Montag, 28. November 2011

Aus dem Friseuralltag ;)

Als ich gestern die Mail einer Leserin las, die sich mehr Geschichten aus meinem früheren Alltag als Friseurin gewünscht hat, dachte ich mir, dem könnte ich doch mal wieder nachkommen ;)

Es gibt Situationen oder Menschen, die bleiben einfach in Erinnerung, wenn auch manchmal nicht ausschliesslich in guter :P

So gab es auch eine Person , nennen wir sie einfach mal Frau Moser ( denn genau SO war sie auch).
Frau Moser war eine kleine zierliche Frau etwa Ende 60, alleinstehend, hatte einen erwachsenen Sohn, definitiv zuviel Zeit und war grantelig bis zum Gehtnichtmehr. Ihr Markenzeichen war ihre quengelige Stimme und die stets nach unten hängenden Mundwinkel.
Wenn sie einen Termin vereinbarte legt der komplette Salon die Ohren an und jeder einzelne hoffte dass der Kelch, Frau Moser bedienen zu müssen, an ihm vorbeiging.

Da wurden wir wirklich einfallsreich, wir legten schnell Termine um , machten freiwillig Überstunden indem wir urplötzlich ne gaaaanz wichtige Färbung dazwischenschieben mussten oder versteckten uns auf dem Klo wenn sie reinstiefelte!
Meistens war das auch erfolgreich, so dass Frau Moser von der Chefin bedient wurde. Auch wenn wir  einerseits froh waren dass wir den Miesepeter nicht an der Backe hatten, so waren wir doch sehr mitleidig mit demjenigen der sich dem Kampf mit ihr stellen musste.

Der fing schon bei der Beratung an: Frau Moser hatte sehr feines graues Haar, dass etwa bis zum Kinn ging und leicht durchgestuft war.
"Frau Moser, was machen wir denn heute mit Ihnen?"

"Ähhhh *knatsch* ich will nichts von der Länge weghaben aber alles ein Stück kürzer, ich komm gaaar nicht mehr zurecht, alles vieeeel zu lang !"

"Öhm Frau Moser , wenn ich alles ein Stück kürzer schneide , dann muss ich auch in der Länge etwas abschneiden?"

"Neeeinnn *weinerlich quietsch* nur ein Stück kürzer!!!!"    Hö? Das soll mal einer verstehen!
 
Schnitt man dann tatsächlich nix in der Länge ab, waren sie ihr natürlich wieder zu lang und man musste von vorne anfangen *nerv*

Mit am schlimmsten war Frau Mosers Stimme, immer hoch theatralisch, langsam ohne Ende mit einem gespielt gequälten Jammern als würde der guten Frau ein Zentnersack Kartoffeln auf dem Fuss stehen...schrecklich!
Ihre Schauspielkünste waren aber 1 A, da kann man nix sagen ;)

Nach der Beratung kam die nächste Hürde: Das Waschbecken! Bis Frau Moser eine Position am Waschbecken gefunden hatte in der sie liegen konnte war etwa ne halbe Stunde vergangen, die Suche nach der richtigen Temperatur des Wassers war dann noch schlimmer.

"Ähhh zu kalt...nääää zu heiss...ahhhhhh zuuuu kaaaalt...Auaaaaa!"  Eine einzige Katastrophe!
Die Kopfmassage beim Shampoonieren erforderte ebenfalls Zauberkünste, man durfte die Haare nur wie ein Windhauch berühren ...es wäre einfacher gewesen nem Schmetterling den Kopf zu waschen!

Wenn man dann mal doch in Gedanken ganz "normal" wusch, kassierte man direkt einen herzzereissend gequälten Schrei : "Auaaaaaa , wollen sie mir alle Haare vom Kopf reisssssseeeeen ??? Auaaaaaa !!!"

Die Frau hätte in Hollywood sicher nen Oscar für ihre schauspielerischen Fähigkeiten bekommen, hätte  man nur ihr markerschütterndes Gejaule gehört, hätte man meinen können wir würden ihr bei vollem Bewusstein jeden einzelnen Fussnagel ziehen *koppschüttel*.

Das Ganze ging dann weiter beim Haareschneiden, Clips zum Feststecken bereiteten ihr tatsächlich die fürchterlichsten Schmerzen...damit durfte man ihr gar nicht erst kommen! Beim Kämmen zog sie jedesmal den Kopf ein "Aua , das kratzt"!

Wenn sie auch sonst so langsam war dass man ihr beim Laufen die Schuhe neu besohlen konnte, was sie bewiesenerweisse absichtlich machte denn draussen sprang sie rum wie ein junges Reh, so zappelte sie mit dem Kopf ständig so herum, dass man keinen vernünftigen Schnitt machen konnte.
Ständig musste sie irgendwas in ihrer Tasche kramen oder sonstwas fabrizieren wobei sie ohne Vorwarnung ruckartig ihren Kopf in eine andere Richtung schwenkte ...da überlegte man doch schon mehr als einmal sie in den Kinderstuhl zu setzen und anzuschnallen!!!

Da Frau Moser gerne ihre Naturhaarfarbe wiederhaben wollte, sie war ja wie gesagt fast völlig ergraut, bestand sie auf einer Tönung.

Bei ihrem Grauhaaranteil mit ner Tönung ein deckendes Ergebnis zu bekommen war ne Kunst für sich aber Frau Moser behauptete steif und fest dass das bei ihr reicht und Färben kam natürlich mit ihrer überempfindlichen Kopfhaut nicht in die Tüte.

Im Anschluss beschwerte sie sich dann jedesmal, dass nicht alles völlig abgedeckt war liess sich aber auch zu nix anderem überzeugen: Es war echt jedesmal dasselbe!
Und bei jedem neuen Termin erzählte sie die Story ihres magischen Haares: "Ähhhhh...ich will diesmal eine andere Tönung, von der letzten sind meine Haare von Wäsche zu Wäsche immer dunkler geworden und zum Schluss war ich ganz schwaaarrrzzz *rumkrakeel*!

Ja Frau Mosers Haar war ein Phänomen, dass sich bei jeder Wäsche ohne Zutun von hellbraun auf schwarz zaubern liess...es hätte einen Platz im Guiness Buch verdient *augenroll*

Wenn sie dann so vor einem sass, natürlich wieder mit fast grauem Haar, da sich die Tönung ja eh wieder komplett rausgewaschen hatte, wäre man am liebsten schreiend im Kreis gelaufen und hätte seinen Kopf mehrmals gegen die Theke gehauen um dieses Szenario zu ertragen!

Das Allerschlimmste aber war das Einrollen: Sie bekam ja immer ne topmodische Wasserwellen-Zuckerwattefrisur!
Jeder Wickler der auf den Kopf kam war ein Drama: "Auuuaaa" "Das kraaaatzt" "Neiiiin der muss wieder runter, das hält ja niemand auuuuuusss!"....ein Neugeborenes hatte definitiv ein geringeres Schmerzempfinden als Frau Moser!
Bis man dann noch die Temperatur unter der Trockenhaube so eingestellt hatte dass Frau Mimose das ertragen konnte war die nächste Stunde vergangen....dann sass sie bestimmt nochmal ne geschlagene Stunde unter der Haube weil die nur völlig kalte Luft blies und die gute Frau so natürlich nicht trocknete!

Wenn man es dann noch schaffte sie zu kämmen und zu toupieren ohne dass sie schreiend vom Stuhl sprang, dann hatte man schon was geschafft! Jedenfalls war man nach nem Termin mit Frau Moser fix und alle und zudem kurz davor seine Berufswahl ernsthaft zu überdenken...oh man die Frau war echt nerviger als ein Sack Flöhe!

Es gab mehrfach Momente in denen ich kurz davor war ihr mit dem Toupierkamm auf dem Kopf rumzutrommeln, die Trockenhaube auf höchste Stufe zu stellen und dann zu verschwinden oder ihr einfach mal ganz kräftig an der Zuckerwattefrisur zu rupfen... ja ich hatte oft dunkle Gedanken bei diesem Grantelkopp :D

An der Kasse gab sie jedem nochmal den Rest, jammerte und diskutierte über die Preise bis wir alle nur noch mit nervös zuckendem Lid dastanden, uns anschauten und der Wunsch in uns aufkeimte sie mit Paketband zu knebeln und ihr bei Mondschein die finsteren Mächte auszutreiben :P

Wenn der Giftzahn denn endlich die Tür hinter sich zumachte, wischten wir uns alle erstmal den Schweiss von der Stirn, atmeten tieeeef durch und hofften dass sie sich den nächsten Termin bitte in nem anderen Salon nehmen würde und dort das Personal tyrannisiert!

Es kam wie's kommen musste, Frau Moser stand wieder mit bester Laune auf der Matte und diesmal hatte es mich getroffen...neeeinnn, innerlich war ich auf alles vorbereitet sah mich danach schon mit ner Flasche Wein und ner Packung Johanniskraut an der Supermarktkasse stehen ;)

Wie immer dasselbe Gezeter und Gejammer beim Haarewaschen, ein paarmal zuckte meine Hand um ihr den Duschschlauch über ihr miespetriges Gesicht zu halten...arrrgggghhh!

Auf ihrem Platz sitzend knatschte sie gleich mal beim Umlegen des Umhangs rum:"Auaaaa ich krieg keine Luuuft *hust keuch* wollen sie mich erstickeeeennn??!"   Noch nicht aber vielleicht gleich!*implodier*

Um nicht wirklich von ihrem Vorschlag Gebrauch zu machen überlegte ich ob ich sie nicht einfach mit ein wenig Gesabbel ablenken könnte und kaute ihr einfach über alles Erdenkliche ein Ohr...es half nix, sie plärrte und quengelte weiter!

Bis, ja bis ich den entscheidenden Satz sagte :" Was macht denn eigentlich ihr Sohn?"
Moser Junior war nämlich vor kurzem mit knapp 30 von zuhause ausgezogen um in einer anderen Stadt zu studieren und Frau Moser war darauf mächtig stolz.

"Ach der Elmar, ja der studiert jetzt in Bonn und hach der macht das ja sooo toll und der kommt ja sogar dort ganz allein zurecht und kocht sich jetzt sogar mittags sein Essen selbst auch wenn das natürlich net dasselbe wie bei mir ist und wenn er dann zu Besuch kommt...ach wissen se, er kommt ja JEDES Wochenende heim, dann koch ich ihm sein Leibgericht und dann sagt er immer "Ja Mama du kannst es immer noch am besten! und dann geb ich ihm immer noch was mit und ja und ach und.......!"
Huch was war denn jetzt?

Beim Thema "Elmar" vergass die Mosertante doch glatt zu mosern und war urplötzlich zahm wie ein Lämmchen. Ha, ich hatte den richtigen Knopf gedrückt, den "Elmar" Knopf und der liess sich prima bedienen, man musste einfach nur das Gespräch in dieser Richtung beibehalten und schon fluppte es mit Frau Moser die völlig in ihrem Element war.

Und es war kein Einzelfall, immer wenn sie kam (und sie wurde jetzt gern auf mich abgeschoben weil ich sie ja einmal ruhiggestellt hatte...danke ) fragte ich sie gleich nach Elmar aus und schwupps ...war sie abgelenkt.
Ich konnte ihr bei völlig normalen Temperaturen die Haare waschen, beim Schneiden gabs kaum Diskussionen und beim Einrollen der Haare durfte ich sogar Wickler mit Nadeln verwenden...vorher uuuundenkbar ;)
Sie plärrte wirklich kaum noch ausser an der Kasse beim Bezahlen ...aber spätestens da war mir dann auch der "Elmar-Stoff" ausgegangen ;))

Im Nachhinein hatte ich auch ein wenig Mitleid mit ihr, sie war sicher ziemlich einsam nachdem ihr einziger Sohn nach so langer Zeit das Nest verlassen hatte und vielleicht war sie sogar ungewollt zu nem Griesgram mutiert dem man nix recht machen konnte.

Aber wir wussten ja jetzt wie wir sie besänftigen konnten und ab diesem Zeitpunkt was das Theater von Frau Moser Geschichte...manchmal bedarf es, wie hier,  wirklich nur ner Kleinigkeit um etwas zu ändern ;)

Kommentare:

  1. Gerade habe ich die story genüsslich gelesen und mich sehr amüsiert! Bitte unbedingt mehr davon! :)

    AntwortenLöschen
  2. Lustige Geschichte und toll geschrieben. Ich konnte mir alles Bildlich vorstellen und musste ab und zu sogar laut lachen, weil es einfach zu witzig beschrieben war und ich euch einfach nachfühlen konnte :D Aber gut geklärt die Sache. ♥

    AntwortenLöschen
  3. haha, danke für die schöne Lachstunde :D ich kann mir richtig vorstellen, wie es dir erging =) jedes Mal wenn der ehemalige Geschäftsführer meines Ladens den Gang entlang kommt, suche ich mir schon schnell etwas zum Kopieren oder renne auf Klo :D

    AntwortenLöschen
  4. Großartige Geschichte! :D Ich hab direkt mitgelitten... :D

    AntwortenLöschen
  5. Bitte bitte mehr Geschichten, diese hier ist ja großartig!
    Und so eine Frau Moser kennt irgendwie ja auch jeder aus seinem eigenen Leben, egal, welchen Beruf man hat. ;-)
    Aber ein wenig Mitleid hatte ich schon mit ihr bei der Stelle "Kopf am Waschbecken". *lach* Da kann ich mitfühlen, mir geht es nicht anders. *hihi* Ansonsten bin ich aber nett, ehrlich! :-D

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich tolle Geschichte...ich kam aus dem Grinsen echt nicht mehr raus und ich kann mir bildlich vorstellen, wie ihr euch da zusammen nehmen mußtet und versucht habt zu flüchten... einfach herlich...auf jeden Fall mehr davon *grins*

    AntwortenLöschen
  7. Richtig, richtig gut! Unbedingt mehr davon!! :D

    AntwortenLöschen
  8. herrliche aufnahme aus deinem alltag :) lg

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe deine Storys!
    Lustig............ aber auch mit nem traurigen Rückschluss! Es gibt wohl viele Menschen die einfach verbittert sind und die Launen an den anderen auslassen.

    AntwortenLöschen
  10. wahnsinnig toll geschrieben ich hab mich königlich amüsiert

    glg cessa

    AntwortenLöschen
  11. herrlich!!! super geschrieben! mehr davon! :D

    LG, M.

    AntwortenLöschen
  12. Haha, vielen Dank, dass Du meinen Wunsch aufgefasst hast! :o) Ich liebe die storys einfach. Die, mit der Frau und der Perücke ist bei uns schon ein "Insider". :oD

    AntwortenLöschen
  13. Dein/Euer Blog ist u.a. wegen solcher Beiträge mit einer der besten!! : )

    AntwortenLöschen
  14. Super Story! *lach :D
    Mit deinem Schreib-Talent solltest du glatt ein Buch verfassen!

    AntwortenLöschen
  15. Oh dann haben Lilly und ich ja anscheinend den gleichen Wunsch geäussert ;)
    Danke ... habe mich köstlich amüsiert!

    AntwortenLöschen
  16. Ich liebe deine Geschichten...mehr davon bitte! :D

    AntwortenLöschen
  17. Oh, ich liebe es einfach wenn du so Geschichten postest! :D
    Mehr davon, bitte! :D

    AntwortenLöschen
  18. Einfach zu herrlich. Vorallem, weil ich es so gut nachvollziehen kann, da ich während meiner Ausbildungszeit zur Buchhändlerin auch ein paar spezielle Kunden mit besonderen Bedürfnissen hatte :D

    AntwortenLöschen
  19. Ich mag solche Alltagsgeschichten auch sehr, bitte mehr :D
    Diese Geschichte gefällt mir auch gut, wobei mir die ältere Dame doch ein wenig leid tut. Aber in so einem Moment, wo dann nur rumgemeckert wird.. ich glaube, irgendwann hätte ich mich nicht mehr beherrschen können ^^ Deshalb Hut ab vor deiner Geldud.
    Bis eben wusste ich auch nicht, dass du früher in einem Friseursalon gearbeitet hast. Ich sollte mal die älteren Beiträge lesen :) Mich würde ja interessieren, wieso du deinen Beruf gewechselt hast, da ja oben steht aus deinem früheren Alltag als Friseurin. Wenn die Frage zu privat ist, dann ist das auch kein Problem.. bin eben neugierig.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  20. Hihi,sehr schön! :)
    Ich kenne solche Geschichten zu gut von meiner Schwester,die auch Friseurin ist.
    Kunden gibt´s...die gibt´s gar nicht ;)

    Liebe Grüße,Gina
    www.lifestyleshoppentesten.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  21. @Kratzi: Kein Problem ;) Ich habe ne rheumatische Erkrankung die sich auch an den Händen bemerkbar macht. Dadurch ist meine Fingerfertigkeit an vielen Tagen so eingeschränkt dass ich nicht mit einer Schere arbeiten kann.

    AntwortenLöschen
  22. Wie ich solche Storys liebe :D
    Hab auch schon den "Aussortiert" Post mit viel Begeisterung gelesen :)

    AntwortenLöschen
  23. Oh man die Story ist echt Hollywood reif :-) so schwierige Kunden gibt es glaube ich immer :-( arbeitest du noch als Frisöse oder was machst du jetzt?LG Englandmaus

    AntwortenLöschen
  24. göttlich :) du solltest öfters solche Texte schreiben ;)

    AntwortenLöschen
  25. Ohhja solche leute kenne ich habe 1Jahr im verkauf gearbeitet in einer Bäckerei! iSt das Brot auhc frisch!? Ne gestern war zu u wir haben das brot von smastag aufbewahrt für montag *denk*!

    AntwortenLöschen
  26. Du könntest wirklich ein Buch darüber schreiben. Dein Schreibstil ist echt gut.

    AntwortenLöschen

Auch hier gilt: seid nett zueinander und zu uns. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht. Wir behalten uns vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.