Sonntag, 22. August 2010

Wieviel Pflege braucht das Haar?


Bildquelle:Seesaa

Heute mal ein bisschen was zum Thema Haare,denn ich habe in letzer Zeit häufiger E-Mails bekommen die sich mit solchen Fragen beschäftigt haben und dieser Post vegetiert schon etwas länger vor sich hin,heute darf er endlich auch mal mitmischen ;))

Da ich ja selber seit nem Jahr versuche meine mittlerweile schulterlange Mähne zu rapunzelähnlichen Aussmaßen zu züchten,wollte ich euch mal einige dieser Fragen beantworten.

Natürlich haben viele von euch bestimmt schon eine Art Pflegeprogramm,womit sie am Besten zurechtkommen,daher nur ein paar Tipps wie ich persönlich das so halte :))


Spülung oder Haarkur? Was ist der Unterschied?

Eine Spülung benutzt man üblicherweise nach jeder Haarwäsche um die Schuppenschicht der Haare nach der Reinigung mit Shampoo wieder zu verschliessen (wie der Toner nach der Gesichtreinigung).
Sie soll weiterhin das Haar kämmbarer machen und natürlich für Glanz sorgen,jedoch sind die Pflegestoffe nicht so reichhaltig wie in einer Kur oder Maske,die natürlich auch durch die oft längere Einwirkzeit effektiver sind.

Wie oft sollte ich eine Haarkur benutzen und kann ich damit mein Haar überpflegen?

Ja,überpflegen kann mans natürlich auch.Eine professionelle Beratung und Beurteilung der Haarstruktur ist natürlich immer von Vorteil.
Klar ist:ein Haar das nicht geschädigt ist braucht weniger Pflege als eins das blondiert,gefärbt oder durch andere äußere Einflüsse strapaziert ist.

Eine Faustregel gibt es nicht,ich selber benutze einmal die Woche eine Haarkur und komme damit gut zurecht,wenn ihr man sich nicht sicher ist,einfach mal beim nächsten Friseurbesuch nachfragen.
Wichtig auch,nicht zuviel Produkt verwenden,für schulterlanges Haar reicht meist eine haselnussgroße Menge aus ;)


Meine Haare werden von Kuren und Spülungen schnell fettig,was kann ich dagegen tun?

Ich sehe immer wieder das Freundinnen oder Bekannte von mir sich Kuren und Spülungen von Ansatz bis Spitze ins Haar massieren und sich dann darüber beschweren das ihr haare total pappig aussehen,aber gerade der Ansatz wird immer von der Kopfhaut mit Talg (also Fett) mitversorgt und braucht keine sonstige Pflege.

Am besten das Haar mit der Hand hinten streng zusammennehmen,dann nur die Haare die dann quasi als Pferdeschwanz raushängen mit Kur oder Spülung versorgen.

Bei kürzerem Haar immer ungefähr ne Handbreite vom Ansatz freilassen,bei raspelkurzem Haar (es sei denn es wäre extrem geschädigt) würde ich nichts an Masken oder Conditionern verwenden...als ich meine Haare sehr kurz getragen habe,hab ich nur ein leichtes Feuchtigkeitsspray verwendet,das reicht normalerweise aus.


Sind 2 in 1 Produkte sinnvoll ?

Irgendwie erklärt es sich von selber das ein Produkt das zum einen das Haar reinigen soll,also Schmutz,Stylingprodukte und Talg rauswaschen soll ,auf der anderen Seite nicht auch gleichzeitig Pflegestoffe anlagern kann..also Finger von von den Shampoo und Spülung in einem Produkten.

Kann ich mit Pflegeprodukte geschädigtes Haar wieder völlig gesund bekommen?

Nein,eine bereits geschädigte Schuppenschicht wird nicht einfach wieder durch Pflege "repariert",sie sieht durch das Benutzen von Pflegeprodukten nur optisch wieder gesünder und glänzender aus,daher auch in der Werbung immer der Spruch "für gesund aussehendes Haar das glänzt" ,denn wirklich gesünder wirds nicht mehr.

Wichtig ist immer das Vorbeugen,ein geschädigtes Haar verliert an Feuchtigkeit und wird trocken,trockene Spitzen brechen schneller ,man sollte also dafür sorgen das das Haar genug Feuchtigkeit erhält und geschmeidig bleibt.

Wieso glänzen meine Haare nicht?

Eine glatte Haaroberfläche reflektiert das Licht einfach besser ,dadurch glänzt es mehr.
Eine Schuppenschicht die zb. geschädigt und somit aufgeraut ist,reflektiert genausoschlecht,wie ein Haar das sehr kraus oder lockig ist.

Pflege kann auch hier helfen die Schuppenschicht zu glätten,damit das Haar wieder besser glänzt.


Das Thema Silikone ist ein zu weitreichendes Thema als das ich das in einer kleinen Frage beantworten könnt,wenn aber Interesse besteht kann ich das gerne nochmal in nem gesonderten Post aufgreifen:)


Wenn ihr noch Fragen zu dem Thema oder aber ein paar Geheimtipps für schönes Haar auf Lager habt,immer her damit :D

Kommentare:

  1. Das ist nen gehaltvoller Blog... :)
    War sehr interessant.

    AntwortenLöschen
  2. sehr guter post !

    zum Theme Silikone würde ich gerne noch was lesen =)

    l.g

    AntwortenLöschen
  3. boah, danke für die ganzen tipps! ich hab ja immer mit stark schuppenden haaren zu kämpfen und ich hab' danach immer spülung benutzt aber hatte keine ahnung, dass man die kopfhaus nicht mitmachen sollte! end vom lied: 2 tage später als hätt ich in Öl gebadet *lach* danke dir :D

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    war echt interessant. Ich hab mal ne Frage an dich und zwar: Hast du schon mal selbstgemachte Kuren probiert (also Eier auf die Haare klatschen oder sonste was) und wenn ja, was für welche?

    Ich würde mich auch für den Beitrag über Silikone freuen (:

    Liebe Grüße (:

    AntwortenLöschen
  5. Das mag jetzt total dämlich klingen aber ich mein Kissenbezug ist aus Satin.. dieser Stoff raut das Haar beim schlafen nicht so aus wie andere.. also bettet sich mein Haupt nur auf Satin :)

    AntwortenLöschen
  6. toller post, sehr hilfreich =)

    ich interessiere mich auch sehr für das thema "silikone im shampoo" und wünsch mir auch ne review dazu =)

    ich selbst hab mich damit nämlich noch nicht viel beschäftigt, weil ich absolut keine ahnung davon habe.

    aber ich wüsste gerne, was dem haar gut tut, welche shampoos pflegen und welche eher nicht und was diese silikone mit dem haar anstellen.

    ganz lieben gruß <3

    AntwortenLöschen
  7. Bist Du Frisöse beruflich?

    AntwortenLöschen
  8. Ja hab ich;)) Hab mir mal Bier als Spülung übers Haar geschüttet,sollte angeblich mehr Glanz genem..hat nix gebracht :D

    Ne Freundin macht sich immer Olivenöl in die Spitzen,sie hat Naturlocken und schwört da drauf :)

    AntwortenLöschen
  9. @Anonym: Ja ich hab ne Ausbildung zur Friseurin gemacht und einige Jahre in dem Berugf gearbeitet,musste dann aber aus gesundheitlichen Gründen nen anderen beruflichen Weg einschlagen !

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab' mir einmal kohlensäurehaltiges Mineralwasser übern Kopf geschüttet, weil in einem Magazin stand, dass das das Haar zum Glänzen bringt - aber hat auch nichts gebracht xD

    xoxo Cocorama

    AntwortenLöschen
  11. Klugscheissermodus an: Talk (oder Talkum) ist ein Mineral, Talg ist das natürliche Hautfett.
    Klugscheissermodus aus

    Ich habe ohne chemische oder mechanische Strapazen immer recht fussiges Haar (abstehend und strohig), gibt es ausser Silikonen etwas was da hilft?

    AntwortenLöschen
  12. du hast ja nach tipps gefragt^^
    ich beschäftige mich seit dem frühjahr mit dem thema haare, eine endlose geschichte ;)
    auf silikone sollte man/frau so weit wie möglich verzichten, obwohl es dort auch unterschiede gibt. überall wo dimithicone draufsteht, sind silikone drin, die sich auf dauer aufs haar legen und es beschweren. wer auf silikonefreie shampoos wie nivea, balea (alle shampoos und spülungen sind ohne silikon, mit einer ausnahme, die mir jetzt nicht mehr einfällt), swiss-o-par und natürlich alverde umsteigen will, sollte von beginn an nach jeder haarwäsche eine rinse machen. eine rinse ist eine säuerliche spülung, die die silikonschicht löst.
    rezept: 1 liter lauwarmes wasser gemischt mit einem esslöffel tafelessig (nicht -essenz, die ist zu sauer) oder einem teelöffel zitronensaftkonzentrat.
    nach ungefähr einem monat reicht es die rinse einmal die woche zu machen. sie kann im haar bleiben, die haare riechen weder sauer noch nach essig. wer aber doch angst vor einem möglichen geruch hat, kann das ganze mit lauwarmen-kaltem (!!!)wasser ausspülen. das schließt zusätzlich die schuppenschicht und ist gut für die kopfhaut.
    übrigens bei langen haaren darauf achten nur die kopfhaut zu shampoonieren und die spitzen, wie oben beschrieben, mit einer spülung/kur behandeln, am besten lufttrocknen lassen, nachts einen zopf (beispielsweise französischer/ Bauernzopf) tragen und so oft wie möglich hochstecken (siehe youtube: kupferzopf). die haare nach dem waschen nicht trockenrubbeln, erst nach dem trocken bürsten, beginnend an den spitzen und dann nach oben arbeiten (verhindert knötchen), und bei häufigem zopftragen das zopfgummi (ohne metallklammer) öfters mal woanders platzieren.

    so, ich glaube das reicht ;)

    AntwortenLöschen
  13. mhhh ich sollte mal nen Post zu den Haarmythen machen..Bier,Eier,Mineralwasser...da kommt ja schon was zusammen :D

    AntwortenLöschen
  14. Ich spüle meine Haare am Ende der Wäsche immer mit kaltem Wasser aus. Das bewirkt noch zusätzlich, dass die Schuppenschicht geschlossen wird und die Haare glänzen mehr!

    AntwortenLöschen
  15. @Azalea:Danke für's klugscheissern,ich änders gleich mal um ;))

    @IriasYrenee: Danke,da sind einige wirklich tolle tipps dabei,die ich selber mal ausprobieren werde :))

    @Brixx:Ja das stimmt,aberich bin doch so'n Weichei:D

    AntwortenLöschen
  16. Ich liebe das, wenn meine Freundinnen sich beschweren, dass sie so fettige Haare haben, aber nicht bemerken, dass man die Spülung nur in Haarlängen klatschen sollte. :D

    AntwortenLöschen
  17. toller Post =)
    Würde mich auch über nen Silikone-Post freuen =)

    AntwortenLöschen
  18. Beschäftige mich ja selbst schon ziemlich viel mit Haarpflege und mein Haarzustand ist genauso wie mein Hautzustand im Gesicht extremst von den Jahreszeiten abhängig. In der warmen Jahreshälfte ist jegliche zusätzliche Pflege für die Katz. Hab jetzt seit einer gefühlten Ewigkeit keine Haarkur mehr benutzt und auch keine Spülung mehr. Am besten geht es meinem Haar, wenn ich es einfach mit einem normalen (sulfathaltigen - hab da keinerlei Probleme, dass es die Kopfhaut nicht verträgt) Shampoo wasche (Haarwäsche immer mit maximal lauwarmen Wasser und danach immer richtig kalt nachspülen) und vllt. allerhöchstens danach noch eine saure Rinse oder eine Spülung mit Salbeitee (macht schön weiche und glänzende Haare) mache. Im Herbst und vor allem im Winter werde ich dann wieder bei jeder Wäsche zur Spülung greifen bzw. dann sogar wieder nur mit Spülung waschen (und ja, dann kommt sie auch auf die Kopfhaut und es macht bei mir nix aus). Einziges Pflegeprodukt, das einfach sein muss, ist mein Alverde Gesichtwasser, das ich regelmäßig in die trockenen oder auch - nach dem Waschen - in die noch nassen Haare sprühe.

    AntwortenLöschen
  19. Was hälst du von Sachen, die man erst nach der Wäsche ins ''handtuschtrockene'' haar einarbeiten soll? Mir fällt grad leider nicht der Name ein, ich hoffe du weißt was ich meine. :)

    AntwortenLöschen
  20. Mal ne dumme Frage. Beim Friseur gibts die Kopfmassage doch immer bei der Spülung, oder? Wieso eigentlich, wenns nicht gut ist für die Haare? Damit sich der Kunde wohl und umtüddelt fühlt und die Einwirkzeit rumgeht??? Hab ich mich schon öfter ma gefragt, aber beim Friseur trau ich mich dann nicht xD

    AntwortenLöschen
  21. Ich benutze ein 2in1 Shampoo, mit dem komme ich super zurecht. Habe auch einige Shampoos+Spülungen von Dove etc. probiert, aber da kann ich direkt nochmal waschen - da wird nichts sauber, meine Haare sehen grauenvoll aus etc. ... keine Ahnung worans liegt, aber bei mir funktionierts ;)
    Allerdings sollte man dazu sagen: ich habe Haare für drei Leute, sie sind seit 3 Jahren gefärbt etc. - da ist also quasi eh schon nicht viel zu retten ... :D

    AntwortenLöschen
  22. Also das war echt sehr hilfreich! Ich benutze eigentlich niie Conditioner, weil ich es einfach unnötig fand. Ich wusste auch nicht was er so macht, nur Kuren hab ich vielleicht fünf mal im Jahr benutzt.

    Und auf einen Post über Silikone würd ich mich echt freuen! Man weiß ja nie richtig wie das ist, ein paar sagen die sind totaaal schlimm und andere sagen das es gut fürs Haar ist und blah! Deine Meinung und wissen wäre echt toll! :D

    AntwortenLöschen
  23. @Anonym: Es gibt zb. diese richtigen Cremekuren die man im Haar lassen soll,davon halte ich persönlich nix,weils bei eminem Haar einfach zuviel beschwert.
    Ein leichtes Feuchtigkeitsspray finde ich dagegen ganz gut zb. als Ersatz für eine Spülung ;)

    AntwortenLöschen
  24. @Banana: Als ich noch in den Beruf gearbeitet habe gabs ne Kopfmassage immer nur beim Shampoonieren oder wenn ein spezielles Kopfhauttonikum oder Ähnliches aufgetragen wurde.
    Bei Haarkuren oder Spülungen wurde das bei uns grundsätzlich nicht gemacht..aber frag doch ruhig mal nach,das ist doch dein gutes Recht als Kunde ;))

    AntwortenLöschen
  25. Ich beschäftige mich nun auch schon seit einiger Zeit mit Haarpflege, da meine etwas überschulterlangen Haare schööön lang werden sollen :-). Bei mir hat Klettenwurzelöl die Haare sehr weich und glänzend gemacht.
    Und ansonsten achte ich auch darauf, sie möglichs sanft zu behandeln.
    Früher wurden sie praktisch täglich gestreckt und nach einigen Monaten Abstinenz bin ich gestern wieder dem Glätteisen verfallen. Doch, oh Wunder, die Haare gefielen mir so gestreckt gar nicht mehr so sehr wie früher. Da föhne ich sie lieber oder lasse sie in einem Zopf/Dutt trocknen, was sehr schöne Wellen ergibt :-)

    Viel Spass noch beim pflegen und hegen ;-)

    AntwortenLöschen
  26. Das Spitzenfluid von Avon ist wirklic gut. Ansonsten hab ich früher manchmal Olivenöl genommen, aber das riecht nicht so toll und gibt meistens ne Sauerei.

    AntwortenLöschen
  27. Mein kleiner Geheimtipp ist R&B von Lush. Das ist auch so ein Leave-in-zeug. Das große aber bei der Sache ist, dass es so richtig in die Haare einzieht und sie nicht beschwert.
    (Meine Ausgangssituation auf dem Kopf: Schuppige, trockene gereizte Kopfhaut, ca. 5mal blondierte und ca. 3 mal pflanzlich gefärbte Haare (alles vom Profi machen lassen. Meine Haare sind von Natur aus sehr dünn und haben wenig Volumen))
    Ich kann allen R&B nur ans Herz legen. Wer einen Lush in der Nähe hat, sollte sich etwas abfüllen lassen. Ich verwende R&B im handtuchtrockenem Haar (erbsengroße Menge in die Längen eingeknetet) und täglich in den Spitzen (ca eine halbe Erbsengröße) Man kommt außerdem mit der abgefüllten Menge sehr lange aus und wenn man es sich kauft auch wahrscheinlich 4-9 Monate. Kommt halt immer auf Haarlänge, Struktur und so an.

    AntwortenLöschen
  28. Bei meiner nächsten Lush Bestellung probier ich's mal aus..ich hab nämlich auch ziemlich feines Haar ;)

    AntwortenLöschen
  29. OH vergessen zu sagen: Es pflegt leicht, verleiht wunderbaren Glanz. Aber halt ohne silikone. Und es ist vegan

    AntwortenLöschen
  30. Also mir das mit den Haaren imme rzu viel TamTam. Mir reicht eig mein Shampoo, aber weil meine Haare immer so fliegen hab ich mir jetzt mal ne Balea-Repair-Spülung gekauft. Ohne Silikone, yay.
    Aber ich habe mir in meinem ganzen Leben auch noch nie die Haare gefärbt .. nur mal Strähnchen reinmachen lassen .. vllt. habe ich deswegen so gut wie keine Probleme mit meinen Haaren .. *denk*
    Eine Haar-Kur brauche ich also nicht. Wär ich auch viiiiel zu faul für. Haarspray und Schaumfestiger verkümmern auch bei mir. Werdne nur zu "Anlässen" benutzt .. auch kein Glätteisen, Lockenstab und auch kein Föhn haben nähere Bekanntschaft mit meinen Haaren machen dürfen .. ich hör jetzt lieber auf zu schreiben xD

    AntwortenLöschen
  31. ein sehr informativer blogeintrag (: hat mir gefallen

    AntwortenLöschen

Auch hier gilt: seid nett zueinander und zu uns. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht. Wir behalten uns vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.