Donnerstag, 12. November 2009




Manhattan Colour Meets Elegance Le



Was hab ich doch für liebe Freundinnen!

Gestern Abend hatte eine von ihnen als Geschenk für mich dieses hübsche Quattro aus der aktuellen Colour meets Elegance Le mit im Gepäck .Wie lieb ihr doch zu mir seid!!!

Hab mich mal ein bisschen schlau gemacht und es gibt wohl 3 dieser Paletten,eine mit Goldtönen,eine mit silbernen Nuancen und diese hier mit gold,braun und Kupfertönen mit dem Namen golden effects 20.

Optisch fand ich sie gleich ganz toll,den Preis von 4,95€ hätt ich auch dafür gezahlt.

Es sind alles metallsch schimmernde Töne in gebackener Form,jeder Blinde wird sofort die verblüffende Ähnlichkeit zu den Chanel Quattros entdecken.

Zuerst hab ich mal Probleme das Ding überhaupt aufzukriegen.
Ich fummele ewig dran rum,oh mann,wenn man es zu lassen soll,sollen sie es bitte draufschreiben,so langsam bin ich genervt.

Als ich es dann mit Gewalt und unter Verlust eines Fingernagels geöffnet hab,bin ich beim Anblick der Farben wieder etwas besänftigt.

Mit dabei ist außerdem ein Spiegel und ein Schaumapplikator mit dem man niemals ein vernünftiges Augen Make-up hinkriegen würde(warum sparen die sich die Dinger nicht einfach?).

Beim Testen weicht dann auch gleich die Begeisterung,die Pigmentierung ist ok aber nicht umwerfend.
Sie lassen sich auch nicht so doll auftragen und verarbeiten,man kann nur mit viel Mühe Farbe mit demPinsel aufnehmen und muss ziemlich drin rumkratzen,was zu Folge hat,das sie bröckeln ohne Ende.
Auch auf dem Auge kommen die Farben längst nicht so toll raus,wie sie im Quattro erscheinen.Schade.
Für ein dezentes Amu sind sie zwar ok,aber ich hab wesentlich mehr davon erwartet.

Hier täuschen die Optik und die wahrscheinlich absichtliche Ähnlichkeit zu Chanel( die auch nicht immer die beste Pigmentierung haben) über die doch dürftige Pigmentierung und Farbintensität hinweg.


Fazit:
Ich würd's nicht kaufen,es sei denn ihr steht auf leichte dezent schimmernde Make-up's.

Kommentare:

  1. *lach* mir ging es genauso, diese Quattros gehen ja echt kaum auf...
    und ich hatte auch probleme mitm Farbauftrag... so sehr da ich schon überlegt hatte, sie mit absicht zu zerbröseln... *da kommt der teufel in mir raus*

    AntwortenLöschen
  2. also ich hatte beim auftragen keine probleme, das goldene quattro erscheint mir aber wirklich um einiges schlechter pigmentiert als das grüne. ich werde das goldene wohl nass auftragen, damit die farben besser rauskommen, sonst ist es halt ein dezentes make up.
    bei mir haben die quattros übrigens auch mit pinsel nicht gebröselt.
    aber die goldene palette hat auch bei mir beim öffnen geklemmt!

    AntwortenLöschen
  3. Hmmmm, also die Testberichte bei Pinkmelon sind viel positiver. Und wenn man sich da die Farbabgabe mit und ohne Base anschaut, sehe ich kaum nen Unterschied: die Farben sehen alle recht intensiv aus.
    Vielleicht liegt das ja auch am Hauttyp, dass sie bei dir nicht so stark zur Geltung kommen...?

    Ich selbst hab meine Paletten noch nicht probiert. Aber auch wenn die Farbabgabe dürftig sein sollte, macht mir das nicht allzu viel aus: ich stehe ohnehin eher auf dezente AMUs ;)

    AntwortenLöschen

Auch hier gilt: seid nett zueinander und zu uns. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht. Wir behalten uns vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.