Sonntag, 18. Dezember 2011

BaByliss Pro Styler Ionic 5 + Verlosung



Letzte Woche fragte mich BaByliss ob ich nicht Lust hätte einen der neuen Pro Styler Ionic zu verlosen.

Ich hatte vor kurzem die Werbung dazu gesehen und war danach schon schwer angetan, denn das Gerät verbindet 5 Funktionen in einem.
Vor allem der neue Drehzylinder des Stylers hat mich als Ex-Friseur natürlich extrem interessiert, umso mehr hab ich mich gefreut als auch ich ein Testgerät bekommen habe :))

Aber erstmal ein paar Eindrücke des Pro Stylers:


Hier kann man den rotierenden Zylinder erkennen, der übrigens nur rotiert sobald man das Gerät schliesst und gegen meine Erwartung auch noch recht leise ist .


Den Zylinder kann man übrigens zum Reinigen leicht herausnehmen.


Die Kämme an der Seite dienen der Entwirrung, es gibt ja doch recht viele die zb. zum Glätten mit einem regulären Glätteisen zusätzlich noch eine Bürste oder Kamm benutzen um ein besseres , glatteres Ergebnis zu bekommen, das hat man sich beim Pro Styler gespart!


Auch hier sind die Kämme abnehmbar, je nachdem was man an Frisuren machen möchte.


Die Handhabung und Bedienung ist tatsächlich sehr einfach, man kann sogar die Richtung der Rotation des Zylinders einstellen.



Hier seht ihr eine kleine Frisurenübersicht, ich persönlich finde gerade die Anwendung für Stand am Ansatz sehr interessant.


Um euch einen besseren Einblick zu geben was der Pro Styler Ionic so alles kann, gibts hier ein interessantes Anwendungsvideo !





Ich habe auf die Schnelle mal wieder meine liebe Freundin S. verpflichtet, die sich bei Haargeschichten immer besonders gerne zur Verfügung stellt ;)

Sie hat von Natur aus sehr sehr krauses und glanzloses Haar, selbst mit einem normalen Glätteisen ist das Ergebnis oft nicht so berauschend und es hält bei ihr vor allem nie lange.
Das Glätten ging wirklich fix und das Händeln mit dem Styler war nach kurzer Anlaufphase auch völlig problemlos.



Das ist doch mal ein Unterschied  ;) Man sieht auch deutlich den tollen Glanz, was zustande kommen soll durch die Ionentechnologie und Keramikplatten die höchstens bis auf 200 Crad aufheizen und so schonender zum Haar sind.



Ich finde das kann sich doch sehen lassen oder?  Gehalten hat es übrigens trotz Nieselwetter erstaunlich gut, sie hatte bis zur nächsten Wäsche diesen glatten Effekt!

Ich bin bisher nur zum Glätten mit dem Styler gekommen, werde aber in der nächsten Zeit noch damit experimentieren und einige der Stylingmöglichkeiten ausprobieren. Bis dahin habt ihr die Möglichkeit den 99€ teuren Pro Styler Ionic zu gewinnen und selber ein wenig rumzutüfteln :)


Was müsst ihr dafür tun?

Beantwortet mir einfach folgende Frage in den Kommentaren:  
Was war euer schlimmstes Friseurerlebnis wegen dem ihr euch einen Pro Styler Ionic verdient hättet?


Teilnehmen können alle Leser aus Deutschland. Da ich eure Adresse zum Versand des Stylers an die zuständige PR-Firma weiterleiten muss, solltet ihr 18 Jahre alt sein und damit einverstanden sein dass eure Kontaktdaten weitergeleitet werden.

Die Verlosung endet am nächsten Samstag um 24 Uhr :)

Wir drücken euch wie immer die Däumchen :)

Kommentare:

  1. Mein schlimmstes Friseurerlebnis hatte ich vor etwa 2 Jahren. Ich habe realtiv krauses (allerdings keine schönen Locken) und voluminöses Haar und wollte mir nur ein paar cm. der Spitzen schneiden lassen. Schlussendlich hatte ich dann einen kinnlangen Bob, der zwar nach dem Friseurbesuch selbst noch ganz gut aussah, aber zu Hause habe ich den Style nie so hinbekommen und fand es schrecklich, da meine Haare immer sehr abstanden.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe eine ziemliche Naturkrause.
    Vor einigen Jahren habe ich mir eingebildet, ich müsse mal den Frisör wechseln - nicht weil ich bei meiner Frisörin nicht zufrieden war, sondern weil ich mal etwas Neues ausprobieren wollte.
    Tja, dann saß ich beim neuen Frisör und wunderte mich zunächst nicht dass der mir sofort eine total andere, ziemlich kurze Frisur schneiden wollte. Ich wollte ja weg von meinem ewig überschulterlangem Haar.
    Die neue Kurzhaarfrisur war auf den ersten Blick ganz cool, aber auf den zweiten Blick war ich total unglücklich damit.
    Kurz nachdem ich den Laden verlassen hatte, fing es an zu regnen... meine Naturkrause entfaltete sich zur vollen Pracht und ich sah nach fünf Minuten aus wie ein explodierter Staubwedel. :-( Ich bin dann förmlich zu meinem Auto gerannt und habe mich dort erstmal ausgeheult, bevor ich nach Hause gefahren bin.

    Dass ich beim nächsten Mal wieder zu meiner vertrauten Frisörin gefahren bin, brauche ich glaube nicht extra erwähnen. ;-)

    Ich denke dass der Pro Styler Ionic genau das Richtige für meine Haare wäre und würde ihn daher gerne gewinnen!

    Gruß von Sara

    AntwortenLöschen
  3. :) das schlimmste erlebnis war als ich eine rundbürste im Haar hatte, so tief eingedreht das sie sich nicht mehr rausdrehen haben lassen... und was muss mann dann machen (nachdem man gedacht hat man föhnt sich die Haare schön hin), genau abschneiden. Trotz herauszupfen meiner Mutter waren einige Haare so verzwierbelt in der Bürste das sie die Scheere nehmen musste. *Heul danach hatte ich ne Rundbürsten Allergie, und hab ewig gebraucht darüber hinweg zu kommen XD

    deshalb wäre doch sowas nicht schlecht für mich :) da passiert das nicht mehr

    kicherblog@gmx.de

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Tine =)

    Mein allerschlimmstes Haarerlebnis war eine "Pflegewelle". Meine Haare waren innerhalb von drei Tagen total kaputt. Und mit total kaputt meine ich wirklich schrott. Ich hab von Natur aus aalglattes, feines Haar ohne jeglichen Schwung. Nach der Welle hatte ich splissiges Stroh auf dem Kopf. Vom Ansatz bis in die Spitzen. Ich konnte es nur rauswachsen lassen :-(. Deshalb traue ich mich nicht mehr an chemische Wellen ran und würde lieber welche mit diesem Styler machen =)

    Liebe Grüße
    Ju
    cosmetic4life@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  5. Nur EIN schlimmes Friseurerlebnis?! haha, da gibts so viele. Ich habe ziemlich Naturkrause, die sich ab Schulterlänge, wie ichs jetzt trage, "aushängt". Gerade letzte Woche hat die liebe Friseurin mir den Pony nachgeschnitten, aber viel zu kurz...jetzt bestehe ich aus kurzen Kringelchen und viel Stirn, weil die Haare sich so hochziehen...je mehr ich style und föhne und spraye, desto übler siehts aus.
    Mir wurde auch schonmal zu ner "schicken" Kinnlänge getraten, und ich sah aus wie ne wildgewordene Dauerwelle aus den Achtzigern. Als DAS Gewusel dann irgendwie geschnitten und gerettet werden sollte, wurde nach dem Prinzip "viel hilft viel" so viel abgeschnitten, dass meine Ohren freigelegt wurden...also alles wieder von vorn.
    Mit dem zu verlosenden Supergerät könnte ich dem Gekrissel endlich ein Ende setzen und wäre resistent gegen die Willkür der Friseure :) Das würde meine armen Nerven echt schonen :)
    Liebe Grüße, Mone

    ( cookie-ass (at) gmx. de )

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe von Natur aus starke Locken, was meinem Friseur aber scheinbar egal war - er hat mir so starke Stufen geschnitten, dass meine Haare in alle Richtungen abstanden und es Monate gedauert hat, bis sie wieder halbwegs normal aussahen!! Seitdem weiß ich: Nie mehr richtige Stufen ;)

    Außerdem hatte ich mit meinen fast schwarzen Haaren schonmal rote Blocksträhnen und blonde Blocksträhnen.. schwarzblau waren meine Haare auch schon mal! Muss ich dazu mehr sagen? ;)

    AntwortenLöschen
  7. Toller Styler! :)
    Mein schlimmstes Erlebnis war vor ca. 12 Jahren. Ich habe mir im Drogeriemarkt eine Flasche mit Aufheller gekauft. Nichtsahnend, welche Ausmaße das annehmen würde, fing ich an, das Zeug munter auf meine Haare zu sprühen. Weil man nicht gleich etwas sah, sprühte ich als weiter bis die Flasche leer war. Ich ärgerte mich über das Produkt, da ich keinerlei Veränderung sah... Als ich Stunden später wieder in den Spiegel schaute, waren meine Haare gelblich-orange fleckig!!! Naturhaarfarbe ich ganz dunkles Braun und die Haare waren auch damals Ellenbogen lang... Mit anderen Worten: ich hatte also eine ganz "bezaubernd hübsche" Frisur! XD

    AntwortenLöschen
  8. Mein schlimmstes Erlebnis war im Grunde selbst verschuldet ;) Ich wollte anlässlich einer Familienfeier schöne Wellen /Locken in mein Haar Zaubern und habe sie über Nacht auf Papylotten aufgedreht (also vor der Familienfeier). Am Morgen habe ich mich gerichtet/gestylt/geschminkt und dachte immer: je länger ich die Papylotten drin lasse desto besser wird es. Tjaaa nun "besser" ist leider realtiv. Als ich die Papylotten rausnahm sah ich aus wie ein Pudel :-(. Und weil ich ziemlich viel Schaumfestiger zum Aufdrehen benutzt hatte wurde es auch irgendwie nicht nicht besser :-(. Ich durfte mir von der ganzen VErwandtschaft den ganzen Tag gemeine Kommentare anhören ("Na hast du in die Steckdoe gefasst?") :-(. Da hätte ich einen Glätter mehr als brauchen können ;-).

    Liebe Grüße
    Sabrina

    JungfrauS@web.de

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe von naturaus glatte/leicht wellige Haare (Länge: ungefähr steißbein) und träume von schönen, natürlichen Locken.
    Versuch 1: Heizwickler. Bin ich froh da meine Mum meine Haare da heile rausbekommen hat :O
    Versuch 2: Papilotten. Diese Locken sehen so, pardon, beschi**en aus. Total fizzelig, und meistens siehts aus wie ein Afro :/
    Versuch 3: Lockenstab: Hält nicht 10 Minuten, und ich hab mittlerweile 5 Brandblasen gehabt, unteranderem an Augenlied :P
    Versuch 4: Glätteisen. Aua.

    und deshalb würde es mich freuen den Styler zu gewinnen ;D

    LG, Verena

    AntwortenLöschen
  10. Ich wollte meine schulterlangen Haare (Naturkrause und diverse Wirbel) durchstufen lassen, um etwas mehr Stand zu haben. Die Friseuse versicherte mir, dass das kein Problem sein und legte los. Am Ende hatte ich nur noch einige schulterlange Srähnen und der Rest der Haare in verschiedenst langen Stufen, die auch so aussahen. Sie schlug dann vor, die Stufen noch mit Strähnen zu betonten; ich bin geflüchtet...

    AntwortenLöschen
  11. Mh...ich habe vorallem schlimme Pony-Erlebnisse. Früher hat meine Mum mir den Pony immer schön mit der schweren (Eisen)Schneiderschere geschnitten. An die Stirn angelehnt und dann ganz langsam *ratschratsch* Dieser Ton den das im Kopf macht *brrr krieg ich heut noch Gänsehaut...natürlich hat sie das ein oder andere Mal auch meine Ohren erwischt (nur gepitscht Gottseidank).
    Das Zweite ist mir beim Friseur passiert. Ich hab eh sehr dünne Haare, hatte zu der Zeit aber einen schönen dichten Pony, der nur zwischendurch wieder etwas nachgeschnitten werden sollte. Meine Friseurin war nicht da, also hats ein anderer gemacht - ich dachte noch so: Na den Pony kürzen, da kann man ja nix falsch machen - HA, denkste. Hat der Kerl mir den Pony zuerst ausgedünnt und dann schräg angeschnitten und hochtoupiert. Ich bin fast ohnmächtig geworden. Ist so ein Salon wo man keinen Spiegel hat. Grrr, konnte dann auch die Kollegin nicht mehr retten und ich musste dann so rumlaufen. Boah hab ich den gehasst :)
    Ich würde mich also sehr freuen, wenn ich als sozusagen späte Trauma-Bewältigung das Glätteisen gewinnen würde *GG
    Lg cookie
    andreaesser[at]web.de

    AntwortenLöschen
  12. das erlebnis mit der rundbürste hatte ich auch mal, aber das ist schon 15 jahre her...

    mein schlimmstes erlebnis beim frisör war, dass ich bei einem "discounter-frisör" als studentin geld sparen wollte und hatte lust auf was "peppiges, freches und kürzeres", da meine haare jahrelang sehr lang waren. leider schnitt die frisörin es so kurz, dass es nichtmal kinnlang war und auf einmal sah ich aus wie ein junge mit wuschelfrisur. und als würde das nicht reichen, wollte sie hinten "durchstufen", doch bei ihr sah es nachher aus wie eine glatte treppenstufe an meinem hinterkopf, nicht schön frech und wild gestuft sondern einfach eine dicke breite strähne meines hinterkopfdeckhaares komplett gerade quer abgeschnitten. ich rannte daraufhin zu meinem auto und habe mich (wie eine meiner vorrednerinnen) auch erstmal gründlich ausgeweint. als ich nachhause kam, war meine mutter ähnlich entsetzt wie ich und schleppte mich am nächsten tag zu ihrem stammfrisör. dieser regte sich 2 stunden nur über den fehler ihrer unbekannten kollegin auf und konnte meine frisur nur halbwegs retten, indem sie noch weiter abschnitt und durchstufte. tja, ich habe naturwellen, ich nenne sie manchmal "krüsselhaare", das sah monatelang wirklich schlimm aus. seitdem bin ich vom "frechen Stufenschnitt" weg ;)

    mann was würd ich gern den babyliss prostyler ionic 5 gewinnen, wollte mir ursprünglich ein neues glätteisen UND einen remington konischen lockenstab wünschen aber das klappt nun doch nicht. wäre also das perfekte timing!

    lg Dania

    AntwortenLöschen
  13. Mein schlimmstes Friseur-Erlebnis war, als meine Friseurin meine feinen und dünnen Haare leider viel zu stufig geschnitten hat.
    Ich habe mir die Haare danach immer versucht zu glätten, damit es nicht so auffällt und habe auch ganz häufig einen Zopf getragen.
    LG Lex
    Lex.10@web.de

    AntwortenLöschen
  14. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lasen. Mit meinem Glätteisen bin ich mittlerweile sehr unzufrieden und benutze es nur wenn ich äußerst gute Laune und viel Zeit habe :D
    Aber ein schlimmes Friseurerlebnis habe ich eigentlich garnicht. Mir wurde nur einmal als Kind von einer Frisörin in Griechenland ins Ohr geschnitten... Ui, hat das geblutet :D
    Hatte aber mal einen eigens produzierten Unfall als ich 11 oder 12 war, mit einer Rundbürste, die ich nicht mehr aus dem Haar bekam. Aber mein Vater hat jede einzelne Borste aus der Bürste geschnitten und so meine Haare gerettet!! War bestimmt nicht schön einem ungeduldigen pubertierenden Mädchen stundenlang an den Haaren herumzudoktorn :D :D :D

    monoblog@gmx.de

    AntwortenLöschen
  15. In meinem jugendlichen Leichtsinn wollt ich einst eine Ansatzdauerwelle. Also ab zum Friseuer. Ich muss dazu sagen, ich hatte damals recht schöne Locken, die mit der Zeit auch immer mehr verschwinden, aber eben ohne Volumen. Anstatt einer Ansatzdauerwelle kam ich zum Schluss mit einer kompletten Oma-Dauerwelle raus. Es war grauenvoll. Danach bin ich zum Fan von Baseballcaps geworden.
    Um Volumen auf eine schonendere Art zu bekommen oder meine langsam schwindenden Locken wieder auffrischen zu können oder um die Haare auf Dauer - bis zur nächsten Wäsche - schön glatt zu kriegen wäre der BaByliss Pro Styler Ionic genau das Richtige !

    Liebste Grüße,
    Tinka

    AntwortenLöschen
  16. mein schlimmstes Erlebnis war der klassiker: ein viel zu kurzer Pony, der leider völlig daneben aussah. Mit dem ProStyler hätte ich das bestimmt wesentlich besser kaschieren können, zum Beispiel mit einer kleinen 60ies Tolle.

    Liebe Grüße,
    Jana
    himbeerfeldblog@web.de

    AntwortenLöschen
  17. Mein schlimmstes Frisur-Erlebnis: Ich war auf einer Feier eingeladen, von wo aus meine Freunde und ich alle zusammen zu einer Disco fahren wollten. Jedenfalls hatten alle Mädels sooo schöne Wellen in den Haaren und ich (von Natur aus glatte Haare, die noch dazu sehr dick sind) wollte unbedingt auch so aussehen. Gesagt, getan: Ich fand ein nettes Mädchen, das mir die Haare gemacht hat. Und das Ergebnis war einfach soooo schrecklich. Sie hat ein Glätteisen benutzt, das gar nicht richtig heiß wurde. Bei meinen dicken Haaren sah das dann am Ende so aus, als hätte ich eine Locke pro 10 Strähnen :D Sie hat versucht, mir die Haare dann wieder zu glätten, aber das wurde auch nichts. So musste ich dann wie ein halb frisierter Pudel zur Party gehen :( Hätte ich so ein tolles Glätteisen gehabt, wäre das nie passiert!

    AntwortenLöschen
  18. Also mein schlimmstes Friseurerlebnis war eigentlich selbstverschuldet. Zum Abiball bekam ich von meiner Mutti eine lang ersehnte Haarverlängerung geschenkt. Es sah bombig aus, die Haare gingen mir nun bis zum Po und hatten Volumen ohne Ende - was an den 175 (!) eingebrachten Strähnen lag. Jedenfalls war alles super bis die 5, 6 Monate um waren und man die Verbindungsstellen rauswachsen sah. Die Verlängerung musste also entfernt werden. Da ich die langen Haare jedoch sooo liebte und mich total wohl damit gefühlt hatte, hatte ich gespart und wollte mir wieder frische Strähnen setzen lassen. Alles kein Problem, die Friseurin machte das ohne ein Wort des Bedenkens. Auch hier lief alles gut, ich gefiel mir 6 Monate lang, bis auch diese Verlängerung raus musste. Schon beim Auflösen der Bondings stimmte irgendwas nicht. Die Prozedur dauerte stundenlang, da diese Dinger einfach nicht von meinen Haaren runter wollten. Es wurde gezerrt, gekämmt und aufgeweicht, mittlerweile waren 3 Friseure an mir zugange. Als dann der Hinterkopf langsam frei wurde, wollte ich in meine (echten) Haare greifen - nur da war nichts. Nur ein paar dünne, krause Fusseln! Und es wurde nicht besser. Nachdem alle Strähnen entfernt wurden, sah ich aus wie ein Vogel nach der Mauser. Ich hab geheult wie ein Schlosshund, nur davon wurde es ja auch nicht besser...

    E-Mail: guccci[at]gmx[punkt]net

    AntwortenLöschen
  19. Mein schlimmstes Frisör Erlebnis war: Als ich Haare auf Bauchnabelhöhe hatte, ich wollte nur so die Spitzen schneiden, wiel sie leicht trocken & splissig waren. Was machte die Frisörin? Sie hat mir nen Bob geschnitten, also auf Kinnlänge. Ich ahb ihr gesagt das es viel zu viel war und als ich zu hause war hab ich erstmal geweint :-D Sie meinte nur: Ohh ich dachte sie wollten Bob haben,steht ihnen doch gut.

    Ich habe glatte Haare, aber mache mir sehr gerne mal Locken rein, aber die halten bei mir nicht so gut, deshalb würde ich diesen Pro Srtyler mal gerne ausprobieren.

    LG Cristina

    AntwortenLöschen
  20. Oh man da kann ich was beisteuern :). Mein Friseur(jetzt ex) hat gesagt er wüsste schon was man bei mir machen könnte und es wäre eine Überraschung. Bisher hatte ich immer relativ langweilige, gelockte, schulterlange Haare und das wollte ich irgendwie mal ändern etwas interessanter halt. Dann schnibbelte und schnitt er und färbt ein paar strähnchen ich sah dem ganzen zu und war manchmal kurz davor ihn zu stoppen ermahnte mich aber und fragte mich ob ich denn jetzt was ändern wollte oder nicht. Dannföhnt und gelt er, der spannnende moment ist da: Waaaahahhh ich sah aus wie nena ich hatte einen relativ langen durchgewuschelten,durchgetuften Pony (Ich sehe mit Pony einfach immer bescheuert aus egal welcher art) dazu Pinke und Grüne (zum Glück auswaschbar sonst hätte ich ihn K.O geschlagen) Strähnchen über den ganzen Kopf verteilt *würg*. Ich war kurz davor zu heulen, ich sah furchtbar aus irgendwei hilly-billy punk.Wuaahhh ich habe zuhause echt versucht noch was draus zu machen (ab unter die Dusche und Strähnchen raus) aber kurzhaar stufen mit Locken sahen fast noch schlimmer aus. Also ich ab zurück zum Salon und er nahm mich dann noch mal dran und entschuldigte sich was mir doch echt leid tat weil ich ja selber schuld war ... Dann schnitt er nach alles möglichst auf eine Länge zu besseren Rauswachsen und den Pony schnitt er auch nach (ganz kurz!!!). Danach wars fast noch schlimmer sooft ich es auch probiert habe ich sah einfach komisch mit Pony aus und jezt war er auch noch kurz aber was kann man tun ? Nur rauswachsen lassen . So lief ich ein halbes Jahr mit dieser Pony-nach-hinten-steck Frisur rum in allen möglichen Variationen :D Das war echt hart und ich bin einfach so traumatisiert das ich nicht mehr hingehen konnte. Einmal raffte ich mich 2 Jahre später auf und prompt schnitt er mir die Haare zu Kurz und föhnte sie dann auch noch zu einer runden, zerzaust Frisur :( diesmal brauchte ich zum Glück nur 2 Monate. Aber da unsere Geschmäcker inzwischen so auseinander gehen habe ich dann gewechselt und bin sehr zufrieden und Glücklich bei ihr vielleicht musste das alles sein um zu ihr zufinden *hoff*
    lg mellie
    P.S.: Für diese Wiederholte Haarmisshandlung uss ich doch gewinnen,oder? :DDDD

    AntwortenLöschen
  21. wo fange ich bloß an?! ich hatte nicht nur ein schlimmstes erlebnis was meine haare bestrifft...so etwas passiert mir wohl eher regelmäßig...angefangen hast es wohl in der 2. klasse wo mir mein vater netterweise eine fast-glatze geschnitten hat und ich auf einem runden geburtstag meiner oma mit einer 2-cm-langen Frisur rum lief. Ich wollte schon immer lange haare habe, was wohl daran liegt das ich bis zu meiner einschulung eine klasse vokuhila frisur trug. Rundbürstenunfälle hatte ich zu genüge. Und immer wieder an der selben stelle, direkt am haaransatz. Außerdem kam ich einmal sehr sauer vom friseur nach Hause. ich war froh noch so kurzfristig einen termin bekommen zu haben und war froh über jeden cm haar den ich auf dem kopf hatte und ich wollte lediglich spitzen schneiden und auf einmal waren meine haare unterschiedlich lang und damit meine ich keinen stufenschnitt. nein meine haare auf der rechten seite waren sichtlich kürzer als auf der linken und die dame die dies verursacht hat war kein lehrling(wo das vielleicht mal passieren kann) nein es war eine Frau die schon ein paar jahre übung hatte. und denn sagt sie noch das soll so... oh man ich bin wutentbrannt aus dem laden und meine mutter musste das wieder ordentlich machen. nun habe ich meine langen haar endlich und würde mich sehr über den pro styler ionic freuen um meine haare auch mal ordentlich zu stylen . Liebe grüße von pauline
    newyork1988@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  22. Mein schlimmstes Friseurerlebnis war Folgendes:
    Ich hatte mich für einen Farbtest zur Verfügung gestellt.
    Da saß ich also nun und musste ewig warten.
    Als ich dran kam, meinte der Friseur, man hätte sich gegen meinen gewünschten Farbton (ein helles Blond) entschieden und zeigte mir die Farbe, die sie stattdessen nehmen wollten.
    Da sie nah an meiner Naturhaarfarbe sein sollte, willigte ich ein und es ging los.
    Es wurde zwei verschiedene Farbprodukte in einem ähnlichen Farbton aufgetragen, was man mir erst später sagte.
    Während der Enwirkzeit fing meine Kopfhaut auf einer Seite an zu brennen, was echt unangenehm war.
    Später wurden meine Haare gewaschen, geföhnt und gestylt und unter einer Speziallampe begutachtet.
    Als Dank für meine Teilnahme bekam ich eine Farbschutzmaske der Friseurkette geschenkt.
    Beschwingten Schrittes ging ich danach im Supermarkt einkaufen und schaute dort in den Spiegel.
    Was ich dort sah, verschlug mir die Sprache, denn mein dunkelblondes Haar hatte plötzlich einen Orangeschimmer!
    Beim späteren Klamottenkauf überzeugte ich mich nochmals im Spiegel davon und sauste dann los in den DM, um nach Mitteln zu suchen, um den Orangestich wieder loszuwerden.
    Ich hatte noch Glück gehabt, denn eine andere Testerin hatte nach dem Test nun rosa farbene Haare!
    Seitdem habe ich von Farbtests Abstand genommen und gehe nur noch zur Friseuse meines Vetrauens, der ich meine Haare auch anvertraute, als ich die Farbe rauswachsen ließ.

    Hekate85@gmx.de

    AntwortenLöschen
  23. Ich weiß noch genau, ich war damals in der 8. Klassen. Damals waren noch alle kleinen Mädchen verrückt nach blonden Strähnchen, aber ich durfte nie welche haben, da Mama es nicht gut fand, dass ich in so jungen Jahren schon anfange meine Haare zu färben. Irgendwann hab ich geschafft sie zu überreden und sie ist mit mir zu so ner Bekannten gefahren, die uns sonst immer die Haare geschnitten hat und das eigentlich auch immer ganz ok gemacht hat. Also hat sie mir Strähnchen gemacht. Und das Ergebnis: Es sah aus, als ob mein ein Vogel auf den Kopf gekackt hätte. -.-*

    AntwortenLöschen
  24. Das schlimmste Friseurerlebnis hatte ich vor ca. 5 Jahren, 1 Woche vor meinem Abiball.
    Ich wollte damals unbedingt die selbe Frisur/Haarfarbe haben wie Jessica Alba und hatte sogar ein Foto zum Friseur mitgenommen.
    Nach 2 Stunden war ich dann endlich fertig: meine Haare waren komischerweise rot und ich hatte mehr oder weniger einen gestuften Bob-argh! Ich sah aus wie das Tier aus der Muppets-Show, von Jessica Alba keine Spur.
    Gottseidank konnte die Friseuse meines Vertrauens am nächsten Tag die Haare umfärben. Meine 'langen' Haare waren aber leider nicht mehr zu retten und es wurde schlussendlich ein normaler Bob :)
    LG Steffi

    paprikawurscht@web.de

    AntwortenLöschen
  25. Das schlimmste Erlebnis war, als meine Haare statt kupferfarben fast schwarz getönt wurden (ich hab von Natur aus ein aschiges Blond) und der Azubi (!) mir auch noch zackige "Ecken" in den Haaransatz gemacht hat. Ich sah aus... Dass die Farbe am Ansatz heller war als in den Längen war noch am wenigsten schlimm. Natürlich kam er dann beim abschließenden Styling auch nicht mit meinen Naturlocken klar, sodass ich aussah, als ob ich in eine Steckdose gefasst hätte. Leider hatte ich auch noch ein Haargummi vergessen (habe ich beim Friseur immer mit, da sie nie mit den Locken klar kommen), sodass ich so nach Hause fahren musste. Als ich aus dem Salon raus war, habe ich erstmal geweint.

    (Das mit der Rundbürste hatte ich übrigens auch mal - aber das war meine eigene Schuld ;)

    Fazit aus der ganzen Sache: Lieber so selten wie möglich zum Friseur und alles selbst machen! Von daher würde ich mich sehr über den Styler freuen :)

    Lg, Lisi
    (liisilu@web.de)

    AntwortenLöschen
  26. Ohh.. da hatte ich einige schlimme Erlebnisse. Einmal bin ich mal in so gelbe Fliegenfänger hängen geblieben. Meine Haare haben so ecklig geklebt und ich habe es gar nicht mehr rausbekommen. Im Internet hab ich gelesen, dass ich das klebrige Zeug mit Öl wegkriegen würde. Danach haben halt meine Haare auch so schlimm nach Öl geklänzt.
    Ein anderes Mal hatte ich n Stück Kaugummi im Haar. Da musste ich den Teil leider abschneiden. Es war zum Glück im Nackenbereich, daher konnte man die etwas "kahle Stelle" nicht arg sehen.
    Wegen meinen total glatten Haaren habe ich wirklich Probleme diese zu Stylen. Daher wünsche ich mir diesen Pro Styler Ionic, um mehr mit meinen Haaren zu machen, und das mit wenig Aufwand.

    pinay_geri@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  27. @kicherliese87 genau dasselbe ist mir auch mal passiert! die welt kann grausam sein xD

    mein schlimmstes frisörerlebnis war nicht bei nem frisör,sondern selbstkreiertes elend. trotzdem nicht weniger schlimm.

    in der pubertät wollte ich mir mit meinen blonden haaren mal rote strähnen reinmachen. also erstmal in den supermarkt tönung kaufen.

    daheim hab ich dann strähnen vom ansatz genommen und mir die rote mousse reingehauen. statt aber platz dazwischen zu lassen, habe ich mir aus versehen mein ganzes deckhaar errötet ;)

    das ging meiner meinung nach natürlich garnicht.. so wurden dann kurz entschlossen aus roten strähnchen rote haare.

    am nächsten morgen schaute ich in den spiegel.. und dachte, ich falle vom glauben ab. meine haare waren orange!!!
    was ich natürlich nicht bedachte war, dass die tönung in kupfer eventuell nicht so kupferig rauskommt auf meinen blonden haaren.

    nachdem ich 2 wochen damit rumgelaufen bin, und meine haare vom ausbleichen immer oranger und ich immer unglücklicher wurde, habe ich mir dann haarfarbe geholt.
    denn obwohl ich mir die haare sicher 2-3x am tag gewaschen habe, hatte sich die "tönung" die nach 9 wäschen geschichte sein sollte, in meine haaren festgekrallt, als ob sie da für immer bleiben wollte.

    ungelogen: ich musste drei mal blondieren, bis ich das orange raus hatte.
    und alles nur, wegen 5-6 kleinen roten strähnchen am ansatz, die vielleicht 3 wochen halten sollten.

    ist zwar keine explizite frisörgeschichte, aber mein rat: wer neue farbe will, sollte zum profi gehen, oder wenigstens wissen, was er tut! ;)

    da ich meine haare erstmal nicht mehr färben werde und sie noch dazu im moment lang wachsen lassen will, bleibt mir als einzige option der veränderung noch das stylen. deshalb würde ich gern den pro styler gern gewinnen.

    AntwortenLöschen
  28. Hallo :)

    Mein schlimmstes Friseurerlebnis - ich kann mich noch daran erinnern als wenn es gestern gewesen wäre -.-
    Ich habe zu der Zeit blondes schulterlanges Haar gehabt,wollte aber gerne einen etwas helleren Blondton und kinnlanges Haar mit einem Pony bekommen. Also einen Termin bei meiner persönlichen Lieblingsfriseuse ausgemacht,die auch sonst immer nur an meine Haare darf.
    Dort angekommen hatte sie allerdings einen Ausschlag am Arm und wollte zum Arzt fahren und hat gefragt ob es in Ordnung ist,wenn mir jemand anderes die Haare schneidet. Ich hab natürlich gesagt kein Problem,werd erstmal gesund.
    Tjahahahaha,das hät ich besser nicht getan.
    Die andere Friseuse hat mir einen mehr als fragwürdigen Schnitt verpasst. Meine Haare wurden so blond,dass ich,die von Natur aus schon einen hellen Hautton hat,einfach komisch weiß aussah und einen Pony...ich könnte heute noch schreien! Die hat mir einen Pony geschnitten,der vielleicht 3 cm lang war! Es sah so besch...eiden aus. Ich in meiner jugendlichen Unsicherheit damals natürlich nichts gesagt. Als ich mich dann zu Hause im Spiegel erblickt hab,ging die Welt unter. Ich bin ja nicht empfindlich,aber da konnt ich nur noch heulen. Hab mir direkt eine Mütze aufgesetzt und bin nur noch mit der durchs Haus gelaufen.
    Mein Papa hat dann auch beim Friseur angerufen und selbst meine Lieblingsfriseuse hat dann ein paar Tage später als ich zur "Korrektur" da war gesagt,dass das absolut nicht ginge. Sie hat dann noch versucht zu retten,was noch zu retten war. Ein paar Strähnchen rein und die Haare etwas anders geschnitten. Die Krönung war aber,dass ein Kumpel von mir ein Foto mit meinen neuen,verhunzten Haaren so bearbeitet hat,dass ich aussah auf dem Bild wie ein Kaninchen inklusive Hasenzähnen und Ohren.
    Jetzt hab ich zum Glück wieder lange Haare in einem Ton,der mir gefällt :)
    Deswegen wäre es super wenn ich den Pro Styler gewinnen könnte,denn dann könnte ich mir mal ordentliche Frisuren zaubern und wäre nicht auf Friseusen angewiesen,die mir die Haare kaputt schneiden :D

    Liebe Grüße :)
    Jen

    brownteddybaer@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  29. Das schlimmste Friseurerlebnis..
    Ich muss dazu sagen, meine Tante ist Friseurin, in einem gar nicht mal so billigem Salon. Eigentlich ja was echt Gutes, aaaaber als ich 13 war und schöne lange Haare hatten, die ihrer Meinung nach widerspenstig und fisselig waren, hat sie mir alles auf Kinnlänge abgeschnitten und als wär das noch nicht übel genug hat sie mir einen Pony dazugeschnitzt. Aber nicht einfach einen normalen, schönen Pony (man muss vllt noch dazu sagen, das war in den 90ern ;)) sondern so einen 80er Jahre-mäßigen, den man mit Gel stylen musste. Damals war es bei den Jungs so in, sich die Haare kurz zu scheren und den Pony wie eine Wand hochzugelen. So sah meiner auch aus, ca 3 cm lang zum hochgelen! Und das mit 13!! Ich bin 1 Jahr lang nur mit Zopf rumgerannt und seitdem darf nur meine Mama meine Spitzen schneiden...
    Was hab ich tagelang geheult und wie wurde ich in der Schule verarscht. Allerdings nur so lange, bis meine beste Freundin sich ne Pudeldauerwelle machen ließ :D

    AntwortenLöschen
  30. Mein schlimmstes Frisurerlebnis, war als ich meiner Mutter gesagt hab sie soll mir ein bisschen die Spitzen wegschneiden, einige Minuten darauf hat ich einen kurzen Bob und hab geschrien wie sau, ich wollte 1-2cm haben und keine 10-20cm.
    Seitdem lass ich nur noch proffessionelle Friseure an meine Haare und lass sie mir wieder ganz lang wachsen. :)
    Le Van schizophrenicmonster@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  31. mein schlimmstes erlebnis hatte ich in meiner jugend. ich brachte dem friseur eine foto einer kurzhaarfrisur mit, die ich wirklich sehr schick fand. meine friseurin hatte mir aber nicht gesagt, dass mit meiner haartextur und fülle, duese frisur gar nicht machbar ist und hat mir zu allem übel die haare viel kürzer als auf dem foto geschnippelt. ich habe 3 tage nur geweint und mich nicht aus dem haus getraut. SCHRECKLICH!!!

    ein grüner pony beim blondfärben, ein verschnittener bob & eine friseuse, die trotz wunsch die haare so und so haben zu wollen, dennoch ihr ding durchgezogen hat, standen auch schon auf der tagesordnung. HORROR!

    carried.away(at)hotmail.de

    AntwortenLöschen
  32. Bei mir gibts nich nur ein schlimmstes Erlebnis. Quasi jeder Friseurbesuch ist für mich der Horror.

    Angefangen hatte es damit, dass ich einfach nur Spitzen geschnitten haben wollte, also 1-2cm, weil meine Haare noch schön weiter wachsen sollten. Hm, Resultat: Plötzlich 15 cm weg! Ich habe geheult wie ein Schlosshund. Was da schief gelaufen ist, keine Ahnung.
    Da hab ich mir die Haare dann ganz kurz schneiden lassen, lange Mähne adé.

    Nächstes Projekt, Pony. Wollte nen schön seitlich angeschrägten nich zu kurzen. Resultat: kurzer schräger Stoppelpony!! waaah, Schreikampf. Naja, wächst ja nach.

    So, immernoch Kurzhaarfrisur, sollten Spitzen geschnitten werden. Tjaha, mal wieder viel zu kurz, Ergebnis 2cm Militärschnitt. Absoluter Alptraum.
    Ich habs nich so mit den Friseuren.

    So mittlerweile über quälend lange Jahre wieder lang gezüchtet, wollte ich mal ne braune auswaschbare(!!!!) Tönung ausprobieren. Zum Friseur, Ergebnis SCHWARZE dauerhaft gefärbete Haare. bin natur rotblond und hab wahnsinnig helle Haut, sah dementsprechend furchtbar blass und kränklich aus. Mit dem Farbpatzer kämpf ich immernoch, nach und nach Haare heller werden lassen und Ansatz immer ne Nuance heller Nachfärben...

    Jetzt hab ich seit Monaten ein seborrhoisches Ekzem auf der Kopfhaut, vertrage nahezu kein Shampoo oder jegliche Pflegeprodukte. Kopfhaut juckt, schuppt und meine Haare sind vom Färben ganz trocken, kraus, stumpf und am Ansatz null Volumen während die Längen ja so krisselig sind, grauenhaft. In etwa wie auf dem ersten Bild oben, nur schlimmer. Eigenes Glätteisen hab ich nich und das von meiner Schwester bringts nich wirklich und mit meinem Lockenstab siehts aufgrund meiner Unfähigkeit nur noch schlimmer aus...

    Also das mit meinen Haaren ist ein Krampf und jedesmal wenn ein Friseurbesuch ansteht, kann ich Tage vorher schon nich vernünftig schlafen. Und ja, ich hab den Friseur natürlich schon gewechselt, mittlerweile mehr als ich zählen kann. Aber in unserem Provinz Nest gibts auch nur diese "Oma-Friseure"....

    lg, angelina

    angelina_schenke@gmx.de

    AntwortenLöschen
  33. Love it!

    xx
    http://eugenemarseille.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  34. Mein schlimmstes Frisurerlebnis ist schon einige Jahre her. Damals war es "IN" sich eine farbige Strähne machen zu lassen, also wollte ich das auch. Also sagte ich zum Friseur ich will EINE rote Strähne. Jedoch machte der mir 15 am ganzen Kopf und jeder kann sich ja vorstellen, wie schön rot auf blond aussieht. Zudem schnitt er mir dazu noch einen Topfschnitt. Gerader Pony, Haare bis Ohr. Es sag so so so schlimm aus. Furchtbar. Deswegen brauch ich den Pro Styler Ionic, der mich für dieses Erlebnis entschädigt ;)
    c.grandy@web.de

    AntwortenLöschen
  35. Mein schlimmstes Friseurerlebnis hatte ich,als ich mir meine langen Haare zu einem Bob schneiden lassen wollte.Meine Friseurin hatte wohl leider andere Ansichten von dieser Frisur,deshalb ging ich mit einem Pottschnitt nach Hause.Ich sah aus wie ein Junge:/ Das schlimmste ist aber,dass meine Haare nur sehr,sehr langsam wachsen,meine langen Haare hab ich bis heute nicht wieder:(
    Ich würde mich also super doll über das Gerät freuen,damit ich meine Fusseln halbwegs in Form bekomme:)

    AntwortenLöschen
  36. Ich hab mal teures Geld (95 Euro) bei einem Frisör gelassen, der bei Udo Walz gelernt & sich dann selbstständig gemacht hatte. Ich hab natürlich gedacht: Udo Walz, da sollte man schon was vernünftiges gelernt haben.

    Ich habe vorher noch gesagt, ich will keinen geraden pony,d en man dann jeden Tag über eine Rundbürste föhnt. So nen Pony hatte ich 14 Jahre meines Lebens, das wird für ewig genug sein.
    Auch sollten sie mir die Haare färben, allerdings sollte die Farbe so ähnlich sein wie vorher. Der Frisör meinte noch, ich solle lieber die und die Farbe nehmen, die etwas heller (aber wirklich nicht wesentlich heller) war, aber kupfermäßig schimmerte. Sie würde besser zu meinem Typ passen.
    Also willigte ich ein.

    Erst wurde gefärbt, im nassen Zustand kann man ja selten was über die Haarfarbe sagen, also ließ ich mich überraschen. Dann schnibbelte er rum, obwohl ich auch noch meinte: Nicht kürzer als Kinnlang. Und am Ende hatte ich eine grauenvolle Kurzhaarfrisur. Die irgendwie bis zum Ohr ging... ich war kurz vorm Heulen, aber das 'gestylte' Ergebnis der Frisur sah schon annehmbar aus, mir aber einfach viel zu kurz.
    Aber was mich dann mehr schockierte, war die Farbe: Das sah mehr nach kupferblond aus, als kupferbraun.
    Das schlimme an der Sache: Meine Augenbrauen sind schwarz... deshalb trag ich sogern dunkle Haare... aber ich war einfach nur schockiert und dazu hatte mir ein Udo-Walz-Schüler noch geraten? Ich hab es nicht gefasst.
    Ich hab mir dann noch die Augenbrauen färben lassen, weil das so grausam aussah... aber jeder, den ich kannte, hat mir gesagt: Das ist nicht dein Typ... alles nicht, Haarfarbe und Frisur.
    Also bin ich wieder zu meiner alten Frisörin gegangen, die aus dem verhunzten Haarschnitt wieder was darlynmäßiges gemacht hat. Und dann hat ise mir noch die Haare gefärbt... aber diesen kupferstich hab ich über ein halbes Jahr nicht aus den Haaren rausgekriegt -.-

    Ich bin schon so angefixt von dem pro styler, dass ich kurz davor bin ihn mir zu kaufen... aber wozu kaufen wenn man auch vielleicht gewinnen kann? ^^

    AntwortenLöschen
  37. Hallo,

    ich habe sehr glattes langes Haar und man sollte meinen ein Glätteisen wäre überfüssig, allerdings hat mit der Friseur die dünnen feinen Haare beim letzten Besuch so ausgedünnt (bringt angeblich mehr Fülle ins Haar - haha) das sie runterhingen wie Fäden. Nun benutze ich einen Lockenstab um etwas Schwung in die Mähne zu bringen - allerdings dauert das und bringt meist "Engelslöckchen" die schnell fiesselig aussehen. Ich erhofe mir von einem Glätteisen also eher grosse Wellen für mein eher dünnes langes Haar.

    Gruß Teyfun

    AntwortenLöschen
  38. Ich hatte beim Friseur dummerweile mal gesagt, dass ich zu viel Volumen im Haar habe - daraufhin hat die Friseurin meine Haare mit nem Messer ausgedünnt - ich sah aus wie ein nasser Pudel und hatte megaviel Spliss. HORROR.

    AntwortenLöschen
  39. ich habe eigentlich glatte haare. eigentlich. denn bestimmte strähnen meines haares winden sich in verschiedenste richtungen, wenn man sie kürzer als schulterlänge schneidet. das wollte ich zwar nicht, jedoch wissen wir alle, wie es ausgehen kann, wenn man zum friseur "nur ein wenig die spitzen" sagt...hinzu kam, dass er mir die haare auch noch verfärbt hat und ich eine woche mit grünstich rumgelaufen bin, bis ich herausgefunden habe, wie man den entfernt... das war das einzige mal, dass ich nicht zu meinem stammfriseur gegangen bin, weil ich ungeduldig war. der gute ist nämlich leider weiter weg von meinem wohnort, aber seit diesem "vorfall" warte ich brav - egal was ist.

    chrisybATgmx.net

    AntwortenLöschen
  40. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  41. Mein schlimmstes Erlebnis waren eindeutig Tiger-Strähnen:
    Es war kein Termin mehr bei meiner eigentlichen Frisörin frei, so dass ich zu einer anderen gegangen bin, die mir feine karamellfarbene Strähnen in mein mittelbraunes Haar färben sollte. Herausgekommen sind allerdings dicke, wasserstoffblonde Blocksträhnen. Es sah einfach nur furchtbar streifig (wie ein Tiger) aus. Es hat mich einiges an Tränen, Kraft und erneutem Färben gekostet, um dieses Desaster wieder zu beheben. Dass mein Haar dabei einiges an Glanz und Sprungkraft verloren hat, ist natürlich klar. Und wenn der Multistyler dem nur ein kleines Bisschen entgegenwirken könnte, wäre ich schon überglücklich :)

    AntwortenLöschen
  42. Bis auf einen platinblonden Fail zu meinem rötlichen Teint (sah aus, als wär ich immer knallrot im Gesicht :D) hatte ich selten Fehler - aber eine Bekannte von mir hatte mal einen Kuchen versucht zu backen und hat einen Teil ihrer Haare dabei in den Mixer bekommen :D Das Ergebnis war eine kahle Stelle, die sie dann mit 'nem verschobenen Scheitel versuchte abzudecken. :D

    AntwortenLöschen
  43. Mein schlimmstes Friseurerlebnis hatte ich mit 11 Jahren. Ich ging meistens dann zum Friseur, wenn ich bei meiner Oma war. Und da ja immer alles nach Omas Kopf laufen musste ging sie mit. So, da saß ich nun, Omi diskutierte mit der Friseurin über etwaiige Frisuren und ich hatte keinerlei Entscheidungsfreiheit. Sie einigten sich auf Spitzenschneiden und ich war erleichtert. Bis die Friseurin sagte, dass es ja ziemlich dämlich aussehe, wenn ich meine Haare zum Seitenscheitel kämme. Omi sagte stimmt, Friseurin meinte, man könnte die Ponypartie ja kürzer schneiden und ne Dauerwelle reinmachen. So das machte die Gute dann auch. Zum Schluss wurde ein leichter Pony rausfrisiert und der Rest toupiert. Ich saß auf dem Stuhl, sah mich an und heulte los. Ich sah so scheisse aus!!! Und sogar meiner Mutter gefiel das!! Natürlich lachten sich in der Schule alle schlapp und nannten mich den Rest des Schuljahres nur noch Schaf und es nütze auch nix dass ich das ganze mit einer Spange nach hinten fixierte. Ich war am Boden zerstört. Das war das letzte Mal, dass ich bei meiner Oma zum Friseur ging

    AntwortenLöschen
  44. Also ich glaub ich hab es am meißten verdient, denn als ich ungf. 14 war bin ich mit meiner Mutter zum Frisuer und sie meinte es gibt da voll die schöne Frisur die ich mir schneiden sollte.Also hab ich ihr vertraut....was raus kam war der horror!! Nicht nur das die Frisuerin mir die ganze Zeit an den Haaren gezogen hat,mir die Kopfhaut verbrant hat...Nein! Ich hatte am Ende so etwas wie nen Vokuhila!!!! Leute vertraut niemals euren Müttern in Sache Frisur! ;P

    AntwortenLöschen
  45. Da gibts eigentlich sogar 2.
    1. Als kleines Mädchen (ca. 6 Jahre) schleppte mich meine Mum zum Friseur und die Azubine durfte ran. Resultat: ein halbes Jahr lang hielten mich alle für einen Jungen, so kurz waren die Haare.

    2. War mein eigener Fehler: Ich wollte meine rotgefärbten Haare selber blondieren. Resultat: Am Ansatz 2cm schneeweiss, gefolgt von je 2cm hellorange, knallorange, dunkelorange, orangerot.

    tja, was haare angeht bin ich mir so einiges gewöhnt. Woran ich mich aber einfach nicht gewöhnen kann ist, dass sie sich so wahnsinnig schlecht stylen lassen. Ich würde mich freuen, den Babyliss Pro Styler zu gewinnen, dann könnte ich neue Hoffnung schöpfen.

    AntwortenLöschen
  46. Am schlimmsten war mein Besuch bei einem dieser Billig-Friseure. Die furchtbar laute Technomusik konnt ich ja noch überhören, aber dann...ich wollte 2-3cm geschnitten, die Haare mittelbraun gefärbt und einige Highlights drin...ich sah aus wie eine Drogenabhängige Raverbraut mit fast schwarzen Haaren und Stinktiersträhnen....das meine Haare anstatt schulterlang auf fast nur noch kinnlang waren - ich hatte zwischendurch gefragt "nein nein, das muss so, das sieht man nachher nicht" und aussahen wie abgefressen muss ich nicht noch extra erwähnen oder? ;)
    Seitdem: Haare werden nur noch von meiner Lieblingsfriseurin geschnitten, die mir noch schnell aus der Patsche half - es war nämlich eine Woche vor meiner Abiturfeier...

    LG

    Petra (fluppdiwupp(at)arcor.de)

    AntwortenLöschen
  47. Mein schlimmstes Erlebnis war mit süßen 12 als ich das erste Mal einen Lockenstab benutzen wollte. Niemand war zu Hause - ich hab mich hingesetzt, den Lockenstab benutzt und mich plötzlich total erschrocken, weil ich den Lockenstab nicht mehr aus meinen Haaren bekommen hab :D Keine Ahnung was ich da gemacht hab, aber ich hab mich so erschrocken das ich zur Schere gegriffen.. und die ganze Strähne abgeschnitten hab .. Nunja, da saß ich dann mit meinem Lockenstab & hab erstmal geheult :D

    Ich würde mich sehr über den Pro Styler freuen :))

    j.osephine@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  48. mein schlimmstes erlebnis?
    ich hatte langes haar, es wurde viel zu viel haar abgeschnitten, weil andauernd verbessert wurde, ich hab einen vermurksten pony bekommen, der zu kruz war und über meinen augenbrauen war...ich habe erstmal geheult :(

    das ist doch neben einer falschgefärbten farbe (organge anstatt braun) echt das schlimmste was einem passieren kann.......

    nun bin ich fleißig am rauswachsen lassen und ich habe nun wieder so lange haare, das ich auch schöne lockenfrisuren machen kann und so glänzende haare wären ein traum, meine sind glanzlos:/

    AntwortenLöschen
  49. Also mein schlimmstes Friseurerlebnis war als ich in eine Phase hatte und von meinem dunklen Braun unbedingt godblond werden wollte... Die Friseurin meinte, dass das kein Problem wäre und ich das einfach Blondfärben könnten... ich hatten null Plan und dachte eben dass die Ahnung hat. Natürlich war ich am Ende knall orange und die Dame hatte die Frechheit mir einreden zu wollen, dass das ein gaaanz modernes Blind wäre. Erst als ich die Chefin holen ließ (die fast in Ohnmacht viel^^) wurden mir die Haare neu gefärbt und sie empfiel mir ein hellers Braun, da das besser zu meinem Typ passen würde und sie hatte recht... grausam aber mit Happy End! Ich denke um diesen Schock, dieses Trauma, was ich bis heute mit mir rumtragen überwinden zu können, ist der Pro Styler meine letzte Rettung ;)!!! Echt tolles Teil!

    Ich wünsche allen eine tolle Weihnachtszeit!
    LG Angie
    anja.wiegers@gmx.de

    AntwortenLöschen
  50. Hallöchen :)
    erstmal : einen schönen 1. Advent !! :P
    mein schlimmstes Friseurerlebnis hatte ich mit ca. 10-12 (weiß nicht mehr genau...)
    Ich habe es schon immer gehasst, zum Friseur zu gehen, weil ich immer ein sehr anspruchsvolles Kind war und irgendwie nie zufrieden war :D
    Ja am Schluss hatte ich nen geraden Pony, locker 15 cm weniger und ganz komische Wellen, die alle abgestanden haben...
    es war wahrscheinlich nicht hässlich, aber ich wollte es halt einfach anders..ich habe total geheult und meine Friseurin war total erschrocken und traurig..
    danach war ich mit meiner Mama noch in nem Einkaufszentrum und nach jedem Spiegel, an dem ich vorbeiging und reinschaute, gefiel es mir irgendwie besser...also nicht überragend, aber aushaltbar :D außerdem hatte ich auch total das schlechte Gewissen meiner Friseurin gegenüber, weil die immer so nett zu mir war :D
    meine Mama musste sie dann anrufen und ihr mitteilen, dass ich die Frisur inzwischen doch ganz gut fand :D

    lg, Linda
    linda357@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  51. Mein schlimmstes Erlebnis beim Frisör hatte ich mit grade mal 12 oder 13 Jahren. Bei unserem Stammfrisör wurden Modelle gesucht, die von einem französischem schiki-micki Frisör die Haare geschnitten bekommen sollten. Ich dachte mir, dass das auf jeden Fall eine coole Idee wäre, denn so ein französischer Superfrisör konnte ja nur gut sein.
    Ich saß also eines Abends nach Ladenschluss beim Frisör und bekam die Haare geschnitten, während der Rest des Frisörteams dabei zuguckte, um sich die tollen neuen Techniken abzugucken. Ich saß so in der Mitte des Ladens, dass ich nicht in den Spiegel gucken konnte und notfalls nicht mal eingreifen konnte...
    Nachdem der Frisör fertig war wurde ich vom ganzen Team beuuuuht und beaaaaaht und es würde ja SO TOLL aussehen. Ich blickte also freudig in den nächsten Spiegel und hätte am liebsten angefangen zu heulen.
    Man hatte mir eine Vokuhila vom allerfeinsten verpasst!!!! Und das zu Zeiten, wo das ganz sicher NICHT mehr im Trend war.
    Ich habe das nächste halbe Jahr nur noch einen Pferdeschwanz getragen und den Pony weggesteckt, weil ich mich so sehr für meine Frisur geschämt habe.
    Das war wirklich das allerschlimmste Frisörerlebnis meines bisherigen Lebens!!

    torben.frederike@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  52. Mein schlimmstes Friseurerlebnis war, als der Friseur mir einfach seine Standardfrisur geschnitten hat ohne auf meine Wünsche einzugehen.
    Ich saß im Salon und habe gewartet, dass ich drankomme, schon vorher konnte ich beobachten, dass sämtliche Mädels die von ihm bedient wurde, danach sehr ähnlich wirkten. Ja ich setze mich also auf seinen Stuhl und erkläre ihm genau was ich möchte. Ja PUSTEKUCHEN! Danach hatte ich wie alle vor mir eine viel zu krass durchgestufte und ausgedünnte Matte auf dem Kopf. Naja eher Fissel! Meine Haare sind schon von Natur auch ziemlich fein und wenn man diese dann auch noch ausdünnt.. naja ihr könnt es euch sicherlich vorstellen!

    Um eben meinen, wie schon gesagt, feinen Haaren schöne Frisuren zu verpassen, hätte ich gerne den Pro Styler :D

    LG,
    Debby
    deborahmay(at)hotmail.de

    AntwortenLöschen
  53. Mein schlimmstes Frisörerlebis passierte, als ich einmal sehr vertieft in eine Zeitschrift war, während mein Frisör schnitt und färbte.
    Wir hatten uns auf ein "kühles Blond" verständigt, aber als ich dann von meinem Magazin afsah, hatte ich einen deutlichen Rosastich, wie ihn manchmal ergraute Omas tragen. Und dazu eine schlimme, schlimme Ananas-Frisur.

    AntwortenLöschen
  54. Aaaaach Gottchen, ich hatte schon eine Menge "Negativ-Erlebnisse" was meine Haare betrifft!

    Das dümmste war sie abzuschneiden als ich 14 war...man waren die lang! Und ich bereue es bis heute, denn ich schaffs einfach bisher nicht sie wieder so wachsen zu lassen, da alle paar Monate der Drang nach Veränderung kommt =)

    Das schlimmste war auch ein "eigentlich bitte nur-Spitzenschneiden"-Erlebnis...Haare bis unter die Schultern und als ich raus ging ausm Friseur war es eine VoKuHiLa-Kurzhaarfrisur....was hab ich geheult!

    Auch bei der Farbe hab ich schon mal richtig ins "Klo" gegriffen....ach ich könnt so viel erzählen^^

    Jetzt drück ich mir einfach mal selbst die Daumen bei dem Hammerpreis!!!!! =)

    AntwortenLöschen
  55. Weil ich sehr zufrieden mit meiner Haarfarbe bin und auch nicht sonderlich experimentier freudig, bin ich bis jetzt nahezu verschont geblieben, was Horror-Friseurbesuche angeht.

    Meine Friseurin hat mir meine Haare immer "Schulter lang" geschnitten.
    Das war der Standard, seit ich in der Grundschule war. Der Schnitt hat sich die Jahre über geändert, aber die Länge niemals.

    Als ich dann meinen Friseur wegen meinem Umzug wechseln musste, ist es dann passiert. Ich sagte, ich hätte gerne meine Haare noch was länger, so Schulterlang. Als ich dann in den Spiegel geguckt habe, waren meine Haare ab. Sie vielen sograde auf die Schulter. Der Schnitt war schön klassisch, aber meine Haare waren weg.
    Ich hätte heulen können, aber ich wollte Würde bewaren. Ich hatte ja gesagt, Schulterlänge.

    Was war passiert? Über all die Jahrzehnte, hatte sich der Spruch "Schulter lang" eingebürgert, dabei war es im Grunde, keine Schulterlänger sondern eine 10-15cm über die Schulter länger.
    Denn das Gespräch ging eigentlich immer so: "Wie lang soll ich denn die Haare schneiden?"
    "Ja wieder so Schulterlänge."
    "Ja, wieder so dass sie schön über die Schultern fallen." "Ganz genau."

    Blöd. ;-)

    Da ich mir zu letzem Jahr Weihnachten, eine Dauerwelle habe verpassen lassen, die jetzt unschön rauswächst. Oben Aalglatte Haare und unten Zotteln. Meine letze Friseurin HAT scheinbar nicht in gelocktem Haar schneiden konnte, oder einfach überhört hat, dass ich eine Dauerwelle drin habe, glätte ich meine Haare jetzt auch öfters.

    Schonender wäre es natürlich, wenn ich nicht mehr mein altes Gläteisen benutzen müsste, bei dem man nichtmals die Hitze kontrollieren kann und wo die Keramikbeschichtung langsam abgeht.

    AntwortenLöschen
  56. Mein schlimmstes Friseurerlebnis, war eindeutig als ich beim Friseur war zum nachfärben und als ich "fertig war" der Farbton überhaupt nicht passte! Ich war total geschockt. Dann wurde noch Mal drüber getönt und danach war die Farbe immer noch nicht die Richtige! Ich wollte einige Tage später wieder kommen, dann würden sie es noch Mal machen. Mir hat's gereicht ich bin zu einem anderen Friseur gegangen der hat's dann gerichtet! :-D

    Viele Grüße,
    Glossy

    AntwortenLöschen
  57. Mein schlimmstes Friseurerlebnis war als ich kürzere Haare haben wollte, aber es am Ende viel kürzer als besprochen wurde. Hört sich jetzt nicht soo tragisch an, aber leider wurde aus meinem runden Gesicht dadurch ein richtiges Mondgesicht und ich hab mich einfach nur absolut unwohl gefühlt! :(
    Zum Glück sind meine Haare inzwischen nachgewaschen, sie reichen ein wenig über meine Schultern. So lang hatte ich sie noch nie, wäre also ein passender Zeitpunkt für den Styler. :

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  58. Mein Haar und ich sind Feinde. Wie vertragen uns einfach nicht.
    Ich habe schon so ziemlich alles versucht, damit meine Haare endlich mal vernünftig aussehen, aber es wird nichts. Und wenn ich mal eine einigermaßen vernünftige Frisur habe, dann wachsen sie so flott wieder raus... und kein Friseur bekommt diese Frisur dann wieder genauso hin.
    Ich habe sehr feines Haar, ohne Volumen und gaaanz anstregende zu stylen, ich hätte ein wenig Hilfe bitter nötig xD

    Mail: easygoinggirl[ät]web[punkt]de

    Liebe Grüße
    Saphira

    AntwortenLöschen
  59. ich habe sehr dicke, sehr viele und sehr krause Haare. Dazu kommt, dass ich leider schon komplett grau bin (Pigmentstörung), als regelmäßig färben lassen muss.

    leider kommen die wenigsten Friseure mit meinen Haaren klar. es wird grundsätzlich immer zuwenig Farbe angemischt und oft auch nicht richtig gemischt, da man bei mir mehr Farbpigmente benötigt. wenn ich Peche habe, werden meine Haare also mehr durchscheinend als richtig gefärbt.

    Dazu kommt, dass Friseure einfach nicht die Hände von den Haaren lassen können, wenn sie unter der Haube trocknen, sondern ewig drin rum strubbeln. statt schöner Locken seh ich dann gern aus wie ein Handfeger auf 2 Beinen.

    Zum Glück habe ich endlich einen Friseur gefunden, der das kann, zwar teuer aber gut.

    wäre toll, wenn ich ein gutes Ergebnis nun auch noch zu Hause hinbekommen würde. so ein Styler würde bestimmt helfen!

    AntwortenLöschen
  60. Oh die frage ist einfach zu beantworten. ich fürchte das war ich selber :) or vier Jahren war ich der überzeugung das ein Friseur eh nichts kann und ich selber bestimmt viel besser bin. wie man sich vorstellen kann war es ein totaler reinfall :(

    Liebe grüße Lisa
    Lisa.mh@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  61. Mein schlimmstes Frisurenerlebnis?

    Ich hab' einen billigen Haarglätter von Rossmann benutzt. Nicht der Aktuelle sondern irgendwie 3 Generationen vorher oder so. Da meine Haare davon aber immer ziemlich gelitten haben, hab' ich mir so ein Hitzshutzdingens für die Haare gekauft... Nur irgendwie konnte der Haarglätter damit nichts anfangen und hat meine ganzen Haare verklebt :'D ich hatte am ende ganz viele Haarplatten auf dem Kopf liegen und hatte keine Zeit noch die Haare zu waschen und bin den Rest des Tages mit Mütze rumgelaufen.

    Meine Schwester hat's dann mit ihrem glätter und dem gleichen zeug probieret und alles wunderbar :'D ich fühl mich etwas verkohlt v.v'

    AntwortenLöschen
  62. Das einzig wirklich schlimme Friseurerlebnis an das ich mich erinnern kann ist schon ewig her.Weil ich nicht mehr zum Friseur gehe.

    Ich war zum Geburtstag eingeladen, und bin zum schick machen mit meiner Mutter am selben Tag noch zum Friseur. Ich wollte eigentlich was schönes klassisches für langes Haar, damit sie in schönen Wellen voluminös fallen. Sowas abgefahrenes kennen die meisten Friseure aber anscheinend nicht mehr. Meine Haare wurden immer kürzer und immer fransiger. Ich als junges Mädchen traute mir nicht, etwas zu sagen, zwischendurch flötete die Friseurin: "Das ist eigentlich die gleiche Frisur wie ich sie habe...! Haha!" - Kein Kommentar. Nicht nur dass es alles so lange dauerte dass ich zu spät zur Geburtstagsparty kam und daher erst recht noch mal Aufmerksamkeit auf mich zog, nein, ich musste auch noch krampfhaft versuchen so zu tun, als fänd ich diese Friese auch noch toll und hätte das so gewollt - wer gibt sich als Teenie schon die Blöße.

    Mittlerweile bin ich Mitte zwanzig und habe langes Haar das ich mir selber färbe und schneide. Nicht immer ist selber Friseur spielen von Erfolg gekrönt. Von einer feuerroten Kurzhaarfrisur (von meiner Schwester verpasst - das gab Tränen zu Hause aber in der Schule ließ ich mir natürlich nichts anmerken obwohl ich jeder Bilderbuch-Emanze hätte Konkurrenz machen können, fehlten nur noch die lila Latzhosen...Klischee Ende), über orangenen Haaren nach Färbeunfällen, viel zu kurzer Pony, riesen Megaansatz von blondem Haar bei schwarz gefärbten Längen (urghhs), fransige Spitzen und ungerader Kontur oder Rundbürstenunfälle habe ich alles durch. Aber ich kann es besser ertragen wenn mir dann mal was passiert, als wenn ich jemand anderen ran lasse und auch noch Geld dafür bezahle, dafür dass ich dann unzufrieden bin. Ich gehe da lieber selber, vorsichtig vor. Und kleine Unregelmäßigkeiten im Schnitt lassen sich super mit Haarstylern kaschieren. Mein Lockenstab könnte in verdiente Rente gehen, wenn ich den Pro Styler Ionic gewinnen würde. Das würde mein armes Studentenherz höher schlagen lassen!

    Liebe Grüße,

    Caro

    AntwortenLöschen
  63. wow das ding könnt ich echt richtig gut gebrauchen.

    mein schlimmstes friseur-erlebnis war bei einem dieser großen billig-frisuer ketten. da ich so ungeduldig war und unbedingt sofort eine veränderung wollte bin ich eben zu besagtem billig-friseur gegangen weil man dort keine anmeldung brauchte. ich wollte die spitzen schneiden, einen pony und schwarz gefärbt. als es dann drum ging meine haare zu stylen meinte ich "ich möchte sie gerne mit dem glätteisen geglättet" die friseuse meinte aber "ne ich fön sie dir glatt" den pony hat sie mir dann auch gefönt (und sie hat mir nicht gesagt dass ich am pony einen wirbel hab und der pony somit ein loch hat wo sich die haare teilen) und ich hab gesagt "bitte schneid den pony noch kürzer ich fön den nicht ich glätte ihn" naja das hat sie dann nicht gemacht -.- ich bin aus dem friseur rausgekommen und sah aus wie so ne grufti-vogelscheuche aus den 80ern. ich bin rausgegangen und hab den totalen heulkrampf bekommen. aber mittlerweile passiert mir sowas nicht mehr, wenns mir nicht passt dann sag ichs. und ich geh zu nem guten friseur und geb lieber mehr dafür aus.

    liebe grüße
    chrissy

    christina.cl36[at]googlemail.com

    AntwortenLöschen
  64. Mein schlimmstes Friseurerlebnis war, als eine Frisörin meine Haare ordnetlich durchstufen wollte und die ersten stufen schon fast am ansatz anfingen, so dass ich in den längen die haare extrem dünner wurden.

    LG Lena (Lena_s85@yahoo.de)

    AntwortenLöschen
  65. Ich will zwar nicht teilnehmen, da ich erst vor Kurzem ein 200Euro-teures Glätteisen bekommen hab und wahrlich kein drittes brauche, aber ich möchte trotzdem gern von meinem schlimmsten Haarunfall berichten:

    Meine Haare sind von Natur aus gelockt und ich ging zum Frisör um sie mal wieder nachschneiden zu lassen. Da ich die Frisörin bereits kannte und wusste, dass sie gern etwas mehr wegschneidet, habe ich extra gesagt, sie soll bitte nur ein bis zwei Zentimeter wegnehmen (für mich eine Angabe, die schwer miss zu verstehen ist).
    Ich wunderte mich schon, dass so viele und so lange Haarstücke auf dem Boden landete und irgendwann hielt sie mir (als sie mit der Hälfte der Haare fertig war, wo man das eh nicht mehr rückgängig machen kann) ein 10 cm langes Haarstück hin und meinte "Ich hab jetzt so viel weggenommen - passt das" Ich wurde ganz bleich und meinte nur "Das sind aber keine 2 Zentimeter..." Sie meinte dann nur "Oops stimmt...du hast ja lockige Haare..." Ich sah aus wie ein Pudel und meine Haare hatten eine grauenhafte Länge, die man absolut nicht stylen konnte. Daraufhin habe ich den Frisör gewechselt >__<

    AntwortenLöschen
  66. ich habe kein schlimmes friseurerlebnis, da ich meine haare selber schneide und ich könnte wirklich ein neues glätteisen gebrauchen, da meins langsam kaputt geht und nicht mehr richtig glättet.

    beautyengel@live.de

    LG
    Beauty Engel

    AntwortenLöschen
  67. Liebe Mädels,
    ich hatte schon einige schlimme Friseurerlebnisse. Aber das Schlimmste kam in diesem Jahr, in Frühjahr. Ich hatte im Mai Abiball und war total happy, weil ich ein wunderwunderschönes Kleid für ganz wenig Kohle aufm Flohmarkt gefunden hab - ungetragen, von Vera Mont und genau in meiner Größe! Das war echt unglaublich, und auch meine mittellangen, gestuften Haare passten gut dazu. Nun wollte ich am Tag vorm Ball nochmal zum Friseur meines Vertrauens, um den Stufen den letzten Schliff zu geben. Leider war ich bei einer Angestellten, die keinen Durchblick hatte und mir dementsprechend eine gaaaaaaaaaanz üble Prinz Eisenherz - Frisur verpasst hat. Das war echt mies und hat mir den kompletten Look versaut, ich hab mich mega unwohl gefühlt :(

    Liebe Grüße, Clara (clara.weissenfels@web.de)

    AntwortenLöschen
  68. Woah, der Styler sieht total spannend aus, den könnt ich auch wirklich gut gebrauchen.
    Mein aller, allerschlimmstes Friseurerlebnis war, als ich nach jahrelangem züchten meiner Mähne bei einem richtig, richtig miesen Friseur war. Der Gute fragte mich dann, ob ich nicht mal Lust hätte was neues auszuprobieren & nur wenige Sekunden, nachdem ich genickt habe - aber noch gar nicht so genau wusste was er vorhat, hatte er einfach meinen kompletten Zopf in der Hand. Er hat mir dann einen total kurzen Bob geschnitten, der nach vorne länger wurde & ich sah so schlimm aus. Wirklich. Ich war erstmal sprachlos & bin dann das erste und letzte mal weinend vom Friseur nach hause gegangen. Furchtbar!

    AntwortenLöschen
  69. oh das könnt ich richtig gebrauchen, meine haare wollen nie so wie ich will. kaum geh ich raus bei diesem feuchtkalten wetter, krisselt alles und ich seh aus wie ein hund. mein schlimmstes friseur erlebnis hat aber leider wenig mit meinen haaren zu tun. sondern eher mit körperverletzung. ic hwar noch ziemlich jung und es war wohl mein dritter oder vierter friseurbesuch. naja der friseur hat mir auf jeden fall ins ohrläppchen geschnitten und mich danach angemeckert,dass ich nicht rumflennen soll. natürlich hat mich meine mutter sofort heimgebracht, aber das erlebnis hat mich doch ein wenig gebrandmarkt...

    Ganz liebe adventliche Grüße
    tina (tina.m.schwertner@googlemail.com)

    AntwortenLöschen
  70. Huhu,

    mein schlimmstes Friseurerlebnis ist zum Glück schon ein paar Jahre her ;)
    Ich wollte mir damals die Haare rot färben und schneiden lassen, inklusive Pony.
    Die Friseurin schien nicht viel Erfahrung zu haben, da aus dem gewünschten rot ein stechendes Möhrenorange wurde. Ganz schrecklich.
    Als ob das noch nicht genug wäre, hat sie mir meine Haare total verschnitten. Gewünscht hab ich mir lediglich einen Pony und Stufenschnitt.
    Sie hat mir aber viel zu viel von der Haarlänge abgeschnitten, dazu den Pony viel zu kurz, so dass sich nach dem Trocknen dieser nach oben drehte und immer total abstand. Dadurch, dass die Haare zu kurz waren, kamen meine Naturlocken noch mehr durch und durch ihren komischen Schnitt gingen die Haare in alle Richtungen.
    Das Ergebnis war also ein oranger fast-Afro. Schrecklich.

    Liebe Grüße ;)
    Susi

    AntwortenLöschen
  71. Habe da auch schon so einiges erlebt.
    Mein Highlight als meine damalige Friseurin sagte, sie schneidet heute mal etwas Flippigeres. Aus dem Laden ging ich dann mit einer Nena-Gedächtnis-Vokuhila-Frisur. Grauenhaft!!

    lg anastasya

    AntwortenLöschen
  72. mein schlimmstes friseurerlebnis war vor ca. 3 jahren. ich war bei einer neuen friseurin, wollte bei meinen langen haaren lediglich die spitzen und meinen schrägen pony nachgeschnitten haben, der immer etwa auf höhe der nasenspitze lag. es war also ein recht langer, schräger pony und ich habe der friseurin genau gesagt, wieviel ich nachgeschnitten haben möchte. anscheinend hat sie mir nicht richtig zugehört, denn sie schnitt mir einen geraden (!) pony, der noch nicht einmal meine augenbrauen verdeckte! es war wirklich schrecklich und ich bin die nächsten 3 monate mit klämmerchen im haar rumgelaufen, bis der pony wieder eine einigermaßen annehmbare länge hatte...
    muckesmuckes@web.de

    AntwortenLöschen
  73. Äh also mein schlimmstes Friseur Erlebnis war mit 14 .. zum Glück war ich da noch so jung, sonst wäre es noch schlimmer gewesen. Ich wollte meine Haarfarbe wechseln und habe mich für ein Schokobraun entschieden. Leider hat man mit 13 nicht so viel Geld also bin ich zu nem Billigfriseur gegangen, wobei das keinem Friseur passieren darf, weder für 10euro noch für 100euro. Jedenfalls hat die Olle knallhart zur falschen Farbe gegriffen. Ich als Laie habs natürlich nicht berafft da die Farben vorher immer ganz anders aussehen als später auf dem Haar .. jedenfalls bekam ich ne ordentliche, knallorange Haarfarbe! Ich bin richtig durchgedreht und hab mir am gleichen Tag noch geschätzte 100mal die Haare gewaschen um die Farbe einigermaßen rauszubekommen, dadurch und wohl auch wegen der Billigfarbe(?) wurden meine Haare total fleckig. Ich musste als am nächsten Tag mit Orange-Blonden Flecken auf dem Kopf zur Schule ... und das in einem Alter in dem man eh sau die Komplexe hat .. vielen Dank aber auch :/

    joanna_skorupinska@gmx.net

    Joanna Sk.

    AntwortenLöschen
  74. Volumenwellen - wer hat so nen Mist eigentlich erfunden?
    Ich wollte für meine schwer zu bändigenden Haare, die eigentlich runterhängen wie Schnittlauch, aber doch irgendwie strubbelig sind, eine tolle Dauerwelle. Locken und Locken!
    Meine Friseurin meinte jedoch, eine sog. Headline - sprich Volumenwelle - wäre ja viiiiiel geeigneter für meine Haarstruktur. Dankesehr. Ich hatte einen richtigen Wischmopp danach auf dem Kopf.... :/

    Viele Grüße,
    Tara (tara_puenktchen[ät]web.de)

    AntwortenLöschen
  75. Mein schlimmstes Erlebnis im Bezug auf meine Haare hat sich leider schon öfter wiederholt. Das Problem ist, wenn man bei langen Haaren eine zu kleine Rundbürste oder eine Rundbürste mit den falschen Borsten verwendet, verheddert die sich ganz ganz schlimm in den Haaren. Als mir das das erste Mal passiert ist, war die Bürste so sehr verheddert dass wir meine Haare abschneiden mussten. :( Die letzten zwei Male hab ich sie glücklicherweise mit ganz viel Spülung und Leave In Conditioner wieder rausbekommen, mit Stunden Zerren und Ziehen. -.-
    Seitdem halte ich mich fern von kleinen Rundbürsten und nehme nur noch die ganz ganz ganz großen!

    LG Kate
    chicagochampagnetoast@gmail.com

    AntwortenLöschen
  76. Oh Gott, von schlimmen Friseurerlebnissen kann ich ein Liedchen singen.
    Aber das schlimmste ist mir vor knapp vier Jahren passiert. Ich hatte meine Haare ungefähr zwei Jahre wachsen lassen und habe nur die Spitzen geschnitten. Auf jeden Fall wollte ich dann nach der Zeit wieder einen Schnitt in meinen Haaren und ging guten Gewissens zum Friseur meines Ex-Vertrauens. Sie sagte, sie wollte Stufen schneiden und die Haare ein wenig lebendiger gestalten und sie leicht tönen. Klang gut. Jedoch hatte sie mir die Stufen vollkommen schräg geschnitten und die Haarkante sah auch schräg aus. Aber das schlimmste war dann noch die Farbe. Meine Haare leuchteten knallrot. Ich hätte Pumuckl Konkurrenz machen können. Zum Glück bekam ich nach einigem Gemotze mein Geld zurück und die Farbe ließ sich nach einigen Wochen auch wieder rauswaschen, aber den Schnitt rauswachsen zu lassen war echt hart. Seitdem gehe ich zu einem anderen Friseur und bin seitdem auch wieder glücklich ohne den furchtbaren Schnitt. Aber ich habe trotzdem immer noch ein wenig Angst nach dem Schneiden beim Friseur in den Spiegel zu schauen :)

    Liebe Grüße
    Julllia

    julia.10.06[at]web.de

    AntwortenLöschen
  77. Hallöchen,

    ein schlimmes Frisurenerlebnis? Meine Frisur ist ein einziges Erlebnis!!! Meine Haare machen nie, nie, niiiiiiiie, was ich will.
    Ich hab ne Naturwelle. Will ich sie glatt, locken sie sich richtig, 45 Minuten Glätteisenbehandlung, nach ner halben Stunde draussen, sieht alles aus wie vorher. Super, kann man auch ne Stunde länger schlafen. Umgekehrt genauso, will ich sie mal lockig tragen, hängen sie sich platt und strubbelig aus.
    Es nervt einfach nur tierisch und wie es scheint, könnte dieses Gerät mich erlösen, das wäre Wahnsinn!

    Ich liebe eurehn Blog!
    Allerliebste Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  78. wow sieht wirklich sehr toll aus und da ich noch so nen billig ding von media markt benutze probier ich es mal :)

    also mein schlimmstes erlebnis ist auch so 3-4 Jahre her. Ich hatte ENDLICH nach seeeehr viele Jahren mir die Haare richtig schön lang wachsen lassen und wollte zum Friseur um mir die Haare nur ein bissl die Spitzen zu schneiden und hab extra noch nen Foto mitgenommen wie ich mir das alles vorgestellt habe. Und was macht die dumme Kuh? schneidet mir die Haare zu nem Bob der nichtmal über die schulter ging sondern iwo beim Kinn angefangen haben...

    Ich heulend nach Hause und miene Mutter hat mich dann gepackt und runtergeschleift und dann meine die Friseurin "wieso sieht doch genauso aus wie auf dem Bild?" am liebsten hätte ich sie umgebracht und seitdem hatte ich auch nie wieder Lange Haare.... BUH QQ

    AntwortenLöschen
  79. Wow, das Ergebnis mit dem Styler sieht wirklich klasse aus! :O
    Mein schlimmstes Frisör Erlebnis liegt zum Glück schon ein Weilchen zurück: Eigentlich färbe ich mir meine Haare immer selbst, aber ich dachte ich gönn mir mal was und lass das ausnahmsweise mal einen "Profi" machen. Die letzte Färbung lag schon eine Weile zurück und ich hatte schon einige Zentimeter Ansatz. Der Frisör meinte das wäre überhaupt nicht schlimm und die Farbe würde trotzdem gleichmäßig werden. Tja, leider war dem nichts so; Mein Ansatz hatte die Farbe viel besser angenommen als meine übrigen Haare, Das Ergebnis: Ein leuchtend roter Ansatz und der Rest meiner Haare hatte lediglich einen leichten roten Schimmer und unterschied sich deutlich von meinem Ansatz. Es sah sooo furchtbar aus! Zu allem übel musste ich so dann auch noch eine Weile rumlaufen, denn der Frisör riet mir dazu nicht sofort nachzufärben, damit sich Haare und Kopfhaut erst noch ein bisschen erholen konnten....natürlich bin ich nie wieder zu diesem Frisör gegangen!

    AntwortenLöschen
  80. mein schlimmstes friseurerlebnis waren grüne haare nach einem färbeversuch von dunkel zu blond!!!! nach 3 friseuren, die alle abgelehnt hatten mir blonde haare zu färben hatte ich doch noch einen gefunden, der damit kein problem hatte. voilá!!!
    lg Dani Nebel

    AntwortenLöschen
  81. Also ich muss sagen, ich gehe total ungern zum Friseur wie andere zum Zahnarzt. ^^

    Also das Problem ist halt bei mir, ich habe sehr sehr sehr (!) dünnes Haar, wenig Volumen und eine hohe Stirn. Also nicht wirklich schön, aber auch nicht total hässlich :D

    Jedenfalls habe ich mich dann mal nach Jaaaahren wieder zum Friseur getraut und habe einfach einen in meiner Nähe genommen. Was für ein Fehler. -.-

    Jedenfalls kam ich dann da an, hatte vorher auch einen Termin gemacht und wurde dann auch bald aufgerufen. Ich setzte mich also hin und Madame schaut mich erst mal ganz merkwürdig an.

    "Sie haben aber wirklich dünnes Haar" Äm ja danke :D tolle Einleitung. Dann meinte ich zu ihr, dass weiß ich und ich will halt einen Seitenpony haben und die Spitzen geschnitten. Jedenfalls hat sie mich dann erst mal begutachten (!) und dann meinte sie noch zu mir, dass meine Stirn ja ganz groß ist und das da ein Pony wirklich besser wäre. (Ja danke, SO groß ist sie auch nicht xD und außerdem weiß ich das doch alles.. -.-) ...

    Naja dann holt sie auf einmal das Waschbecken ran und will mir die Haare waschen. Ich meinte dann erst mal, dass ich das gar nicht will oO wird man nicht vorher gefragt und ob sie sie vllt nass sprühen kann oder so, weil ich Waschbecken zu unbequem finde. Daraufhin zog sie dann nur ihre Augenbraue hoch und ging murmelnd die Sprühfalsche holen.

    Dann hat sie mit mir rumdiskutiert, dass mit der Seitenscheitel andersrum besser stehen würde und wieso ich denn das nicht so machen will, wie sie es mir als Profi vorschlägt. Ich hatte echt schon die Schnauze voll und wäre am liebsten wieder gegangen.

    Naja dann hat sie halt meine Haare geschnitten und hat mir beim Sprühen nicht bescheid gesagt und hat mir dann das Wasser in die Augen gesprüht, weil ich gar nicht wusste, was sie jetzt machen wollte. Hat sich zwar entschuldigt aber natürlich, darauf dann auch nicht bescheid gesagt, ich habe sie also immer im Auge behalten, was sie mit ihrem Wasser macht. Dann klingelte das Telefon und sie lässt mir die Bürste im Haar drin oO und geht zum Telefon. Das war eine Rundbürste die nicht gerade leicht war und da ich eh dünnes haar hatte, tat das echt schon weh. Dann kam sie wieder & keine Entschuldigung oder einen Satz wie „Tut mir leid, dass Sie warten mussten“ . Das geile war dann auch beim Pony schneiden, das sie auch Null Rücksicht genommen hat, ob ich da Haare in die Augen bekomme oder so.

    Dann als sie fertig war, hat sie meine Haare noch gebürstet und mit Föhn trocken geföhnt. Beides halt gleichzeitig. Das sie da total grausam durch meine Haare gegangen ist, hat sie null interessesiert und ob das so gut ist wenn man den heißen (!) Föhn direkt auf die Haare packt, damit sie schneller fertig ist, bezweifel ich auch.

    Jedenfalls war ich echt sauer und fühlte mich nur bestätigt, dass Friseure schlimm sind -.- Sie hat mir auch die ganze Zeit sinnlosen Quark erzählt und hat zwischendurch aus dem Fenster geschaut, wenn es da was für sie interessantes gab und hat mir die Bürste dann im Haar drin gelassen. Nebenbei wurde natürlich auch noch mit Kollegen geredet. ^^

    Und als ich dann bezahlen wollte, war der Preis statt 12 Euro bei 15 Euro und auf meine Frage, wieso auf einmal 3 Euro teuer, gab sie dann als Antwort, dass sie die Haare ja noch trocken geföhnt hat. Oô

    Seitdem gehe ich nicht mehr gerne zum Friseur und lasse mir die Haare zu Hause von einer Freundin schneiden. :s

    Aber es sind ja bestimmt nicht alle so! ;)

    Liebe Grüße Laura

    zufallssternchen[at]hotmail.de

    AntwortenLöschen
  82. Mein schlimmstes Friseurerlebnis liegt schon fast 9 Jahre zurück, hatte allerdings den Effekt, dass ich mich in der ganzen Zeit erst einmal wieder zum Friseur getraut habe, deshalb könnte ich auch sehr gut den Styler gebrauchen, damit ich wieder Haare wie vom Profi bekomme.
    Was war damals passiert?
    Ich war erst das 2. Mal bei diesem Friseur, beim ersten Mal hatte mr dei Azubine einen fantastischen Schnitt gezaubert, drum bin ich wieder hin. Leider war sie an diesem Tag nicht da, nur eine ältere Friseuse, aber sie meinte, sie bekommt das auch hin. Ich wollte den Pony bis zur Nasenspitze gekürzt haben und AUF GAR KEINEN FALL Außenwellen! Das Ende vom Lied war: die längste Ponysträhne ging grad mal bis zur Mitte der Stirn, der Rest war noch kürzer, ich hatte ganz gruselige Außenwellen und es war total verschnitten. Jede Strähne hatte eine andere Länge und sie waren viel viel zu kurz, ich sah aus wie ein Junge. Die Frau hat sich nie bei mir entschuldigt, eine Reklamation lehnten sie ab, ich hätte ja gleich was sagen können, bevor sie schneidet!? (Ach ja, ich muss beim Frisi immer die Brille absetzen und sehe dadurch dann gar nix mehr, null).

    Also bittebittebitte schenkt mir den Styler, damit ich endlich wieder Frieden mit meinen Haaren schließen kann.

    LG, Melchen

    AntwortenLöschen
  83. Mein schlimmstes Friseurerlebnis ist gar nicht so lange her!
    Erst vor einem Monat war ich beim Friseur. Der Laden ist noch neu in der Stadt gewesen und ich wollte ihn gerne ausprobieren. Ich habe meine Haare vorher in einem dunklen Braun gefärbt und wollte den Ansatz nachfärben lassen.
    Der Friseur hat leider ein bisschen viel rot reingemischt glaube ich, denn anstatt eines angepassten Ansatztes in dunklem Schoko hatte ich dunkel rote Haare am Ansatz. Ja ich war eher mäßig begeistert und bin auch nicht der Typ der sagt "Jo das sieht ja suuuupi aus!" und geht. Also habe ich gesagt was mich stört und mich geweigert zu zahlen. Daraus wurde leider nichts, denn der Friseur sagte ich hätte mir die Farbe an der Mustersträhne ja selbst ausgesucht und auch gemeint die müsste passen. Da hatte er Recht. ABER was kann ich dafür, wenn sie dann aufgetragen so einen krassen Rotstich hat?! Er rief dann eine Kollegin, die meinte ich solle mir da keine Soren machen, dne roten Ansatz sähe man ja nur im Sonnenlicht ; )
    Hab zuhause selbst drübergefärbt!

    AntwortenLöschen
  84. ouuuuuh haare sind ein ganz schreckliches thema... meine haare und ich sind nicht gerade die besten freunde (eher wie eine art zwangsehe)^^
    ich habe sie mir mal aus lauter frust von mitte rücken auf einen bob schneiden lassen 1. schlimmste entscheidung aber nein als wäre das nicht genug musste ich sie mir auch noch blondieren lassen was unglaublich schrecklich ausgesehen hat und die gute frau an mir und meine haaren verzweifelt ist... meine haare machen was sie wollen, wo sie wollen etc ^^ statt einem platinblonden coolen bob hatte ich eine kupferfarbenen haarhelm auf dem kopf und war schrecklichst niedergeschlagen :( hab mich danach erstmal nich mehr zum friseur getraut... inzwischen sind sie aber wieder lang , aber zufrieden bin ich trotzdem nicht :D mal schauen wann ich das nächste schreckenserlebnis habe :D

    AntwortenLöschen
  85. Hallo Tine!

    auch ich habe naturkrause Haare (ich brauche diesen Styler!!!). Das sieht leider meistens überhaupt nicht schön aus, sondern immer wild, strohig und ungepflegt. Ich war schon immer unzufrieden damit...

    Mit ca. 14 hat mich meine Ma mal zu ihrem Friseur geschickt. Das war so eine (sorry!) chici mici Schwuchtel. Er hat es sicher nur gut gemeint, aber er hat meine Naturkrause derart aufgeplustert und hochgeföhnt, dass ich hinterher im wahrsten Sinne des Wortes eine Löwenmähne hatte. Ich sah ohne scheiß aus wie Tina Turner in ihren schlimmsten Tagen.

    Das Tollste an der ganzen Sache war, dass ich auch noch mit dem Bus nach hause fahren durfte. Ich spürte wie alle Blicke an mir klebten als ich mit dieser mörder auffälligen Frisur, einem ollen Sweatshirt und meiner Pummelfigur durch den Bus schritt. Ein wahrer Walk of Shame :/

    AntwortenLöschen
  86. Hallo :)

    Also, ich hatte bisher irgendwie immer nur schlimme Friseurbesuche. Vor einigen Jahren ging ich mal zum Friseur, da waren meine Haare noch über 60cm lang und dann habe ich mir, wegen meiner Mutter einen Stufenschnitt schneiden lassen. Ich hab das mit einem fransigen Schnitt verwechselt und dachte mir, das würde bestimmt gut aussehen. Aber das Ergebnis war alles andere als gut. Vorallem sah das bei meinen dicken Haaren richtig doof aus :(

    Ich hab mich sehr,sehr unwohl gefühlt und meine Haare waren auch durch den Schnitt nicht mehr glatt sondern haben sich gewellt, da die Haare nun auf den Schultern lagen.

    Ich wollte das unbedingt 'weg' haben, also habe ich mir die Haare kurz schneiden lassen. Meine Friseurin aber hat das richtig kurz gemacht und dann hatte ich innerhalb von 2 Monaten meine Haare von 60 cm auf ca. 15 cm gekürzt, so lang bis zum Kinn oder kürzer.


    Danach war ich fast 2 Jahre nicht beim Friseur und hatte schon wieder richtig lange Haare und was habe ich dann getan?
    Mir einen Long-Bob geschnitten. Großer Fehler!

    Jetzt ist das wieder fast ein Jahr her und ich lasse meine Haare nur noch wachsen.. Ich hätte sie gerne alle auf einer Länge und mal keinen Pony mehr, aber wenn ich sie jetzt auf eine Länge schneiden würde, wären sie wieder nur noch Schulterlang und das ist mir viel zu kurz.


    JOA, deshalb hätte ich den Pro Styler Ionic 5 verdient!

    Liebe Grüße :)
    email? mania_c@web.de

    AntwortenLöschen
  87. Mein schlimmstes Frisurenerlebnis ereignete sich, als meine Mutter mir den Gutschein für eine Dauerwelle schenkte. Sie trägt diese Frisur schon seit Jahren und meinte, mir würde sie auch totaaaaaaal gut stehen. Naja gut.
    Ich bin also zum Friseur und habe extra darum gebeten, NICHT so eine krisselige 80iger Jahre Frisur zu bekommen.
    Nein nein, versicherte mir die Friseuse, das würde nicht passieren, sie benutzen große Wickler, bla bla bla.
    Nachdem ich mich hab stundenlang einwickeln, unter der Trockenhaube parken und föhnen lassen, erfolgte der Blick in den Spiegel- und ich bin fast aus den Latschen gekippt. Ich sah aus, als würde ich in dem Film "Flashdance mitspielen", richtig böööööööse Pudelfrisur. Die Friseuse, die meinen entsetzen Blick bemerkte, versicherte mir, das würde sich ja alles aushängen. Toll, also muss ich nur ein paar Wochen wie die Frisurenschwester von Rudi Völler durch die Gegend rennen...
    Naja gut, dachte ich, ich glätte mir solange die Haarpracht einfach, gibt immerhin mega Volumen. Aber nein, ich bin ja zwei Tage später nach Amerika geflogen für einen Monat und habe dort entsetzt festgestellt, dass die Steckdose die Geräte mit weniger Strom einspeisen, als es unsere hiesigen tun.
    Das Ergebnis: mein Föhn hat auf voller Stufe nur ein lauwarmes Püstchen von sich gegeben, Glätteisen konnte ich direkt vergessen.
    Seitdem will ich, dass die Frieseure mir nur noch die Haare schneiden :D Bei allem anderen trau ich ihnen nicht mehr *hust*

    Liebe Grüße,
    Becci

    AntwortenLöschen
  88. Wenn ich an mein schlimmstes Friseurerlebnis denke, dann werde ich immer noch ziemlich sauer..

    Ich bin ein großer Fan roter Haare - nicht knallrot, aber eben natürliches rot. Und da ich selber braune Haare habe, wollte ich ein bisschen nachhelfen. Da ich weiß, dass selber färben selten das gewünschte Ergebnis bringt, habe ich einen Termin beim Friseur gemacht.

    Der Laden hat bei uns in der Umgebung einen guten Ruf und ich dachte, dass auch ich mich darauf verlassen kann. Als ich dort ankam, wurde ich freundlich empfangen und bekam eine super Farbberatung. Dann fragte mich der Friseur, ob ich mir vorstellen könnte, meine Haare von einem Azubi färben zu lassen. Das Mädel war schon fast ausgelernt und er meinte, dass sie ihre Arbeit bisher immer gut gemacht hat. Sie boten mir auch an, ein bisschen mit dem Preis runter zu gehen und das kam mir wirklich gelegen, da es mir finanziell nicht so gut ging. So ließ ich mich dann schließlich darauf ein.

    Die Auszubildende wirkte auf mich wirklich kompetent. Sie bekam von ihrem Ausbilder genaue Anweisungen, schrieb sich sogar einige Sachen auf und war auch sehr zuvorkommend und nett.
    Dann ging es los. Zuerst mussten meine Haare gebleicht werden, damit sie die rote Farbe besser aufnehmen konnten, also fing sie damit an. Sie pinselte die Farbe drauf und setzte mich unter die Haube, die sich in einem abgetrennten Bereich des Ladens befand. Zunächst war alles noch im grünen Bereich, doch ich merkte, dass ich viel zu lange dort saß. Es verging immer mehr Zeit, ohne dass sich das Gerät ausschaltete und ich konnte niemandem bescheid sagen, weil niemand in dem abgetrennten Raum war. Mein Kopf fing an sehr unangenehm zu jucken und dann heftig zu brennen, was komisch war, denn eigentlich vertrage ich Farbe immer gut. Nach fast 1 1/2 Stunden kam endlich jemand rein und ich wurde erlöst, doch meine Haare waren kaum zu retten.
    Die Farbe und die Hitze hat meine Kopfhaut und Haare so dermaßen verbrannt, dass mir beim Waschen und Kämmen fast die Hälfte meiner Haare ausgefallen ist. Ich hatte kahle Stellen am Kopf und platinblonde, verbrannte Haare. Ich hab einfach nur heulen müssen.

    Die Friseure im Laden haben sich mehrmals entschuldigt, ich bekam eine Haarkur und sämtliche Pflegeprodukte und musste nichts zahlen (das wäre ja sonst die Höhe gewesen), aber ich fühlte mich einfach entstellt. Ich konnte nichts mehr mit meinen Haaren machen und die ganzen Pflegeprodukte halfen natürlich nicht. Ich bin nur mit Kopfbedeckung rausgegangen und das für ca. 1 Jahr, bis meine Haare so lang waren, dass ich mir zumindest eine Kurzhaarfrisur schneiden konnte. Mittlerweile sind sie ein bisschen länger und ich habe sie seitdem nicht mehr gefärbt. Auch sonst traue ich mich nicht, sie zu stylen, weil das einzige, was ich besitze, ein billiges 11,99€ Glätteisen ist, dass sehr stark nach Plastik riecht, wenn es sich erhitzt. Was anderes ist finanziell im Moment einfach nicht drin. Deshalb würde ich mich sehr freuen, wenn ich den BaByliss Styler gewinnen könnte. :)

    Liebe Grüße
    Valeria
    (val.galachin@yahoo.de)

    AntwortenLöschen
  89. Mein schlimmstes Friseurerlebnis ist schon einige Jahre her, aber hat mich bis heute geprägt - ich hasse es zum Friseur zu gehen.
    Ich wollte mir einen Stufenschnitt ala Samantha aus Sex and the City machen lassen und rausgekommen bin ich mit einer Frisur wie sie meine Oma tragen könnte... Direkt beim Frisör war ich einfach zu perplex um etwas zu sagen und draußen habe ich gleich angefangen zu heulen :)
    Ich sah 100% wie ein Vileda-Wischmopp aus...

    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  90. Also um ehrlich zu sein, ich hatte zum Glück noch nie ein schlimmes Friseurerlebnis.
    Allerdings stehe ich mit feuchter Luft auf Kriegsfuß, da verwandeln sich meine Haare nämlich in die Mähe von Simba aus König der Löwen ;)
    Vielleicht könnte mir das schicke teil von BaByliss diese Verwandlung ersparen ^_^
    Lg Taly

    AntwortenLöschen
  91. Mein schlimmstes Erlebsnis war das letze und ich such grade noch Geld auf meinem Konto um das wieder gut machen zu lassen. Nicht nur, dass die Frieurin die ganze Zeiot mit den anderen Mitarbeitern gequatscht hat- Nein! Es kam ein bekannter von ihr rein und dann haben sie die Wochenendplanung zurechtgeschustert..Ich mein was soll denn das...Bei meiner Haarwäsche sollte es um mich und meine Haare und mich gehen und nicht um ihre Feierwut! Und dann ist weder Farbe noch Schnitt im Amsatz si geworden, wie ich das wollte. Ich kam mit blondierten Haaren rein und sie meinte die wären schon recht angegriffen aber blondere Strähnchen hat sie mir trozdem gemacht. und wenn eine angeblich ausgebildete Fachkraft sagt das würde gehen dann vertrau ich ihr da (was sich als Fehler herausstellte) Nun hat sie die Grundfarbe viel zu dunkel gemacht und die Ansätze der Strähnchen sind als total blockig...wisst ihr was ich meine?! Man sieht den Ansatz der Stähnchen ca 2 cm weiter unten als der eigentliche Haaransatz (Ich weis, dass Strähnchen nie direkt am Haaransatz gemacht werden aber soweit weg?!) nunja auf jeden Fall ist es kein natrüliches Ergebnis sondern auf den ersten Blick erkennbar, dass es schlecht gemacht wurde. Und dazu sind sie noch stumpf und glanzlos(was ich ein bisschen durch Pflege schonwieder verbessern konnte)

    Mal sehen, wann ich das richten lassen kann =(

    Liebe Grüße

    Nadin

    AntwortenLöschen
  92. schlimm war: dass selbst die Friseurin mit der rundbürste in meinen haaren hängen blieb und rumzerrte und meinte, dass das an meinen haaren liege und sie nichts dafür könne, sie jetzt aber die bürste rausschneiden müssten .... NO WAY !

    ich sagte ihr, dass ich jetzt 5 minuten selbst rumprobiere - sind schließlich meine haare, mein kopf und meine schmerzen ^^ - und tada , die bürste war frei.

    ich bin dann mit halb ungeföhnten haaren nach hause gegangen und hab dort selbst geföhnt - mein erster und letzter besuch in dem salon, seitdem hab ich nen stammfrösi - zwar bissl altmodisch - aber bisher ist nie was passiert und ich war immer zufrieden !

    AntwortenLöschen
  93. Mein schlimmstes Friseurerlebnis liegt glücklicherweise schon einige Jahre zurück, damals wollte ich zu meiner natürlichen Haarfarbe zurückkehren, das Ergebnis war aber leider zu dunkel. Schlimm genug, dass ich mir daraufhin zwei Jahre lang den Ansatz nachtönen musste, meine Freundin ging aber auch noch dazu über, mich im Winter wegen meiner Blässe Morticia (Addams)zu nennen.
    Jetzt bin ich zwar wieder bei meiner natürlichen Haarfarbe angelangt, aber ich meine Haare sind dennoch nicht ganz pflegeleicht. Ich wünschte, ich könnte diesen Styler nutzen um meinen "Frizz" zu bändigen!

    AntwortenLöschen
  94. da weckst du aber schlimme erinnerungen ;D
    ich weiß gar nicht wie viele sachen bei einem friseurbesuch schief laufen können aber ich hab bestimmt ne menge davon erwischt.
    eigentlich wollte ich nur die spitzen geschnitten bekommen und ein paar blonde strähnchen haben doch raus kam ich mit einer vollkommen neuen frisur, sodass ich wochenlang nur mit mütze rumgelaufen bin ... IM SOMMER!!!
    Als die nette dame mir nämlich die Haare schnitt klingelte ihr handy und sie versuchte gleichzeitig mir die haare zu schneiden und an ihr handy ranzukommen was irgendwo tief in ihrer hosentasche war. und wusch da war es geschehen ein falscher schnitt und naja ich hatte ein loch in den haaren. sie entschuldigte sich nicht einmal sondern sagte das mir kürzere haare eh besser stehen würden. als sie mir beim föhnen dann auch noch versuchte eine "omi"-frisur zu zaubern und gleichzeitig mit ihrer kollegin über die gesamte welt abzulästern schien schrie ich nur stopp, klatschte ihr das geld in die hand und lief mit nassen und kurzen (schrecklich geschnittenen) haaren nach draußen...

    aber jetzt hab ich zum glück meinen friseur gefunden auch wenn ich dort etwas mehr zahle es lohnt sich 10000 mal ;)

    liebste grüße

    AntwortenLöschen
  95. mein schlimmstes erlebnis war, als ich mit 12 das erste mal was neues ausprobieren wollte. gar nichts großartiges, nur einen geraden pony schneiden lassen. joar naja, der pony sah danach aus als hätte man mit 'nem stumpfen rasenmäher mal einfach drübergemäht :D keine ahnung ob das "fransig" und "trendy" sein sollte, aber als ich dann das nächste mal (natürlich bei einem anderen) friseur war, wollte dieser mir nicht abnehmen, dass ich den pony nicht selber geschnitten habe.. ("dann war's aber eine freundin..") mit 12 war das doch schon ziemlich peinlich, so rumlaufen zu müssen :D

    AntwortenLöschen
  96. ich habe eine Naturkrause und einen wirbel an der stirn. trotzdem kam ich es diverse male auf die idee mir einen graden pony schneiden zu lassen ;)der war natürlich immer total verzogen.. ganz, ganz schlimm >.<
    ramona_engel@gmx.net

    AntwortenLöschen
  97. ich hab mit meinen haaren schon viiiel rumexperimentiert, sie waren pink, blond, blau, rot, schwarz und am ende wieder blond. dass da viel schief läuft ist natürlich logisch und oft hab ich den armen damen so viel zugemutet dass ich ihnen nichtmal einen vorwurf machen konnte aber ein erlebnis hat mich doch etwas geschockt:
    zu der zeit (etwa vor 3 jahren) kam ich gerade aus einer phase mit seeehr durchgestuften schwarzen haaren mit grünen und blauen extensions und wollte ein bisschen natürlichkeit zurück gewinnen weswegen ich langsam zu meinem natürlichen braunton zurückgekommen bin. aber weil mir das dann doch etwas zu langweilig war wollte ich unbedingt gaaanz lange haare also wünschte ich mir zu meinem geburtstag von meinen eltern (+ einem haufen geld das ich mir selbst zusammengespart hab) extensions! nachdem sie dann endlich bei meinem frisör ankamen und ich ein kleines vermögen schon als anzahlung bezahlt hab war ich erstmal total glücklich. die frisöse erklärte mir alles, auch was ich hinsichtlich pflege und dergleichen beachten müsse und ich fühlte mich wirklich als wäre ich in den besten händen. bevor sie mir die extensions reinsetzen wollte, wollte sie aber unbedingt noch "alles kaputte" (wie ich diesen ausdruck hasse) entfernen und mir war das zu diesem zeitpunkt egal ich hätte ja eh bald wallendes langes haar :D
    danach machte sie mir die extensions rein und erklärte mir sie müsse nur noch alles ein bisschen zurechtschneiden weil meine eigenen haare jetzt ja doch sehr kurz sind und das so nicht zusammenpassen würde. ich ließ sie machen, vertiefte mich in der zwischenzeit in eine zeitschrift und als sie dann fertig war kam der mega schock: meine haare waren genauso lang, wenn nicht sogar kürzer wie vorher! was bedeutete dass sie meine extensions (die man eigentlich öfter hätte verwenden können) um mehr als die hälfte gekürzt hatte. als ich sie zur rede stellte meinte sie nur dass sie doch viel länger sein als vorher und man diese art von extensions ja sowieso hauptsächlich für dichteres haar benutzen würde. ich sah zwar nicht schlimmer aus als vorher (ich sah ja sowieso nicht anders aus als vorher) aber ich hatte mehrere hundert euro zum fenster rausgeworfen, extensions sind damit für mich erledigt, womit wir beim pro style angekommen wären: wenn schon keine falschen dann möchte ich doch wenigstens dass meine echten haare toll aussehn! :D

    viele liebe grüße und frohe weihnachten! (:

    AntwortenLöschen
  98. mir wurden total die ungleichmäßigen Stufen geschnitten, bei glatten haaren sie man die so doll.. einfach nur schrecklich :(

    AntwortenLöschen
  99. Tja was soll ich sagen...zu lange Blondiert, ein paar Haare fielen aus, darum brauch ich den Styler, damit ich das kaschieren kann :D

    AntwortenLöschen
  100. Mein schlimmstes friseurerlebnis war mit ca. 17 Jahren:
    Zu der Zeit habe ich mir oft meine von natur aus sehr hellblonden haare in allen Farben färben lassen, weil ich eben mal was anderes haben wollte als hellblond.
    Ein mal war ich dann bei einer etwas günstigeren Friseurkette und wollte ein helles braun.
    Leider hat das mit der Einwirkzeit oder der Mischung wohl nicht ganz so gut geklappt und heraus gekommen ist ein braun-grün :-/
    Damit musste ich dann den nächsten Tag komplett zur Schule, denn der Meister war erst einen tag später wieder im Salon und die Friseurin wollte daran lieber nichts mehr machen.

    So bin ich dann also einen kompletten Schultag mit braun-grünem Haar herum gelaufen und durfte mir mehr als nur einen doofen Spruch anhören :-/

    LG Rebeccs
    tentoxa@web.de

    AntwortenLöschen
  101. Huhu :)! Ich hatte schon sooooo viele schlechte Erlebnisse! Einmal hatte ich den pefekten Pony schräg und relativ lange. Irgendwann wurde er natürlich etwas zu lange und ich bin zum Frisör, bei dem ich ihn auch habe schneiden lassen. Dann war "mein" Frisör nicht da und die Azubine hat sich dann an mir versucht: anstatt ihn nur leicht nachzuschneiden und die Schräge beizubehalten hat sie einfach kurzerhand mit der Schere losgelegt und ihn so geschnitten dass er superkurz und gerade war! Ich sah aus wie ein 5 jähriger Trotzkopf!
    Das andere Erlebnis war auch nicht so cool. Ich hatte damals blonde Strähnchen aber nur im Ponybereich und wollte diese nachgefärbt. Das Ende vom Lied war, dass ich mit einem komplett gefärbten knallwasserstoffblondem Pony rausmarschiert bin, den Tränen nahe und mit Kapuze über dem Kopf :D! Ich bin dann in den nächsten Müller und hab mir ein hellbraun gekauft..du musst wissen mein restliches Haar ist dunkelbraun gewesen..ich wollte ja einen Kontrast, aber so einen? :D

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  102. Mein schlimmes Frisörerlebnis ist zum Glück schon sehr lange her...ich habe naturblonde leicht wellige Haare. Meine Mutter wollte mir scheinbar etwas gutes tun, damit ich für meine Erstkommunion besonders hübsch aussehe und ging mit mir zu einem bekannten, recht teuren Frisör. Intelligenterweise ließ sie ihm freie Hand beim Schneiden - als ich mich wunderte, wie kurz die Haare werden, war es natürlich schon zu spät. Ich hatte einen kurzen Bob mit dichtem, geraden Pony. Als ich nach dem föhnen des Ergebnis sah, brach ich in Tränen aus - ich sah aus wie Prinz Eisenherz mit Pottschnitt! Meine Mutter versuchte mich zu beruhigen, war aber offensichtlich auch erschrocken...der Frisör wurde jedoch nicht müde, uns zu versichern, wie modern der Schnitt doch sei & das das demnächst alle tragen würden.
    Schlimmer wurde es dann noch, als meine Mutter 2 Tage später am Tag meiner Kommunion meine Haare stylen wollte - die Naturwelle ließ meinen Kopf aussehen wie ein aufgeplatztes Sofakissen....
    Wenn ich an die mitleidigen Blicke an dem Tag denke, bin ich fast dankbar, dass meine Eltern kein einziges Kommunionsfoto von mir in ihrem Wohnzimmer stehen haben :D

    Seit dem Erlebnis lasse ich meine Haare lang und begegne jedem Frisör mit allergrößtem Misstrauen...

    AntwortenLöschen
  103. Ich finde ich habe mir den BaByliss Styler gerade im Moment sehr verdient! Und zwar wegen dieser schrecklichen Frisörgeschichte unter der ich immer noch leide:

    Vor einem halben Jahr konnte ich meine wunderschönen hellblonden Naturhaare nicht mehr sehen und hatte den grandiosen Einfall "Rot muss her!" Da ich aber totaler Chemie-Gegner bin und meinen Haaren nicht mal Silikone zumute dachte ich mir Henna wär ne Prima Lösung. Total natürlich und so. In meinem Tatendrang habe ich mich nicht weiter drüber informiert und nach 6 Stunden stinkender Hennapaste am Kopf war das fatale Ergebnis da: ORANGE
    nicht dunkelrot, rotblond, strawberryblond. ORANGE. Und zwar Neonorange. Richtig böse. Und Henna hat ja die hervorragende Eigenschaft dass es dauerhaft hält. Da hatte ich also den Salat.

    Daraufhin bin ich zum Frisör um mir helfen zu lassen. Ich hab mein Missgeschick erklärt und immer wieder darauf hingewiesen dass die Farbe auf meinen Haaren Henna ist! Die Frisöse kam mir ziemlich überfordert vor und eigentlich hätte ich da schon gehen sollen... Sie meinte sie würde mir einfach drüberfärben (erst nach dem Frisörbesuch habe ich gegoogelt und in Erfahung gebracht, dass das gar nicht möglich ist...) Die Frisöse hat mir also Munter die Farbe draufgeklascht.

    Es dauerte keine 5 Minuten dann wurde es schrecklich heiß an meinem Kopf... und dann HABEN MEINE HAARE ANGEFANGEN ZU RAUCHEN! Sie haben richtig gekokelt und geschmort!!! Im Nachhinein meinte die Frisöse es wäre eine Reaktion der Färbung mit Henna gewesen. Ich hab angefrangen zu schreien und die Frisöse war auch kurz davor...
    Im nachhinein hat man mir gesagt, man dürfe niemals über Henna färben, und das das eigentlich jede Frisöse weis. Ich hab wohl die einzige erwischt die das nicht wusste. Meine Haare sind einfach auf meinem Kopf verbrannt...

    Alles wurde im Schnelldurchgang ausgewaschen und noch gekurt mit schön viel Silikon.
    Das Fazit nach 2 Tagen:
    Haare noch orange. Haare im Eimer. Jetzt nen Bob. Einen Neonorangen Bob nach ehemaliger Hellblonder Wallemähne...


    Das ist 6 Monate her und es ist nicht besser geworden. Meine Haare sind Schulterlang... untern orange oben wieder blond.

    Es ist einfach nur schrecklich!!!!

    AntwortenLöschen
  104. Ohje, also ich hatte Gott sei Dank noch keine schlimmen Friseurmomente. Irgendwie können da immer nur andere ein Lied von singen.

    Z.B. mein Freund, der hellbraune Haare hat und dunkelblone Strähnen wollte, was dabei rum kam war weißblond und ein furchtbarer Schnitt mit viel zu stark ausgedünnten Haaren oben auf dem Kopf, da habe ich mal kurzzeitig überlegt es nicht zu bezahlen, war dann aber nett und habe nur auf den Cent genau bezahlt, also kein Trinkgeld (obwohl ich beim Friseur meistens 10€ mehr dalasse).

    Ich hoffe trotzdem, die Chance zu haben dieses tolle Teil zu jewinnen :D Mein Freund dankt mir ein gutes Glätteisen, denn den frisiere ich auch hin und wieder damit :D

    Liebe Grüße
    JuJu

    AntwortenLöschen
  105. Da kann ich nicht mitreden,denn ich arbeite bei Intercoiffure und habe noch nie jemanden "verhunzt" und bin auch noch nie selbst verschandelt worden.
    Aber als Kind wurde mir einmal eine Mireille -Matthieu-Pgenfrisur mit Vollpony geschnittn,bloss war den pony saukurz und die seiten viel kürzer als hinten,das sah auch nicht toll aus,aber es war kein Grund für stundenlanges heulen.... Ich fands nicht toll aber auch nicht soooo schlimm.
    Den Styler möchte ich trotzdem bitte gerne gewinnen,denn meine Tochter hat sehr lange,dichte Naturwellen,und wenn wir mit dem normalen Glätter arbeiten,dauert es sehr lange,da die Platten recht klein sind. Bei ihrer Haarlänge sind diese größeren Platten viel besser geeignet!

    AntwortenLöschen
  106. Mein schlimmstes Erlebnis ist schon einige Jahre her.
    Hab mir in meinem mittelbraunem Haar blonde Strähnen machen lassen, allerdings sah ich danach aus wie ein Zebra... hab mir am nächsten Tag ne Tönung gekauft und das Zebra darunter verdeckt
    lg

    AntwortenLöschen
  107. Ich bin immer sehr frustriert, wenn ich mich für einen besonderen Event aufbrezeln will, mich stundenlang mit Wicklern, Föhn und Stylingprodukten herumschlage und danach die grosse Entäuschung kommt, da es irgendwie frisselig aussieht oder die Haare nicht richtig halten. Denke mal einen Versuch mit einem Glätteisen wäre sicher hilfreich, zumal man ja glatt und lockig hinbekommt ist es eine tolle Sache!

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  108. mir hat mal ein Friseur das Pony zu kurz geschnitten, das lag aber auch daran, dass die Haare eben im trockenen Zustand + Wirbel viel kürzer waren als nass ... tja, ich hatte dann also so kurze Stoppelchen auf der Stirn >_>

    AntwortenLöschen
  109. Mein schlimmstes Friseurerlebnis war bei einer Friseurin in Polen, ich wollte nur ein paar Stufen reinmachen lassen (hatte ziemlich lange Haare, gingen bis zum Rücken.)

    Die Frau hat mir die Haare tatsächlich kinnlang geschnitten, keine Stufen, ich war entsetzt und es lag nicht an fehlenden Sprachkentnissen, den Polnisch ist meine Muttersprache!

    Suga

    AntwortenLöschen
  110. als ich 7 jahre alt war,habe ich,wie fast jedes 2.asiatische kind,einen topfschnitt gehabt.als ich mit meinem vater unterwegs war,wurden wir von polizisten angehalten,da ich keinen kindersitz hatte.dieser meinte dann:'hr sohn braucht einen kindersitz.'
    man,das war sowas von peinlich!mein vater antwortete daraufhin:'das ist meine tochter.'
    der polizist hat sich dann entschuldigt.von da an wollte ich keinen topfschnitt mehr haben,und hab das auch meiner mutter gesagt.so durfte ich mir den hässlichen pony rauswachsen lassen,und hatte sogar längere haare!

    honeybunnyhai[@]yahoo.de

    AntwortenLöschen
  111. Oooo da gibts aber seehr viele schlimme Erlebnisse bei mir! Deswegen habe ich bis heute noch Angst zum Friseur zu gehen (aber leider muss ich alle 8 Wochen hin um meinen Ansatz nachfärben zu lassen). Mittlerweile habe ich eine ganz gute Friseurin gefunden, die auch wirklich das macht, was ich verlange!

    Jedenfalls ist mein schlimmstes Erlebnis schon einige Jahre her. Es müsste genau um die Jahreszeit gewesen sein, da ich für Silvester besonders toll aussehen wollte und ein paar Tage vorher dafür zum Friseur ging. Ich hatte dunkelblonde Strähnchen und wollte meinen Ansatz nachfärben + ein paar hellere Highlights reinsetzen lassen. Die nette Dame ist dann auf die Idee gekommen, mir Haubensträhnen zu machen.
    Es war echt schlimm, ich wäre beinahe vor Schmerzen gestorben, wie sie mir die Haare mit dieser Nadel aus der Haube rausgezogen hat, gruuuuseellll
    Aber komischerweise habe ich in dem Moment gar nichts gesagt, denn ich dachte, dass das Ergebnis besonders toll werden wird :)

    Naja, als sie mir dann die Haare gewaschen und ich mich wieder an meinen Platz setzen konnte, sah ich eine komplett andere Person im Spiegel und das, obwohl meine Haare noch nass waren. Nach dem Föhnen der zweite Schock, meine Haare waren komplett PLATINBLOND. Ich weiß echt nicht, wie sie das geschafft hat. Wie sich dann später herausgestellt hat, war diese Dame im 2. Lehrjahr...
    Das werde ich nieeemals vergessen, es existieren auch noch schlimme Bilder aus dieser Zeit :))

    Ich mache sehr gerne mit bei eurem Gewinnspiel, der Babyliss Styler sieht echt mal anders aus und einen neuen, guten Styler kann ich echt gut gebrauchen.

    Liebe Grüße
    Cana
    summergirl7@web.de

    AntwortenLöschen
  112. Mein schlimmstes Friseurerlebnis ist direkt mal ein Schauermärchen in zwei Akten.

    Ich bin fröhlich zum Frisör gegangen mit dem Ziel, mir die Haare etwas mehr als kinnlang und stufig schneiden zu lassen. Der Frisörin schilderte ich wirklich präzise meine Wünsche, damit es zu keinerlei Missverständnissen kommt. Sie wusch mir also die Haare und schnibbelte dann mal hier, mal da. Immer nur ein paar Millimeterchen. Das ganze dauerte echt ewig lange, sie hatte nach etwa einer Stunde schneiden die Länge erreicht, die ich gerne hätte. Allerdings gefiel ihr wohl die von mir gewünschte Frisur nicht - sie schnitt OHNE ABSPRACHE mit mir einfach anders. Erst ihr Kommentar, sie sei froh, jetzt mal so einen Victoria-Beckham-Bob schneiden zu können (zum ersten Mal, wohlgemerkt!) und nicht immer nur Stufen.
    Ich klärte sie dann zwar darüber auf, dass ein solcher Bob nicht meinen Vorstellungen entspricht, sie schnitt daraufhin etwas gelangweilt ein paar Stufen rein, der Grundschnitt blieb aber so, wie sie es sich vorgestellt hatte. Als sie mir dann einen geraden Pony schnitt und mir den mit Haarwachs so richtig Tina-Turner-mäßig stylte, hab ich ihr was dazu gesagt, sie hat mich aber so zugelabert, dass ich es erstmal so akzeptiert habe.

    Zuhause war ich dann echt unglücklich. Im ersten Moment vor allem deshalb, weil sie so viel Stylingzeug reingeschmiert hatte, dass die Haare aussahen, als seien sie drei Wochen nicht gewaschen worden. Als ich sie dann aber am nächsten Tag gewaschen und geföhnt hatte, habe ich fast einen Schreikrampf bekommen - ich hätte mich ohne Probleme zur Tafelrunde gesellen können, ich wäre bestimmt als Prinzessin Tina Turner-Eisenherz durchgegangen. Ich bin dann richtig wütend hingefahren und habe sie aufgefordert, nachzuschneiden und zwar SO, wie ich das wollte. Das Ende dieses Schnitts war eine viel zu kurze Frisur (knapp bis an die Ohrläppchen) und dazu ein ausrasierter Nacken, der Frisörsalon ging aber kurz danach Pleite (kein Wunder - sie hat für 20 Euro insgesamt 3,5 Stunden an meinen Haaren geschnitten).
    Seit diesem Frisörerlebnis vor knapp drei Jahren war ich nur mal zum Spitzenschneiden bei einem Frisör, doch das übernimmt mittlerweile auch mein Freund oder meine Tante, da bin ich mir sicher, dass keine ungewollten Frisuren bei rumkommen ;)

    Ich hoffe jetzt einfach mal auf den tollen Gewinn, ich hatte bisher noch nie ein Glätteisen und würde es so gerne mal ausprobieren, wollte aber nicht mit dem billigsten Teil an meine fast polangen Haare gehen ;)

    AntwortenLöschen
  113. Oh das Teil sieht toll aus. Ich verwende auch immer zusätzlich eine Bürste! Das ist ja dann schon praktisch!
    Ich war mal bei einem Bekannten meiner Mutter zum Haare schneiden. Er war absoluter Indien Fan und roch nach Indien, sah so aus, war voll im Esoterik Flow und hatte seinen Laden darauf ausgerichtet neben dem Haare machen auch noch Räucherstäbchen und Saris zu verkaufen. Er ließ dann den Azubi ran, den sich ein anderer Friseur und er teilten (war schon mal seltsam! Bei ihm darf er schneiden und bei den anderen Färben). Dieser Azubi war ein waschechter Inder mit schlechten Sprachkenntnissen. Ich verbrachte die ganze Zeit mit Bangen! Er schnitt und der Bekannte brüllte dann panisch Dinge wie: "Apu, Stufen, keine Treppen!" So ging das die ganze Zeit. Wie ich danach aussah, habe ich verdrängt! Zu traumatisch :D

    AntwortenLöschen
  114. Mein schlimmstes Erlebnis ist jetzt ein Jahr her. Ich hatte schöne lange Haare und war so stolz darauf, weil ich auch wirklich viel Geduld hatte, bis ich sie endlich auf eine Länge von ca. 60cm bekommen habe. Und da ich unbedingt meine Haare wieder nachfärben wollte, aber mein Friseur zu dem Zeitpunkt im Urlaub war, habe ich auf eine Freundin meiner Mutter gehört und bin woanders hin gegangen. Obwohl ich das sonst wirklich nie mache.. Der Friseurladen hatte selbst einen "guten" Namen, also dachte ich es kann eigentlich nichts schief gehen. Dann wurden mir die Haare gefärbt und die Spitzen geschnitten. Und schon bei der Technik, Stufen zu schneiden, hatte ich schon ein total komisches Gefühl. Und ich würde mir immer noch wünschen, ich hätte damals unterbrochen.. Aber als sie dann fertig war, waren meine Haare nicht länger als Schulterlänge. Und zusätzlich ist auch noch ein loch entstanden und die linke seite ist länger als die rechte. Ich glaub ich bin noch nie so in Tränen ausgebrochen, wie an dem Tag :D
    Habe danach schön gespart bis ich mir Extensions leisten konnte.
    .. Und selbst jetzt sind meine Haare nicht mehr so lang,da ich sie jeden Tag glätten muss und die spitzen schon wieder kaputt sind. Aber ich werde nicht zum Friseur gehen, bevor ich meine Wunschlänge erreicht habe. Deshalb würde mir der BaByliss ProStyler sehr helfen! :)
    .. Roman Ende ! :D

    AntwortenLöschen
  115. Oje. Ok.

    Ich war 17 und hatte mir in den Kopf gesetzt, dass es toll aussähe wenn der untere Teil meiner Haare abrasiert wäre.
    Dummerweise habe ich das von meinem Vater machen lassen (er hatte so einen Haarrasierer) - der eigentlich gegen die Frisur war und mir als erzieherische Konsequenz die gesamten Haare abrasierte. Kahl ! Heiligsbleche, ich hab geheult^^

    Jetzt, 11 Jahre später lach ich da drüber. Aber an die Haare gelassen hab ich seitdem nur noch Friseure denen ich vorher genauestens geschildert habe was ich wo wieviel geschnitten haben möchte.

    Die Idee des Undercut war übrigens gestorben, seine Methode hat also gewirkt :P Verstehen tun wir uns heut blendend :)

    LG
    Mara

    AntwortenLöschen
  116. Oh, da gibt es so einige. Meine Top 3: Elefantenhärchen, Pudellocken, Hochsteckfrisur.
    Elefantenhärchen: Mir wurden oben lauter kleine "Stiftel" geschnitten, da diese kurzen Haare für mehr Volumen sorgen sollten. Sah einfach nur dämlich aus.
    Pudellocken: Obwohl ich immer gesagt habe "bitte nicht die kleinen Omawickler" befanden sich dann bei meiner ersten (und letzten) Dauerwelle viele solcher kleinen Wickler auf meinem Kopf. Diese Flüssigkeit, die einem dann aufgetupft wird (die, die für die Locken sorgt) wurde dann zu 80% nur in Stirn- und Ohrennähe aufgetragen. Folge: Vorne Pudel, hinten Stroh.
    Hochsteckfrisur: Gewünscht war eine lockere, wellige Hochsteckfrisur, geworden ist es eine strenge Banane nach hinten. Das schlimme daran war, dass das Ganze am Tag meines Abschlußballs passiert ist und ich auf allen Fotos aussehe, als ob ich gleich zu heulen anfange.
    So etwas würde mir natürlich mit dem Pro Styler nicht mehr passieren ;o)

    LG - A.

    AntwortenLöschen
  117. mein schlimmstes friseur-erlebnis ergab eine totaaal verschnittene frisur, die mir vor jahren mal verpasst wurde. um das ganze schief nach schräg zu überdecken, hat die friseurin mir dann super gratis eine hochsteckfrisur reingemacht, so dass ich das desaster erst daheim entdecken konnte. böööse!
    mit dem schnieken styler könnte ich mir BÄM frisuren machen, bei dem sowas nicht so auffallen würde wie bei glatten haaren :D
    liebe grüße
    caro
    corrrolla@gmx.de

    AntwortenLöschen
  118. Ouh, Frisörerlebnisse... Ich hatte schon etliche, wie zum Beispiel "Spliss-Schnitt", wo die abstehenden Haare abgeschnitten worden sind, so dass ich plötzlich sehr viele kurze Haare überalle rumfliegen hatte.

    Oder vor vier Wochen: Wollte Rot, bekam Braun - "damit das länger hält und weil braun sowieso hübscher ist als Rot."
    Davon abgesehen hat sie mir die Spitzen geschnitten - nur bie 10 cm sind das einfach keine Spitzen mehr.
    Jetzt habe ich lustige, kurze Strähnen, die ich entweder glätte morgens oder mit Haarspray fixiere, wenn das mit dem Glätten nicht funktioniert :( Vielleicht klappt das mit dem BaByliss Pro Styler Iconic 5 ja besser?

    Liebe Grüße
    Prinzessin

    AntwortenLöschen
  119. Also mein schlimmstes Friseur Erlebnis war als ich von meinen etwas helleren Haaren weg wollte und bissel ins Mittelblond oder so wollte hab den Friseur dann auch bissel freie Hand gelassen das Ergebnis im Friseursalon sah garnicht mal so schlimm aus naja klar wegen Künstlichem Licht etc und als ich dann zu Hause war dachte ich, ich falle aus allen Latschen ich sah aus wie ein Strassenköter wirklich sowas von sch..... sowas ist mir noch nie passiert klar hätte ich wieder zurück gehen können aber nee zu dem wollte ich dann auch nicht mehr hin da mein Vertrauen echt weg. Bin auch nur zu diesem Friseursalon hin weil die welche ohne Termin nehmen und es ganz spontan war werde sowas nie wieder tun warte doch dann lieber etwas länger als jemals nochmal spontan zum Friseur zu gehen xD. Der Styler hört sich echt interessant an da mein Glätteisen zwar so eigentlich ganz gut ist aber beim Nieselwetter dann doch versagt würde ich mich freuen es auszuprobieren das ich auch mal durch tristeres Wetter gehen kann ohne gleich dann eine wellige Pracht auf meinem Kopf zu haben :)

    AntwortenLöschen
  120. Haha! ^^ Da mach ich gern mit, Peinlichkeiten sind immer gut! XD

    Ich habe mir mal von einer Freundin viele, kleine Zöpfe flechten lassen. Das war nicht nur nervig zu tragen sondern auch anstrengend zu Entfernen. Ich hab eine Ewigkeit gebraucht alles los zu werden. Nach viel Zeit vorm Spiegel und schon völlig erschöpften Armen sah ich dann aus wie ein geplatztes Sofakissen. An diesem Tag hätte ich einen Haarglätter mehr als nötig gehabt...

    Es grüßt Jules aus der Oase =)

    AntwortenLöschen
  121. Ich wollte mir eine schöne Mittellange Frisur schneiden lassen. Hatte auch ein Bild von der Frisur dabei gehabt und die Olle hat mir eine Kurzhaarfrisur verpasst!!!!! Dabei hatte ich sehr lange Haare gehabt. Danach war ich monatelang traurig gewesen....

    Lg

    AntwortenLöschen
  122. Mein schlimmstes Friseurerlebnis...? Mmh, ich würde behaupten es war als ich mit 15 Strähnchen haben wollte. Die Friseurin (so ein alte-Damen Friseur damals) hat mir empfohlen, ich solle doch mal rote, braune und blonde Strähnen probieren. Wie du vielleicht schon erahnst ist diese Farbkombination nicht sonderlich schmeichelhaft. Am Ende kamen Strähnen in schwarz, rot, gold .... Ich bin begeisterte Zopfträgerin und beide Seiten meines Kopfes hatten nun eine wundervolle Deutschlandfahne....

    AntwortenLöschen
  123. Mein schlimmstes Haarerlebnis war vor 3 Jahren beim Friseur. Alles was ich wollte war ein Pony...und ich ging mit einer furchtbar kurzen Stufe auf dem Kopf nach Hause und hab erstmal geheult. Jetzt sind meine Haare endlich nachgewachsen und ich würde den Pro Styler sehr gerne ausprobieren. :)

    AntwortenLöschen
  124. Heyho!

    Eigentlich nerven mich Gewinnspiele bei Gewinnspielüberflutungen, aber die Frage hat mich dazu verleitet, mitzumachen xDD
    Mein schlimmstes Friseurerlebnis ist nämlich gar nicht so lange her. Da ich sehr experimentierfreudig bin, habe ich ja schon Einiges mitgemacht. Von total verschnittenen Haaren bis über grüne Gummihaare durch Bleichen, das übliche viiiel zu kurz schneiden, schief schneiden..alles. Aber das Grauen schlechthin passierte diesen Sommer. Es war ein heißer Hochsommertag und ich entschloss mich nach langem hin und her, mir per Dauerwelle leichte Wellen ins Haar machen zu lassen. Ich hatte im Internet tolle Bilder gefunden, druckte also aus und nahm mit. Der Friseur hatte gute Bewertungen, also dachte ich, lässte den Opi machen, der weiß schon wies geht. Von einer sehr jungen Dame wurden mir dann die Locken gewickelt und ich bekam das mulmige Gefühl einfach nicht los, dass etwas Schreckliches passieren würde. Die unfreundliche sehr wortkarge Dame, die offensichtlich nicht viel über Dauerwellen wusste, tat, was ihr der Opi aufgetragen hatte. Nachdem ich dachte, mir würde allein die Tinktur zur Veränderung meiner Haarstruktur die Kopfhaut wegbrennen (Sie sagte, brennen ist normal..o.O), kam dann der Schock. Der erste Blick in den Spiegel, Entsetzen, Schock, Mund fällt auf und die Äuglein werden feucht. Ich frage immer noch geschockt, ob das denn jetzt echt fertig ist, denn ich hätte mit Shawn dem Schaf locker mithalten können was die Matte angeht. Die Olle meinte doch tatsächlich, ja, das ist es! Ich fast geweint und auch nicht versucht, gefasst zu wirken, Chef geholt und der meinte doch tatsächlich, obwohl ich das mitgebrachte Bild direkt neben mein Gesicht hielt und wie von Sinnen nur noch „Bild, ich, Bild, ich, Bild..“ rausbekam, dass es sich noch aushängen würde. Hat es auch, aber danach war es nicht mehr miniwellig sondern krauselig und stand, dank meiner verschnittenen Stufen, schrecklich ab. Geld zurück verlangt, hälfte bekommen plus ein Shampoo und jetzt nach jeder Wäsche der gleiche unerbittliche Kampf, die Haare glatt zu bekommen. Das ist meine Story. Wenn ich das Teil nicht verdient habe nach all den Tränen und Ängsten vor einer Kurzhaarfrisur, dann weiß ich auch nicht :D

    Liebe Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  125. Ich hatte zum Glück noch nicht sooo viele schlimme Frisurenerlebnisse. Aber das prägenste war wohl vor n paar Jahren. Da wollte ich n bissel peppigeren Look und bissel fransig sollte alles werden. Ich hab super dünne Haare und eigentlich wäre das alles wohl ganz gut gegangen. Allerdings meinte meine Friseurin meine Haare noch weiter auszudünnen. Ich sah sooooo schrecklich aus...als ob ich fast keine Haare mehr habe. Glaub das war das erste mal das ich geheult habe nach dem Friseur :-D

    Aber über dieses Glätteisen würd ich mich sehr freuen! Meins is ma nicht so dolle und ich hab auch mega krauses Haar. Vorallem jetzt wenn es so nass draußen is. Da seh ich manchmal aus wie ein Pudel.

    AntwortenLöschen
  126. Was war euer schlimmstes Friseurerlebnis wegen dem ihr euch einen Pro Styler Ionic verdient hättet?

    Ich war eigentlich bei meinem Standard Friseur. Die Chefin konnte mir diesmal leider nicht die Haare schneiden und fragte mich ob es mir was ausmachen würde wenn es mir diesmal eine Kollegin schneidet, da sie dringend weg müsse. Okay.. nich so schlimm, dachte ich...
    Die Haare waren ohne Glätteisen niemanden zumutbar! Alles ist abgeschnitten, die Stufen waren viel zu sehr geschnitten und meine Haare haben einfach nur ausgesehen wie ein ausgefranster Strohballen!... furchtbar.

    Seitdem bin ich da nicht mehr gewesen... da sie mir vorher schon mal die Haare verschnitten haben (aber nur leicht und das war eine andere Dame..) naja.. kann man nix machen =(

    AntwortenLöschen
  127. Ich habe mir mal mit Taschentüchern versucht Locken zu "drehen". Habe die Taschentücher Abends ins Haar gefitzt und Morgens wieder heraus gezerrt und sah aus wie nach einem Tag im Windkanal. Einglück wollte ich an dem Tag auch nur zu einer Geburtstagsfeier und freute mich Wochen zuvor darauf. In dieser Situation hätte ich mir die Haar gern wieder mit dem Pro Styler glatt gezaubert! :-) Ganz liebe Grüße Nina :-)

    AntwortenLöschen
  128. Mein Lieblingsfrisör hatte vor einiger Zeit keine Zeit für mich. Ich brauchte jedoch dringend einen Haarschnitt, mit dem ich bei einem wichtigen beruflichen Termin glänzen konnte.

    Nichts dabei gedacht und also ab damit zum nächsten Friseur um die Ecke. Ca. drei Zentimeter sollten ab und natürlich etwas Form in die alte Matte. Das Resultat ließ mich durch den gesamten Laden schreien: über zehn Zentimeter schnibbelte die freche Dame mir ab und verpasste mir einen unvorstellbar hässlichen Stufenschnitt, wo mir alle Haare im wahrsten Sinne des Wortes zu Berge standen. Waschen und ein bissle zurechtlegen mit Rund- oder Puddlebürste bringt hier nicht die Bohne!

    Mein jetziger Haarglätter ist etwas in die Jahre gekommen und gibt so langsam den Geist auf. Aber nur mit einem guten Gerät kriege ich die Haare morgens und nach einer Dusche gebändigt! HELP :X

    AntwortenLöschen
  129. Mein schlimmstes Frisörerlebnis, der Frisör hat mit stumpfen Scheren meine Haare geschnitten, ich hab schön Spliss bekommen. Dann hat er mittendrin die Scheren geschärft und sich damit in die Hand geschnitten so dass ich dann noch schön sein Blut in die Haare bekommen habe...danach sah ich außerdem aus wie ein Pudel, da er mir einen komischen Pottschnitt verpasst hat, der zu meinen Haaren und meinem Gesicht absolut nicht gepasst hat. Und das alles nur weil eine Freundin sagte, der Frisör sei gut und günstig. Das war voll der Reinfall :D
    lg Rosafussel

    AntwortenLöschen
  130. Falls ich noch ergänzen darf...ich hätte den Pro Styler gerne, damit ich mich in Zukunft gegen unfähige Frisöre&Frisörinnen zur Wehr setzen kann..wenn mir dann einer von denen zu nahe kommt bekommt er eins mit dem Pro Styler!!

    AntwortenLöschen
  131. Mein schlimmstes Erlebnis war:

    Mir sollten für ein Fotoshooting die Haare blondiert werden. Leider ist da irgendwas gewaltig schief gegangen und meine Haare die vorherbis bis zur Brust gingen sind mir auf einer Seite komplett bis auf 5 cm abgebrochen und somit musste auch die andere Seite ab, um nicht ganz bescheuert auszusehen! :-( Es hat ewig gedauert die Haare wieder auf meine jetzige länge (bis zur Schulter) zu bekommen und endlich kann ich wieder etwas mit solchen Geräten anfangen, da meine Haare sich wieder erholt haben und eine länge haben wo ich endlich wieder Locken tragen kann.

    Christina

    AntwortenLöschen
  132. Hallo,
    also schlimme Frisörerlebnisse habe ich ohne Ende zu bieten.
    Da war zunächst dass man mir als Kind ins Ohr geschnitten, in den Hals rasiert und Haarspray in die Augen gesprüht hat.
    Dann meine Frisur für meine Konfirmation. Mir wurden die Haare am Kinn ganz gerade abgeschnitten, ohne mich zu fragen, da ich selbst mit 14 noch nicht so geschickt war was meine Frisurentechnik anging und ich weder ein Glätteisen noch die Fähigkeit hatte mir die Haare glatt zu fönen, hatte ich dann am Tag meiner Konfirmation einen Wischmopp auf dem Kopf. Die Fotos von diesem Tag sind auf ewig verschlossen und werden nicht genzeigt^^
    Danach war ich 7 Jahre lang nicht mehr beim Frisör.
    Dann noch ein Färbeunfall nachdem ich nach 7 Jahren selbst schneiden und färben wieder beschlossen hatte zum Frisör zu gehen. Dabei sind meine Haare am Oberkopf auf 5cm abgebrochen, wo sie vorher 40cm lang waren :((
    Der nächste Frisör, dem ich dann ne chance gegeben habe, musste mir dann unbedingt sagen, dass ich mich nicht selbst fönen könne...
    Eine Frisörin danach meinte, dass sie keine Beratung macht sondern immer nur kommentiert, was sich die Kunden wünschen. Ich saß da und wollte aber unbedingt ne Beratung, da ich seit der Konfirmation immer nur lange ungestufte und langweilige Haare hatte.
    Also wieder 1 Jahr Frisörpause, warum sind die auch alle immer zu mir so doof?
    Danach war ich für ne gute Freundin Zwischenprüfungsmodel in ihrer Frisörlehre und war alle 4 Tage beim Frisör. Sie war total lieb und hat auch meine Liebe zum Makeup ausgelöst. Leider hat sie nach der erfolgreichen Prüfung Selbstmord begangen.
    Danach hatte ich wieder kein Bock mehr auf Frisör.
    Durch einen von mir selbst verursachten Färbeunfall vor 2 Wochen, nach dem meine Haare grün und grau waren, habe ich nun endlich einen Frisör gefunden, der erstens meine Haare wieder hinbekommen hat, mich kompetent berät und einfach nur versteht...
    Meine Angst vor Frisören, die mitlerweile schlimmer war als die vor Ärzten scheint erstmal geheilt :)
    Trotzdem würde ich mich sehr über ein solch tolles Stylinggerät freuen!!
    Liebe Grüße und ne tolle Weihnachtszeit
    Gesi

    AntwortenLöschen
  133. Wow das Ergebnis sieht toll aus!
    Mein schlimmstes Erlebnis mit Haarstylinggeräten war, als sich meine Harre in so einen Warmluftstyler verfangen haben (Dieses runde Ding dass aussieht wie eine Rundbürste, aber elektrisch ist.)
    Mein Haare haben sich so schlimm darin verfangen, dass ich mir erst furchtbar viele Haare ausgerissen habe und letzendlich auch Haare abgeschnitten werden mussten. Den nächsten Tag bin ich dann zum Friseur gegangen um meine Haare auf eine Länge bringen zu lassen und danach waren sie furchtbar kurz... :(
    Jaja das war echt nicht schön! :D

    AntwortenLöschen
  134. Mein schlimmstes Friseurerlebnis: Ich habe mich von meinem Freund dazu überreden lassen eine Dauerwelle zu machen, da er es immer schön fand wenn ich Locken hatte. Dummerweise hatten meine Haare die Dauerwelle nicht komplett angenommen, so dass ein Teil der Haare einfach glatt geblieben ist, während der andere total krisselig war. Auch nach einer zweiten Behandlung der Haare ist es nicht besser geworden.
    Ich war heilfroh als ich nach ca. 2 Jahren die letzten Locken raus schneiden lassen konnte. Es war eine richtig grausige Zeit, da ich ausgesehen habe wie ein verunstalteter Wischmopp!
    Den Pro Styler Ionic hätte ich gerne um mir schnell Traumlocken oder auch mal traumhaft glatte Haare machen können.

    Ulrike

    AntwortenLöschen
  135. Ich habe einen Ohrring/Piercing oben außen an der Ohrmuschel und die böse Frisören hat ihn mir beim Kämmen herausgerissen. Tat hölle weh. Ganz schlimmes Erlebnis. Da ziehe ich den Zahnarzt inklusive Bohrer vor.
    VG Sylvia!

    AntwortenLöschen
  136. Ohje, da fällt mir sofort etwas ein :D
    Ich hatte eine weile lang mal pechschwarze haare. da ich aber von natur aus hellere haare habe, musste ich sie mir ziiiemlich oft nachfäreben, wodurch sie extrem strapaziert waren o0 weil ich ihnen dann doch mal was gutes tun wollte, habe ich sie mit henna gefärbt, was ja wohl ganz gut für die haare sein soll. riiiiesen sauerei, kann ich euch sagen! und stinken tuts!
    Ungefähr einen monat später wollte ich sie dann doch wieder braun haben und bin zum friseur gegangen. dort hieß es, es wäre besser, erst einmal ein paar strähnen rein zu machen, das wäre schonender, weil man sie ja blondieren muss. hätte ich mal blooooß nicht gehört! Als die mir dann nämlich die folien vom kopf machen, hätte ich fast geheult! meine haare waren GRÜN!!! Ekelhaftes, kotziges, gülle-Grün! Das war sooo furchtbar, nur wegen diesem dummen Henna :D Die haben mir dann rot drüber gemacht, um es zu neutralisieren aber das zeug ist immer wieder durchgekommen :') ich hatte ein halbes jahr später immer noch einen schimmer :D

    AntwortenLöschen
  137. Ich habe von Natur aus relativ kurzes Haar, wollte aber schon immer lange Haare. Da aber Kunsthaarextensions nicht frisierbar sind und geklebte Extensions (Preis!) nicht in Frage kamen, hab ich mich für Echthaar-Clip-In-Extensions entschieden.

    Ein Jahr später hatte ich das Geld endlich zusammen (Ich war arme Schülerin und musste hart für das Geld arbeiten). Aber eine Sache war da noch: Die Extensions mussten etwas gestuft werden, damit sie auch wirklich gut an mir aussahen.

    Ich bin also hin zum Friseur, und hab ihr erklärt, dass das ja so doof aussieht und dass ich gerne die Extensions angleichen und stufen möchte.
    Gesagt getan, ich lehnte mich zurück.
    Als ich das nächste Mal hinsah, war sie schon fast fertig. Und es war grausam.

    Sie hatte die Extensions auf die Länge MEINER Haare geschnitten, so dass sie also gar keine Länge mehr zu meinen Haaren hinzufügten. Ich schluckte nur, bezahlte und ging raus.
    Ich habe mir jetzt neue gekauft und es wäre echt toll, wenn ich dafür das Gerät kriegen könnte. So verlieren die Extensions auch nicht an Glanz und ich werde diesmal sicher mehr Freude an ihnen haben! :)

    AntwortenLöschen
  138. Mein schlimmstes Erlebnis: Spitzen sollten geschnitten werden, es wurde so kurz, dass ich keinen Zopf mehr machen konnte. Das schlimmste war, dass er auf einmal mit einem elektrischen Rasierer auf mich zu kam und mir meine Augenbrauen in Form RASIERT hat, ich dachte ich sehe nicht recht... danach war ich am heulen und seit dem war ich NIE wieder beim Frisör. -.-

    AntwortenLöschen
  139. Mein schlimmstes Friseurerlebnis hatte ich mit 5 oder 6 Jahren, auch wenn es teilweise meine Schuld war ^^'
    Ich hatte meine Haare bis Mitte des Rückens gehabt oder so, auf jedenfall waren sie schön lang und ich war verdammt stolz auf sie , weill sie naturrot waren! Bis meine Mutti und ich beim Friseur waren und ich zum Spitzenschneiden auf dem Stuhl Platz nahm...und ich weiß nicht was mich geritten hat, aber ich meinte freudestrahlend " Ich will ganz kurze Haare haben!!"..ich meinte es als scherz...mama und die friseuse verstanden meinen kindlichen Humor allerdings nicht und schnipp-schnapp, HAARE AB!!! was dann auch alle anderen mitbekamen, da ich lautstark losgeheult habe und keien ahnung wie oft geschrien habe, dass es doch nur spaß gewesen sei^^ danach hatte ich auch sone leichte friseurphobie und hab mir die SPITZEN immer von Mama schneiden lassen xD Manche Dinge vergisst man eben nie^^ Und da ich mittlerweile mich zwar zum friseur traue , ihn aber auch nicht mehr als spitzen schneiden lasse...und ich locken aber wirklich sehr, sehr schön finde und mir auch glatte haare stehen...ich da aber keinen ranlasse und mit kamm immer hinterher glatt kämmen auch nervig ist- deshalb würde ich mich wirklich sehr über den Pro Styler Ionic freuen :)
    schöne weihnachten =)
    Laura

    AntwortenLöschen
  140. Oha ... mein Schlimmstes Erlebnis bein Friseur hatte ich mit 16 Jahren.

    Ich bin von Natur aus eigentlich ein eher dunklerer Typ (schwarze Brauen, dunkle Augen, kein Schneewittchen), habe aber trotzdem die hellblonden Haare meiner Mutter "geerbt". Sieht ziemlich doof aus, deshalb färbe ich seit zehn Jahren meine Haare, meist in einem mittleren Braunton. Mit 15 war ich dann mal der Überzeugung, dass schwarz-lila Haare mir ganz besonders gut stehen würden, aber das Ergebnis gefiel mir dann doch nicht so, heller drüberfärben ging ja nicht, also ging ich los zum Friseur und wollte meine Haare nur ein wenig aufhellen lassen, damit ich wieder braun färben konnte. Und da fängt die eigentliche Geschichte an.

    Die nette Frisörin hat meine Bitte um ein wenig Aufhellung und neu färben wohl etwas falsch verstanden und dachte, dass ich von Tiefschwarz-Blau wieder auf Hellblond wollte. Das wusste ich aber natürlich nicht, ich dachte, es wäre klar was ich wollte. An "minimal aufhellen, dann mittelbraun drüberfärben" als Anweisung gab es ja eigentlich auch nicht viel falsch zu verstehen, oder?

    Vertrauensselig setze ich mich auf den Stuhl und sie fing an alles einzustreichen. Dass meine Kopfhaut brannte wie Feuer, dass ich gefühlte 3 Stunden da saß, das habe ich alles hingenommen, weil ich halt dachte, das müsste so sein. Mit 16 war ich ja noch doof und naiv. ^^

    Nach insgesamt 2 Stunden Prozedur wusch sie mir das ganze Zeug aus den Haaren und Tada! Ich sah aus wie Pumuckl! Wie ein hässlicher, fleckiger Pumuckl mit herauswachsendem Kurzhaarschnitt natürlich. Ich fiel fast von meinem Stuhl. Aber da dachte ich ja noch, naja, kommt ja eh braune Farbe drüber. Also vertiefte ich mich wieder in meine Frauenzeitschrift (Brigitte, wenn ich mich recht erinnere, sehr spannend für 16-jährige Mädchen ... ;)) und vertraute weiterhin auf meine Frisörin. Die mischte dann eiligst Farbe an und begann, mir das Zeug auf den Kopf zu schmieren. Ich schaute nicht ein einziges Mal auf, sonst hätte ich das Übel ja vielleicht noch verhindern können. Als sie schon etwa 3/4 meiner Haare mit Farbe eingestrichen hatte, schaute ich dann doch endlich mal zu und bekam gleich den nächsten Schock: Das Zeug war so verdammt hell. Auf Nachfrage meinte die gute Dame, dass das so sein müsste, die Farbe würde immer so hell aussehen. Dass sie mich von Anfang an falsch verstanden hatte und dachte ich wollte wieder blond werden, wusste ich da ja nicht, dass wir die ganze Zeit aneinander vorbei redeten war mir also auch nicht klar. Also dachte ich, naja, dann wird aus dieser hellen Paste da auf meinem Kopf ja wahrscheinlich doch noch Braun. Vielleicht dunkelt das nach. (Ich schlage mich heute noch für den Gedanken, keine Sorge ... gebündelte Dummheit halt ...^^)

    Als all das vorbei war und sie auch das Zeug von meinem Kopf wusch, bin ich dann fast ohnmächtig geworden: Meine Haare waren blond, mit einem starken gelb-orangestich und total fleckig. Meine Haut wirkte dadurch noch dunkler als sonst, ich sah aus wie eines dieser sonnenbankgebräunten hellblond-gefärbten Discomädels. Es fehlten nur noch 5-6 Schichten Wimperntusche und mit Camouflage abgedeckte Lippen. Nur dass diese Mädels nicht auch noch blond-orange geschecktes(!) Gestrüpp auf dem Kopf hatten. Wie strohig und kaputt meine Haare nach der ganzen Chemie waren, kann man sich ja vorstellen. Dazu noch der herauswachsende Kurzhaarschnitt, den ich vorher hatte und der jetzt total kraus und wischmoppartig auf meinem Kopf thronte. Die Frisörin war sehr stolz auf ihr Werk, ich war fast am Heulen, habe aber trotzdem brav sehr viel Geld für das Ganze bezahlt und mich so sehr geschämt, dass ich am gleichen Tag noch in die Drogerie gerannt bin um mir eine neue Coloration zu holen. Wieder in mittelbraun und ich habe meine Haare monatelang nur noch irgendwie zusammengebunden, dadurch sah man wenigstens die Flecken nicht so. Es hat etwa zwei Jahre gedauert, bis meine Haare wieder halbwegs gesund waren und ich eine Haarfarbe und Frisur hatte, die mir halbwegs gefallen haben.

    Liebe Grüße :)

    Steffi

    AntwortenLöschen
  141. mein schlimmstes erlebnis hatte ich bei ner freundin meiner mama, die friseurin ist. nach einem auslandsemester kam ich hundeelend und deprimiert nach hause mit nem wischmopp aufm kopf und wollte meine schicke frisur (schulterlanger stufenschnitt), die ich davor schon mal hatte. hatte sogar fotos von mir mit diesem schnitt dabei. nach hause gegangen bin ich mit einem kurzhaartopfschnitt, der obendrein noch schief war :( danach ging es mir natürlich auch nicht besser. kurz darauf hatte ich mein 1. date mit meinem jetzigen freund, der sich beim anblick dieser katastrophe fast auf dem absatz wieder umgedrhet hätte (aber zum glück nur fast ;))

    lg,
    schmetterrobbe [at] googlemail . com

    AntwortenLöschen
  142. mein schlimmstes Friseurerlebnis: ich war ca. 13 Jahre alt und wollte nur die spitzen geschnitten bekommen und ein paar leichte Stufen. Als ich dann wieder rauskam vom Friseur hatte ich zwar meine Spitzen geschnitten und auch meine Stufen und zusätzlich noch einen Pony, der mir überhaupt nicht stand und gefiel. Nun habe ich lange haare, auch etwas kräuselig, deshalb wäre der Pro Styler Ionic bestimmt sehr gut für mich geeignet.

    Eure Sanni

    AntwortenLöschen
  143. Mein schlimmstes Friseurerlebnis geht in eine andere Richtung von Unzufriedenheit.

    Ich war nach einem Urlaub, Äthiopien, meine Haare wochenlang ohne Pflege, die Enden waren pures Stroh. Ich musste zum Friseur.
    Ich hatte weniger als 100€ auf dem Konto wegen Urlaub und Studentensein. Ich fühlte mich unwohl wegen meines Kontostandes.
    Bei meinem Stammfriseur betont, ich würde den günstigeren Azubi wollen, statt die Profifriseurin, welche sonst meine Haare macht.
    Im Salon sieht mich meine Friseurin und betreut mich sofort, sie wusste vom Termin et cetera - ich habe mich nicht getraut, anzusprechen, dass ich sie mir dieses mal nicht leisten kann.

    Nachdem ich bezahlt habe und wusste, wieviel Geld ich noch über hatte und weshalb ich nicht einfach mit dem Friseur gewartet habe, hat mich in Existenzangst gebracht und ich stand sicher noch eine halbe Stunde wie in Starre vor dem Laden und habe nachgedacht.

    AntwortenLöschen
  144. HILFE !!!
    Mein ALLER ALLER Schlimmstes Haarerlebnis war folgendes :
    Wir waren auf den Weg in den Ski Urlaub nach Ischgl - wo sich nur die reichen und schönen tummeln- , ich saß hinten im Auto neben meinem kleinen Bruder , wir haben uns mal wieder aus Spaß gekloppt,auf einmal schmiert er mir mit voller Wucht einen fetten klebrigen Kaugummi in die Haare, nein nicht zwischen die Haare, sondern buuuupp genau auf den Ponny :( .Ich habe 5 Stunden lang nur geheult (vorallem wollte ich mich mit meinem damaligen Schulschwarm dort treffen, der zur selben Zeit dort war). Ich habe alles versucht um den Kaugummi rauszukämmen, aber es half alles nix ;( , Schlussendlich hat meine Mama mir den Kaugummi rausgeschnitten. Alles endete mit einem riesen Loch in meinen Haaren und damit das ich 6 Tage auf meinem Zimmer verbracht habe und mein Schwarm eine andere hatte :( schreeecklich!!!!

    AntwortenLöschen
  145. Oh Gott, Frisurtraumata.. Ich kann mich nicht entscheiden. Bis vor einigen Jahren waren mir meine Haare egal, ich wusste nicht was ich will - und habe immer das bekommen, was ich NICHT wollte.
    Beispiele?
    -Meine Elenbogenlangen, DICKEN Haare wurden zu einer modischen, schulterkurzen Pottfrisur geschnitten. Die böse Frisöse fragte, ob sie was mehr abschneiden darf, und schnitt mal eien Strähne mit 20cm(!!!) ab um mit zu zeigen wieviel. Hätte ich mit so einem Loch in den Haaren noch nein sagen können?
    -Böse Frisöse 2, die mir nicht glaubte das man meinen Pony trocken schneiden muss, sie würde das kennen das die Haare trocken kürzer sind - der Pony hing dann auf der Hälfte der Stirn und ich habe Rotz- und Wasser geheult.

    Und um Platz eins konkurieren die Freundin, die mir zur WM in meine blonden Haare eine Deutschlandfahne färben wollte (ging mit dem Stufenschnitt super, dachten wir) und NICHT AUSWASCHBARE FARBE dafür verwendete! und...
    Die allerböseste Frisöse, die mir mit 15 Jahren eine Dauerwelle empfahl, weil ich mich beschwert hatte das meine Haare unten lockig und oben glatt waren (was eigentlich super aussieht, ich damals aber scheiße fand) und das so angleichen wollte. Statt der leichten Wellen bekam ich SCHWEINSLÖCKCHEN "weil sich Wellen so leicht aushängen, da haste mehr von." Und mit den Scheiß Locken gingen meine Haare nurnoch bis knapp an die Schultern! Ich sah aus wie ein gottverdammter Pudel! Abgemacht waren so leichte Wellen, ich hätte bei den kleinen Rollen aufstehen und gehen sollen, aber ich dachte mir "Was solls, die weiß schon was sie macht."
    3 Wochen bin ich nicht zur Schule gegangen, bis ich ein Glätteisen hatte mit dem ich jeden morgen die Haare glatt(er) gezogen hab. Monatelange nur strenge Zöpfe oder morgens um halb 6 aufstehen... Und meine Haare waren so kaputt, so kaputt.

    Seitdem hab ich eine Frisöse, bei der ich zwar jedesmal mit Ansatz färben, Pflege und schneiden gut 120€ los bin, aber die macht keinen Mist. Ich trau mich garnicht woanders hinzugehen...

    AntwortenLöschen
  146. mein schlimmstes Friseurerlebnis war mit ca. 14 Jahren. Ich wollte ein paar feine Stränchen haben die nur etwas heller sind als meine Naturhaarfarbe. Gegangen bin ich mit 4 ca. 6 cm breiten gelb-blonden Stränenbalcken in den Haaren...
    mariaheuwieser@gmx.de

    AntwortenLöschen
  147. Ich hatte früher mit 17 knallrote Haare, ich habe sie geliebt, blöd war nur, dass ich meine von Natur aus braunen Haare vor dem rot tönen, immer wieder blondieren musste. Nach einem Sommerurlaub in Italien (mit viel Sonne, Chlor und Salzwasser) kam ich mit pink, braun, blonden Haaren nach Hause und hatte die geniale Idee jetzt wieder komplett blond sein zu müssen. Der Friseur sagte "nein". Was mich Eumel aber nicht davon abhielt es dann in Eigenregie zuhause zu blondieren. Heraus kamen abgebrochene hellpinke, orangene Haare :D Heute sind meine Haare wieder sehr lang und gesund (färbe nur noch mit Henna, Spitzen schneide ich seit 4 Jahren selber) aber ich könnte einen neuen Multi-Styler echt brauchen, seit meine Haare wieder so gesund sind, habe ich auch wieder Lust was mit ihnen zu machen :) also ja genug des Geschwafel ;) ich würd mir n Loch in Po freuen wenn ich gewinnen würde! :-*

    AntwortenLöschen
  148. Hallo!

    Mein schlimmstes Erlebnis hatte ich bei sehr bekannten und auch beliebten Friseuren. Ich bin natur dunkelblond und hatte sie mir blöderweise mit 14 mal schwarz gefärbt. naja mit 17 wollte ich eben back to the roots und wieder auf ein hellbraun/dunkelblond kommen. Laut Friseur garkein Problem (wie gesagt teure, bekannte Friseure, der Spaß hätte mich 90 Euro kosten sollen).

    Das Endergebnis war eine Mischung aus rot und schwarz. Ich hab keine Ahnung wie die das hinbekommen haben, aber ich hab ca. 2 Jahre gebraucht um meine Haare langsam auf blond zu bringen.. und vorallem wieder gesund zu bekommen! Und jetzt bin ich auf der Suche nach einem ultimativen Stylegerät. Trage nämlich gerne mal glatt :-)

    Frohe Weihnachten und schöne Feiertage!

    h0lla_At_me@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  149. ehrlich gesagt hatte ich noch nie ein schlimmes erlebnis beim frisör :D ich habe ziemlich langes, honigblondes haar und habe noch nie farbe dran gelassen, von daher sind mir unfälle à la falsche färbung gänzlich unbekannt. ich trage keinen pony und an den stufen kann man bei meinen unkomplizierten haar auch nichts falsch machen.
    oft muss ich mir sagen lassen, dass viele mich um meine haare beneiden. warum ich den styler trotzdem verdient habe? weil meine haare so gesund sind, dass sie ein paar hitzestylings durchaus vertragen könnten und ich es liebe locken zu tragen. der styler wäre einfach perfekt für mich ;)

    AntwortenLöschen
  150. Also bei mir war das so das ich mir die haare einen ton heller färben wollte und spitzen schneiden wollte, an sich keine schlimme sache (habe braune) haare da es ein recht bekannter friseur war dachte ich ich bin in guten Händen... schließlich habe ich nichts außergewöhnliches verlangt dadurch aber das es sehr stressig wohl bei denen war hat sich der friseur nicht richtig auf mich konzentriert.. das resultat: durch die einwirkzeit usw waren meine haare heller...aber fleckig und hatten einen schönen grün schimmer (bitte jetzt an schimmel grün denken danke xD) auspitzen schneiden wurde 10-15 cm schneiden dabei hat er einmal angesetzt und ihm ist eingefallen das ich nur spitzen schneiden wollte ich hab einen schock bekommen aber war noch okay da ich jetzt nicht so pingellig bin schließlich wachsen haare der schnitt war im nachhinein schief (sagte mir meine mama und der andere friseur der das horrorbild retten musste) und erst nach dem fönen kam der grüne schimmer raus...-.- ich hab natürlich nicht bezahlt und die chefin wollte es noch retten doch ich hab mich geweigert und bin woanders hin am ende also beim anderen hatte ich keine grüne haare mehr aber dafür einen long bob... ich sage euch eins beim frisör zweimal gucken ob er gut ist .... mittlerweile habe ich aber lange die doch sehr frizzy aussehen und deswegen ich gerne schöne glatte haare hätte und am besten vom pro styler ^^

    AntwortenLöschen
  151. Hey, hier mein schlimmstes Friseurerlebnis ;)
    ich, damals noch platinblond, wollte ein bisschen dunkler werden, damit es natuerlicher aussieht. ich war in Herten( Ruhrgebiet) bei einem Blondspezialisten, der mich super beriet , wir wollten Straehnchen machen, in 2 Nuancen, jeweils dunkler als meine , raus kamen; schwarze BLOCKSTRAEHNEN, ich habe geheult, ich sah aus wie ein Streifenhoernchen, Beweisfotos gibt es auch. Und dann wollten die noch 130 Euro haben. Als ich sagte das ich das nicht wolle, sagte sie mir,, du siehst so flippig aus , ich wollte dir einen neuen Anreitz geben.... am naechsten Tag musste sie meine Straehnen wieder blondieren, was schlimmer war als vorher, sodass ich beschloss wieder bruenett zu werden, was eine Schande ;( aus diesem Grund , denke ich ich habe den BaByliss Pro Styler verdient, vielleicht habe ich ja einmal Glück, Beweisfotos schicke ich auch gerne ;9

    AntwortenLöschen
  152. Mein schlimmstes Erlebnis war auch ziemlich peinlich und unangenehm für mich. Ich glaube ich war etwa 10 als ich beim Friseur war und die Dame eifrig drauf los schnitt. Auf einmal schrie Sie aber durch den Salon (der Ton erinnert mich heute an "Tiiinaaa was kosten die Kondooomee?") :D "Ankee was machen wir bei Läuseen?" Ich war davor auf einer Kur und hatte mir wohl 2 Nissen eingefangen, Läuse waren aber wirklich noch keine zu sehen. Auf jeden Fall musste ich den Salon verlassen mit ei ner halb angefangenen Kurzhaarfrisur und dem Spott der restlichen Kunden. Schließlich hatten es auch alle mitgekriegt. Als Trost für dieses schwere Trauma meiner Kindheit. (Meine Mutter hat mir die darauffolgenden Jahre die Haare geschnitten) :D ich würde mich auf jeden Fall wie Bolle freuen :)

    AntwortenLöschen
  153. Hallo Ladys,
    mein schlimmstes Erlebnis ist schon einige Jahre her. Ich war 16 oder 17 und wollte Strähnchen haben. Eine Frisörin aus der Familie hatte gerade ihre Ausbildung abgeschlossen und hat mir angeboten mir diese Strähnchen bei sich zu Hause zu machen. Als ich bei ihr ankam stellte sich heraus, dass sie ziemlich unvorbereitet und chaotisch war. Sie hatte weder das passende Wasserstoffperoxid da noch die passende Folie und ich hatte KEINE Ahnung.

    Also hat sie mir glaubhaft versichtert, dass man das Ganze auch prima mit der Strähnchenhaube machen kann und da das H2O2 zu niedrig war (??) mit Folie pushen könnte.

    Sie hat mir vieeeeeeeeele, Gott sei Dank, dünne Strähnchen gezogen und die Pampe aufgetragen. Als Abschluss hat sie meinen Kopf mit Alufolie umwickelt. Dann war Einwirken angesagt. Nach ner gewissen Zeit wurde ich unruhig weil ich was "brutzeln" hörte und es konnte nix im Backofen sein. Als ich die Folie auf meinem Kopf berührte habe ich mir fast die Finger verbrannt...
    Lange Rede, kurzer Sinn, die Haube sass recht stramm auf meinem Kopf und ich habe beim Abziehen fast die gesammten Strähnchen verloren. Der Rest, der an meinem Kopf blieb war SCHNEEweiss und watteweich. Fast matschig...
    Gut, dass ich recht viele, dicke Haare habe aber es hat viele Monate gedauert bis sich meine Haare erholt hatten. :-( NIE wieder hat sie sich auch nur noch mit einer Bürste meinem Kopf genähert. Ich hab heute noch Bedenken mir von Fremden die Haare färben zu lassen und das Erlebnis ist mindestens 20 Jahre her.

    Ich finde diesen Styler klasse. Ich würde gerne mit dem Glätteisen so tolle Frisuren zaubern können aber leider macht mein olles Ding das nicht mit.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  154. Hihi, mein schlimmstes Erlebnis:

    Ich hatte langes Haar, länger als schulter, und wollte was neues ausprobieren: einen bob wie victoria beckham. ich kam heim mit einer ausgefranzten bubbifrisur. tagelang hab ich mich nicht raus getraut und geheult. meine letzte lösung: clip-in-extensions. jetzt sind sie zum glück wieder lang und diesen fehler mach ich nie wieder!!!
    a.hein89@web.de

    AntwortenLöschen
  155. Mein schlimmstes haarerlebnis war,als ich mir nur einen geraden pony schneiden wollte und ca. 2 cm spitzen find der friseur an,an meinen haaren rumzuschneiden bis zum geht nicht mehr :D meine haare gingen vorher unter die brust am ende waren sie fast auf schulterlänge.. ich war so sauer das ich da nie wieder zu dem bin :D !

    AntwortenLöschen
  156. Ohhh, mein schlimmstes, mir präsentes, Friseurerlebnis ist knapp über 2 Jahre her. Es war einen Tag nach meinem Geburtstag, letzter Tag meines Praktikums und ich wollte mir mal etwas gönnen und bin also zum Friseur gegangen, um mir die Haare färben zu lassen. Am Nachmittag war ich noch verabredet (zum Glück mit meiner Ma), musste dafür aber durch halb Potsdam und ganz Berlin fahren - also knapp über 2 h unterwegs. Aber man denkt ja nichts schlechtes... Also bin ich zum Friseur gegangen, hab mir die Haare färben lassen, mir sogar noch die tolle Kur machen lassen, 30 Euro oder so bezahlt dafür, damit sie mir die Farbe nicht aus dem Gesicht streicht. Mir selbst ist das gar nicht so genau aufgefallen erst - aber meine Mutter meinte zu mir, als ich endlich ankam (samt anderen Besuch bei meiner Ma - Geburtstagskaffee (bzw. -abendbrot))," wie siehst du denn aus?" Ich hatte überall braune Flecken im Gesicht wo irgendwie Haare rankamen oder in der Nähe waren... Und da das Zeug inzwischen ewig dran war, hat es ewig gedauert, eh wir es abhatten. Also ganz ging es gar nicht (dann nach 2 Tagen war der Rest auch ab), aber ein großer Teil, nachdem sie ordentlich mit Asche dran gerieben hatte, wir Make Up-Entferner genommen haben und was weiß ich nicht alles. Dafür war die Haut hinterher gut rot. Das war auch mein letzte Friseurbesuch seither... Dafür muss ich nicht auch noch den 4fachen Preis ausgeben. Und das Ergebnis war noch nicht mal besser, als es meine "Ich färbe mir die Haare alleine selbst"-Aktionen sind. Genauso strähnig und schlecht deckend... Bäh!
    Und da ich solche Schmach erleiden musste - und nun Friseuren nicht mehr traue - habe ich den Styler verdient, um meinen Haaren mal was Gutes zu gönnen ;)

    Liebe Grüße,
    Melli

    AntwortenLöschen
  157. Mein schlimmstes Erlebnis war vor 2 Jahren...
    Ich habe meine Haare immer im selben Schnitt getragen, Deckhaare im Victoria Beckham Bob, die anderen Haare untendrunter enorm lang und ausgedünnt. Dann war ich bei dieser einen Friseurin, die neu in der Stadt war...
    Tja... Äh... Am Ende sah es irgendwie so aus, als hätte ich rechts und links hinten zwischen Deckhaar und Rest 2 große gaffende Lücken/Löcher... Ich selbst hab es natürlich nicht gesehen, weil hinten. Erst als ich MEHRFACH von verschiedenen Personen unabhängig voneinander angesprochen wurde, musste ich was tun... Also zum 11 Euro Friseur, schnipp schnapp, den ganzen Kram (der stolzerweise bis über die Brust ging; hatte noch nie so lange Haare!) irgendwo zwischen Ohren und Kinn AB.... Aua... War ein scheiß Tag... :(

    Liebe Grüße,

    Ally

    AntwortenLöschen
  158. Hallo,

    mein schlimmster Friseurbesuch liegt ziemlich genau vier Wochen zurück.
    Ich bin von Natur aus hellblond und wollte rotblonde/kupferfarbende Haare. Ich habe ihr alles genauestens erklärt und es ging los... Das Ergebnis: rotbraune Haare, dunkel, fleckig und verschnittene Haare (ich wollte nur die Spitzen). Ich hätte heulen können, denn das Letzte, was ich in meinen Haaren sehen wollte, war braun und das habe ich auch so gesagt.
    Seit vier Wochen kämpfe ich nun schon für mein Recht - entweder meine 99 Euro zurück oder sie machen mir meine Haare wieder richtig. Sie schieben es aber immer weiter hinaus, sodass ich jetzt auch über Weihnachten mit fleckigen Haaren rumrennen muss - sehr peinlich und unangenehm...

    AntwortenLöschen
  159. ich hab vor 2 jahren 30 cm beim spitzen schneiden verloren, als ich mal 3sekunden nicht aufmerksam war und in einem friseurheft nach dem pony meiner träume gesucht hab. vorher meinte ich noch: höchstens 2cm, sonst zahle ich nichts. hatte schon mal vorher schlechte erfahrungen.
    der pony ist dann eckig und schief geworden und der friseur, der kaum ein wort deutsch kannte meinte nur, als ich von ihm wollte, dass er das ausbessert: nein, so ist frisur, das ist neue frisur.

    seit dem bin ich nur noch bei der frisuerin meines vertrauens und meine haare wachsen auch wieder.
    bezahlt hab ich an dem tag nichts und bin dann trotz mangelndem geld zu einem nobelfriseur um meine schlimme frisur korrigieren zu lassen. dem hab ich was von einer hochzeit am nächsten tag erzählt, damit er mit dem preis so weit runtergegangen ist, dass ich es mir grad noch leisten konnte.

    bin froh dass das alles vergangenheit ist...

    AntwortenLöschen
  160. Meine Geschichte beginnt mit einem Zustand, den andere Leute vllt. als beneidenswert beschreiben würden: Meine Mutter ist ausgebildete Friseurin. Dies führt auch dazu, dass ich erst nach Beginn meiner Ausbildung im Alter vom 19 jahren das erste Mal in einem richtigen Frisierstuhl saß und nicht von jemandem frisiert wurde, der mich auf die Welt gebracht hat.
    In früheren, zerbrechlicheren, sensibeleren Zeiten allerdings ging meine Mum noch ans Werk.
    Tjahaa, so weit so gut.
    Ich weiß nicht, ob sich jemand an die Sendung Fame Academy erinnern kann. Es war eine Casting Show auf RTL II. In dieser gab es eine Kandidatin, namens Ji-In, die koreanischer Abstammung war. Ein sehr schmalles, kleines Persönchen mit diesem wunderschönen schwarzblauen, glänzen, glatten Haaren, welches sie allerdings stark gestuft und gefranst geschnitten hatte.
    Meine Mutter wollte mich immer wieder überreden, doch diesen Schnitt schneiden zu lassen. Aber dieses extrem stufige und fransige passte weder zu meiner Haarstruktur, noch zu meiner Gesichtsform. Also sagte ich ihr beim nächsten mal "Mama, bitte nur die Spitzen!"
    Dass ich mich nich gewundert habe, dass sie sich an meinen Spitzen einen Wolf schnibbelte, das wundert mich bis heute. Obwohl ich meiner Mutter wieder und wieder beteuert hatte, dass ich nicht aussehen möchte, wie Ji-In von der Fame Academy hat sie sich einfach über meine Meinung hinweggesetzt und mir diese Frisur verpasst. Selten in meinem Leben war ich so sauer auf meine Mutter gewesen.
    Und selten habe ich zu ihr sagen können "Ich habe es dir vorher gesagt", denn..... Der schnitt stand mir wirklich überhaupt nicht. :( Es brauchte viele lange Gespräche, bis sie mir die Haare wieder schneiden durfte (und sie nachgewachsen waren)

    AntwortenLöschen
  161. Mein allerschlimmstes Erlebnis war einmal bei einem dieser extrem günstigen Friseure. :D
    Ich wollte mir damals die Haare auf Schulterlänge schneiden lassen, da ich vorher, lange bevor dies geschah, den Fehler gemacht habe, mir einen etwas längeren Bob schneiden zu lassen. Meine Haare wachsen nur sehr langsam und gehen unglaublich schnell kaputt und werden schnell splissig. Meine Haare, die dann auf Brusthöhe waren, waren doch seehr kaputt und ich dachte mir, für dieses bisschen schnippeln brauchste nicht 50 Euro zu bezahlen.
    Weit gefehlt, meine Freunde! :D
    Zudem habe ich einen Seitenscheitel und einen langen Seitenpony, welcher ungefähr auf Kinnhöhe liegen sollte (zu dem Zeitpunkt war der schon richtig schön herausgewachsen ^^).
    Die Friseurin hat mich gefragt, ob sie mir den Pony nachschneiden soll, was ich dann bejahte.
    Kurz darauf schnitt sie mir einen unvorteilhaften (um nicht zu sagen grässlich :D),geraden Pony, der auch nicht so ganz gut war, da ich damals einen Wirbel hatte und dann immer eine Stelle höher war als die anderen, was bei meinem Zügen, rundes Gesicht und gaanz kleine Stirn, nicht so ganz schön war.
    Als ich sie dann darauf aufmerksam gemacht habe, dass ich im Leben nicht gesagt habe, sie solle mir einen solchen Pony schneiden, wurde ich noch angepampt, dass ich ja auch nicht wüsste, was ich wolle und dass das meine eigene Schuld sei.
    Das ganze ist nun ungefähr zwei Jahre her und seitdem betrete ich nie mehr solche extrem günstigen Friseurläden. :D

    AntwortenLöschen
  162. Mein schlimmsten Erlebnis war, als mir eine Freundin die Haare stylen wollte. Sie nahm also eine Rundbürste zur Hand und naja. Es endete damit, dass der Teil meiner Haare von vorn bis zum Hinterkopf kurz geschnitten werden mussten damit diese wieder aus der Bürste kamen. :( Es ist immer noch sehr traumatisch für mich, da mir kurze Haare wirklich überhaupt nicht stehen. Hach :( das war sehr grausam.

    AntwortenLöschen
  163. Mein schlimmstes Friseurerlebnis war, als ich vor ein paar Jahren Persofotos brauchte. Dafür war ich am Tag vorher noch beim Friseur, was an sich schon immer eine sehr anstrengende Angelegenheit ist. (Ich heule um jeden Millimeter)
    Meine Friseuse schien an dem Tag sehr durch den Wind zu sein, auf jeden Fall schnitt sie mir den Pony so kurz, dass dieser sich extrem wellte und ich aussah, als hätte ich meinen Pony auf Lockenwickler gedreht und selbige noch drin.
    Am nächsten Tag bin ich dann den ganzen Tag mit Haarspangen rumgelaufen, damit er halbwegs vorzeigbar glatt aber nicht "angeklebt" war. Dementsprechend sieht mein Perso aus - ich bin sehr froh wenn ich einen neuen bekomme!

    AntwortenLöschen
  164. Mein schlimmstes Friseurerlebnis werde ich wohl nie vergessen und eins ist ganz sicher:
    An meine Haare lasse ich keinen Mann mehr ran!

    ich war damals 16 und kam auf die Idee, mir dunkle Strähnchen in meine aschblonden Haare (mit schon vorhandenen Caramel-farbenen Strähnchen) machen zu lassen.

    Der Friseur hat mir dann empfohlen, ein "Nachtschwarz" für die dunkleren Strähnchen zu nehmen und weil ich dachte der hat Ahnung, hab ich zugestimmt.
    Er hat mir zwar gesagt, dass diese auf den caramel-farbenen Strähnen etwas aschig werden können, aber da meine Haarfarbe eh in die Richtugn geht habe ich mir nichts bei gedacht und ihm vertraut.

    Er machte mir also die gewünschten Strähnchen und während er die Haare nach dem waschen trocken föhnte dachte ich, ich seh nicht richtig:

    Ich hatte tatsächlich babyblaue bzw. dunkelblaue Strähnchen auf meinem Kopf!
    Nix von schwarz bzw "Aschigblond" oder was auch immer war sichtbar, nur blau!

    Die Azubine und andere Mitarbeiter kamen sogar, um sich die "tolle" Haarfarbe anzusehen und sagten wie toll doch das aussehe Oo
    Ich dachte in dem Moment einfach nur dadran, wie ich dieses Grauen auf meinem Kopf am nächsten Tag bei der Arbeit verstecken soll.
    Das schlimmste war aber auch noch, dass am nächsten Tag wieder Quartalsanfang war (ich arbeite in einer Praxis) und die Praxis den ganzen Tag brechend voll gewesen ist-.-
    Jeder 2.te hat mich auf meine Haare angesprochen, weil die Sonne genau auf diese schien :D

    Ich sah aus wie ein Schlumpf und habe meine Haare deshalb bis zu 3xtäglich mit Anti-Schuppen Shampoo waschen müssen, bis nach ca. 1 Monat endlich kaum noch was von blau sichtbar war.... :(

    AntwortenLöschen
  165. Versuchen kann man sein Glück ja mal, bei diesem tollen Gewinnspiel :).

    Ich hatte mit vierzehn einen Haarschnitt, in den ich ziemlich verliebt war, stark durchgestuft, ungefähr einen Zentimeter über der Schulter endend... Hach, wie ich das geliebt habe. Ein halbes Jahr später wollte ich diesen Schnitt nachschneiden lassen und bin damit zur gleichen Frisörin... Tja, dieses Mal endeten meine Haare plötzlich im Nacken, ich sah aus, als hätte ich ein UFO auf dem Kopf, so aufgefönt war das Ganze und sie hatte mir mein von Natur aus schön dickes Haar so ausgedünnt, dass sie nur noch glatt runterhingen, wo sie sich vorher wellten. Ich war so unglücklich, wollte sogar nicht in die Schule, weil ich mich so blöd fühlte. Na ja. Jetzt sind meine Haare ganz schön, besonders wenn ich vom Friseur komme, aber mit dem Babyliss Pro Styler wären sie noch schöner, denn vielleicht hätte ich dann immer das "frisch-vom-Friseur"-Gefühl ;).

    Liebe Grüße,
    Kerstin.

    AntwortenLöschen
  166. Ich habe kein schlimmes Friseurerlebnis, da meine Mutter Friseurin ist und sie immer meine Haare schneidet. Bis jetzt hat sie noch nichts schlimmes gemacht und ich hoffe, dass es so bleibt! :D

    Liebe Grüße

    taler001@web.de

    AntwortenLöschen
  167. Ich hab das Ding gestern zu Weihnachten bekommen und komme irgendwie garnicht damit zurecht :(
    Ich bekomm meine Haare weder geglättet noch gelockt...

    AntwortenLöschen
  168. Ich habe von Natur aus glatte platte Haare. Nun wollte ich ein wenig Geld ausgeben und bin zu einem der teuersten Friseure in Hannover gegangen, um mir ein wenig Schwung in die Haare bringen zu lassen. Nach einer Dauerwelle auf dem Kopf und erheblich weniger Euros in der Tasche bin ich hochzufrieden in den Urlaub gefahren. Die Dauerwelle hat ganze 2 Wochen gehalten, dann war sie draußen. Nachdem ich dann wieder zum Friseur gefahren bin, haben sie mich mit einem Lächeln und dem Hinweis, dass das Meerwasser nicht gut für die Haare wäre wieder vor die Tür gesetzt. Aber dafür sahen die Haare 2 Wochen wirklich toll aus..... :-) Das war die letzte Dauerwelle meines Lebens und nun lebe ich seither mit meinem platten Nana-Muscouri Look... Ich könnte das Glätteisen also wirklich sehr gut gebrauchen :-)

    AntwortenLöschen
  169. Mir ist es schon öfter passiert das ich z.b ne Rote Tönung wollte und nachher dunkelbraun , fast schwarze haare hatte , die kein bisschen rot waren.
    Strähnen die grade erst angebracht wurden sahen aus als ob ich nen mega Ansatz hätte.

    Auch ist es mir schon öfter passiert das meine Haare viel kürzer waren als ich es wollte , besonders oft der Pony.

    Ich habe von Natur aus Wellen(- Locken )die etwas kraus sind. Und wenn ich sie dann mit einem normalen Glätteisen glätte sehen sie irgendwie tod aus =(.

    Das ergebnis das er mit deinen Haaren bewirkt hat sieht so fantastisch aus , das ich mir das selbe erhoffen würde. =)

    AntwortenLöschen
  170. Na
    Also mein schlimmster Friseurbesuch ist gerade mal 2 Monate her.Ich bin wie immer zum Friseur um mir die Spitzen schneiden zu lassen. Im Friseursalon traff ich meine Cousine. Ich meinte zu der Freiseuse das nur die Spitzen scneiden soll aber meine cousine meinte sie soll sie ruhig richtig durch stufen. Ich vertrautet meiner Cousine am Ende sah das ergebnis auch gar nicht so schlecht aus aber. Meine haare sind hinten leicht gelockt und vorn glatt also des so kürzer des so gelockter.
    lg Jule

    AntwortenLöschen
  171. Ich finde den Prostyler wirklich toll. Habe mir mit meinem Test ja auch etwas Zeit gelassen (http://www.fashion-und-lifestyle.de/glaetteisen-babyliss-pro-styler-test/) aber habe das Eisen wirklich jeden Tag in der Hand!

    Würde Ihn so schnell nicht wieder her geben!

    Seitdem meine Friseurin mir nicht nur 2cm sondern 10cem (auch objektiv gemessen) abgeschnitten habe, lasse ich nur noch meine Privat-Friseurin an meine Haare! Aller 5-6 Wochen kommt Sie zu Besuch und dann gehts ab ;)

    AntwortenLöschen

Auch hier gilt: seid nett zueinander und zu uns. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht. Wir behalten uns vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.