androgenetischer haarausfall ist wirklich nichts schönes :-/ aber siehs mal so das ist immer noch besser als alopezia areata...
    ich leide ja stressbedingt unter haarausfall und ich weine jeden haar hinterher das mir ausfällt :( aber ich glaube von der wella age restore serie gibt es auch son ein wundermittelchen und von kerastase auch ...aber was ich davon halten soll weis ich auch nicht so ganz :-/

    AntwortenLöschen

Auch hier gilt: seid nett zueinander und zu uns. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht. Wir behalten uns vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.